Bild 1 / 11

„The Big Bang Theory“: Die krassesten Set-Geheimnisse!

Mit fast 300 Folgen und 12 Staffeln gehört „The Big Bang Theory“ zu den erfolgreichsten Sitcoms unserer Zeit! Die Serie bietet Fans eine ganze Menge an Running-Gags („Penny *klopf klopf klopf*“ und „Bazinga!“, bspw.) und absurd-witzigen Handlungsverläufen. Für alle Fans von Sheldon, Penny, Leonard und Co. haben wir einige krasse Set-Geheimnisse gesammelt, die nur die absoluten Hardcore-Fans kennen dürften. Von wie vielen wusstest du schon?

„The Big Bang Theory“-Geheimnis: Sheldon war sehr sexuell

Die ursprüngliche Pilot-Folge von „The Big Bang Theory“ war noch ganz anders. Das zeigt sich an kaum einer Figur besser, als an Sheldon Cooper (Jim Parsons), den wir in der Serie als eher desinteressiert an Sex erleben (wie seine Freundin Amy gerade zu Beginn ihrer Beziehung mit dem Super-Brain bezeugen kann 🤣). Tatsächlich war Sheldon zu Beginn ganz anders angedacht, wie es auf der „The Big Bang Theory“-Wiki heißt: „Sheldon ist komplett anders: Er ist sexuell aktiv, er masturbiert regelmäßig und hat mehrere Fetische wie tanzen und ist ein wenig sozialer.“ Das klingt wirklich nicht nach unserem Sheldon! Sein Fetisch wurde in der ersten Version der Pilot-Folge sogar thematisiert! Darin schlief er mit Gilda und soll einen Fetisch für große Hintern gehabt haben. Er hatte ursprünglich sogar sieben Frauen nackt gesehen – und nein, das waren nicht alles Verwandte von ihm!