"Avengers"-Star schockt mit Geständnis: krank, depressiv und selbstmordgefährdet

Trigger Warnung: Depressionen, Krankheit, Selbstmordgedanken. "Avengers"-Star Mark Ruffalo spricht offen über seine Probleme mit Depressionen und die Wahrheit über seine Krankheit. 

"Avengers"-Star schockt mit Geständnis: krank, depressiv und selbstmordgefährdet
Die Wahrheit über die Krankheit und Vergangenheit von Mark Ruffalo ist hart …
 

"Avengers"-Star Mark Ruffalo hatte lange mit den Folgen eines Hirntumors zu kämpfen

Mark Ruffalo hat sich lange aus Hollywood zurückgehalten. Dabei gehörte der Schauspieler zu den Top-Verdienern der "Avengers"-Stars. An der Spitze seiner Karriere zu verschwinden? Die Gerüchteküche überlegte sich wilde Theorien, warum er untergetaucht sei, darunter Alkoholismus, Drogen-Probleme, AIDS und noch andere krasse Unterstellungen. Die Wahrheit: Mark Ruffalo musste ein gutartiger Hirntumor entfernt werden. Nach der erfolgreichen OP hatte der "Avengers"-Star jedoch weiterhin mit Problemen zu kämpfen, seine linke Gesichtshälfte war gelähmt und er konnte auf dem linken Ohr auch nichts hören.

MARVEL: DIE 10 BESTEN BÖSEWICHTE

Die Lähmung verschwand nach einem Jahr, doch bis heute ist der "Hulk"-Star auf seinem linken Ohr taub. Er musste viele Therapien durchziehen, um seine Muskelbewegungen wiederherzustellen und das alles tat er abseits der Öffentlichkeit – aber auch seiner Frau! Seine Diagnose im Jahr 2001 hielt er lange geheim, da sie zu dem Zeitpunkt schwanger war. Erst nach der Geburt weihte er sie ein, lange wussten es nur sie, ein guter Freund und sein Arzt. Doch schon davor hatte der Mark Ruffalo mit schlimmen psychischen Problemen zu kämpfen … 

 

"Avengers": Mark Ruffalo über Selbstmordgedanken und den langjährigen Kampf mit Depressionen

Mark Ruffalo leidet nämlich schon seit seiner Kindheit an Depressionen. Der "Avengers"-Star gehört zu den Stars, die offen über ihre psychischen Probleme sprechen, aber das war nicht immer so! In seiner Jugend war es ihm unangenehm, seinen Eltern von seinen Problemen zu erzählen. Dabei spricht er auch von Selbstmordgedanken und sagt, er sei "beinahe bereit gewesen von einer Brücke zu springen". In einem Interview mit "Observer" gestand Mark Ruffalo: "Menschen haben Angst vor psychischen Krankheiten, aber sie sind überall. Es ist Dysthymie. Eine langanhaltende, schleichende Depression, die die ganze Zeit im Hintergrund läuft."

1994 hatte der "Avengers"-Star dann seinen Weckruf, als er seinen besten Freund an Selbstmord verloren hatte. Dieses tragische Erlebnis half ihm dabei, sich aus der schwierigen Phase seines Lebens zu befreien. Er sagt selbst, dass seine "Genesung auf die Probe gestellt hat, woraus er als Mann geschaffen war." Aber er hat es geschafft und sich zurück in die Schauspiel-Welt gekämpft. Noch ein Zeichen dafür, dass man nicht nur sich, sondern auch vielen anderen Menschen helfen kann, wenn man über Probleme spricht. Heute setzt sich Mark Ruffalo für viele gemeinnütze Projekte ein und will wie ein echter "Avengers"-Superheld die Welt zu einem besseren Ort machen. 💚

Du hast Depressionen oder kennst jemanden mit solchen Problemen? Die Telefon-Seelsorge ist rund um die Uhr unter der 0800 111 0111 oder 0800 111 0222 für dich erreichbar. Von der Telefon-Seelsorge kannst du auch hier Online im Chat gebrauch machen. 

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .