Noah Centineo: „To All The Boys I’ve Loved Before“ Teil 2 soll mehr wie „Twilight” werden!

Netflix-Star Noah Centineo hat verraten, was er sich für die Fortsetzung von „To All The Boys I’ve Loved Before“ wünscht. Wir erklären euch, was „Twilight“ damit zu tun hat!


 

Noah Centineo: „To All The Boys I’ve Loved Before“ Teil 2 soll mehr wie „Twilight” werden!
 

Noah Centineo: „Peter“ soll sich verändern

Noch ist noch völlig unklar, wann der zweite Teil von „To All The Boys I’ve Loved Before“ kommen wird, denn die Dreharbeiten haben noch gar nicht begonnen. Trotzdem sind nicht nur die Fans jetzt schon total gespannt auf die Fortsetzung des beliebten Netflix-Movies, sondern auch die Darsteller selbst! In einem Interview hat Hauptdarsteller Noah Centineo jetzt verraten, was er persönlich sich von dem neuen Film und vor allem seiner Rolle als „Peter Kavinsky“ erwartet: „Ich finde, ‚Peter‘ könnte ruhig ein bisschen verletzlicher und eifersüchtiger sein! „Er ist noch nicht super erwachsen. Es gibt also immer noch einiges zu entdecken!“, so der 22-Jährige. Doch was Noah noch viel mehr feiern würde, wäre etwas ganz anderes…

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

It's best to have Peter drive. 🚗 #ToAllTheBoysIveLovedBefore

Ein Beitrag geteilt von The Letters Are Out (@toalltheboysnetflix) am

 

„Twilight“ als Vorbild für Noah Centineo

In der Fortsetzung von „To All The Boys I’ve Loved Before“ wird „Peter Kavinsky“ ernstzunehmende Konkurrenz bekommen, was das Herz von „Lara Jean“ (gespielt von Lana Condor) angeht. Denn diesmal ist es nicht sie, die Liebesbriefe verteilt, sondern genau anders herum: Sie bekommt selbst einen – und zwar von „John Ambrose“, dessen Rolle Jordan Burtchett übernimmt. Noah Centineo erhofft sich von dieser Wendung so richtig viel Action unter den Fans: „Ich will, dass die Leute hinter ‚John‘ stehen… Ich fände es cool, wenn die Fans sich miteinander streiten würden und es wie dieses ganze ‚Edward Cullen‘-‚Jacob‘-Ding in ‚Twilight‘ wird. Ich liebe sowas!“, sagte der Schauspieler. Zur Erinnerung: Die „Twilight“-Filme spalteten die Fanbase in zwei krasse Lager. Die einen wollten, dass die Hauptfigur „Bella“ bei ihrer ersten großen Liebe, dem charismatischen Vampir „Edward“ bleibt… während die anderen fanden, dass sie viel besser zum sexy Werwolf-Jungen „Jacob“ passen würde. Wir sind gespannt, ob etwas Ähnliches auch beim zweiten Teil von „To All The Boys I’ve Loved Before“ passieren wird ;)

Das könnte dich auch interessieren:

Schnapp dir jetzt unbedingt auch die neue BRAVO :)