Ab wann darf ich bei meinem Freund übernachten?

So werde ich sicherer beim Sex!
Gemeinsam einschlafen ist sooo schön - aber ab wann ist es erlaubt?

Du bist verliebt, und zwar bis über beide Ohren. Deine Eltern haben Deinen Freund sogar schon kennengelernt (und finden ihn im besten Fall sympathisch). Nun wollt ihr ENDLICH einen Schritt weiter gehen und beieinander übernachten. Aber ab wann ist das überhaupt erlaubt? Und: Brauchst Du dafür das "Go" Deiner Eltern?

Diese Dinge musst Du wissen, wenn Dein Freund bei Dir übernachten soll:

 

Wann darf ich bei meinem Freund übernachten?

Wir hauen die wichtigste Info mal zuallererst raus: Solange Du nicht volljährig bist, entscheiden Deine Eltern, wer bei Dir übernachten darf (und bei wem Du übernachten darfst). Dazu sind sie sogar per Gesetz verpflichtet - im Bürgerlichen Gesetzbuch heißt es:

§ 1626 Elterliche Sorge, Grundsätze: Die Eltern haben die Pflicht und das Recht, für das minderjährige Kind zu sorgen (elterliche Sorge). Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person des Kindes (Personensorge) und das Vermögen des Kindes (Vermögenssorge).

und

§ 1631 Inhalt und Grenzen der Personensorge: Die Personensorge umfasst insbesondere die Pflicht und das Recht, das Kind zu pflegen, zu erziehen, zu beaufsichtigen und seinen Aufenthalt zu bestimmen.

 

Ab wieviel Jahren darf ich bei meinem Freund übernachten?

Mhhh... okay. Solange Du keine 18 Jahre alt bist, kommst Du also nicht drumherum, das Thema "Übernachten" mit Deinen Eltern zu besprechen. Aber das bekommen wir zusammen hin!

 

Keine Geheimnisse!

Am besten redest Du mit Deinen Eltern darüber, dass "beieinander übernachten" ja nicht gleich "miteinander schlafen" bedeutet. Und dass sie Dir vertrauen können - immerhin sprichst Du dieses Thema ganz offen bei ihnen an, anstatt einfach vorzulügen, Du würdest bei einer Freundin schlafen. Das sollte doch ein Zeichen für sie sein!

Und im Übrigen steht im Bürgerlichen Gesetzbuch weiter, dass Deine Eltern Dir ruhig einmal neue Dinge zutrauen sollen:

§ 1626 Elterliche Sorge, Grundsätze: Bei der Pflege und Erziehung berücksichtigen die Eltern die wachsende Fähigkeit und das wachsende Bedürfnis des Kindes zu selbständigem verantwortungsbewusstem Handeln. Sie besprechen mit dem Kind, soweit es nach dessen Entwicklungsstand angezeigt ist, Fragen der elterlichen Sorge und streben Einvernehmen an.

Nur für den Fall, dass Deine Eltern Dir mit den gesetzlichen Vorschriften kommen! So bist Du für dieses Argument gewappnet.

 
 

Ehrliche Argumente!

Eltern hören das zwar nicht gern, aber seien wir einmal ehrlich: Miteinander schlafen könntet Ihr (theoretisch) überall. (Ab wann das überhaupt erlaubt ist, erfährst Du hier.) Gemeinsam einschlafen und gemeinsam aufwachen nicht. Erkläre Deinen Eltern, dass es Euch genau darum geht. Und schlage ihnen zum Beispiel ein gemeinsames Frühstück am Morgen vor, bei Dem sie Deinen Freund noch besser kennenlernen können. Denn Vetrauen aufzubauen ist viel einfacher, je besser man eine Person kennt.

Und wenn Deine Eltern Dir UND Deinem Freund vertrauen, dürft Ihr sicher viel öfter beieinander übernachten!