Was deine Handschrift über dich verrät

Mit Graphologie kannst du deine Schrift analysieren und herausfinden, was deine Handschrift über dich und deinen Charakter verrät

Was deine Handschrift über dich verrät
Organisiert oder chaotisch? Deine Schrift verrät es!
 

Deine Schrift enthüllt deinen Charakter

Nicht nur deine Schlafposition verrät viel über den Charakter, sondern auch deine Handschrift. Ganz richtig gelesen: Die Art und Weise, wie du deinen Füller oder Bleistift führst, verrät eine Menge über dich und deine Persönlichkeit. Die Schriftanalyse nennt man Fachmännisch auch "Graphologie". Du willst wissen, wie du deine Handschrift analysieren kannst? Dann haben wir in diesem Artikel die gängisten Theorien für dich. Das Ganze ist natürlich keine vollständige Persönlichkeitsanalyse. Trotzdem lassen sich anhand der Schrift ein paar spannende Merkmale ablesen. Übrigens: Natürlich kannst du auch die Schriften deiner Freunde auf diese Weise analysieren!

 

Handschrift: Wie feste drückst du auf?

Handschrift: Wie feste drückst du auf?
Schwebst du über das Papier oder übst du Druck dabei aus?

Hast du mal darauf geachtet, wie fest du mit dem Stift auf das Papier aufdrückst? Das solltest du unbedingt. Man sagt nämlich, dass Menschen die eher fest aufdrücken sehr emotionale Personen sind. Wer nur leicht aufdrückt und mit dem Stift über das Papier gleitet, kann Emotionen nicht so gut zulassen.

 

Wie groß sind deine Buchstaben?

Handschrift: Wie groß sind deine Buchstaben?
Sind deine Buchstaben eher klein oder groß?

Wer eine eher kleine Schrift hat kann sich in der regel ziemlich gut konzentrieren, hat eine sehr genaue Vorstellung vom Leben und kann sich dadurch auch gut auf Ziele und Wünsche im Leben konzentrieren. Du schreibst eher groß? Dann hast du nur eine große Vorstellung von deinem Leben, kannst dich sehr gut auf Neues einlassen und langweilst dich nicht so schnell. Menschen deren Buchstaben eher groß sind, streben oft nach Anerkennung.

 

Wie neigt sich deine Schrift?

links, gerade oder rechst: In welche Richtung neigt deine Schrift?
Fallen deine Buchstaben nach links, rechts oder bleiben sie gerade?

Es gibt drei Typen, die am häufigsten vorkommen: Die Buchstaben fallen nach links, rechts oder sind kerzengerade. Wenn deine Buchstaben leicht nach links zeigen bist du eher introvertiert und liebst es deine Freiheiten zu haben. Wer gerade schreibt, kann seine Gefühle extrem gut kontrollieren und zeigt diese nur selten. Dein Kopf entscheidet definitiv vor deinem Herzen. Zeigen die Buchstaben nach rechts, dann kannst du dich extrem gut in andere hineinversetzen, bist jedoch sehr Empfänglich für gute und schlechte Vibes – das sorgt manchmal für Stimmungsschwankungen.

 

Wie viel Platz lässt du zwischen den Buchstaben?

Handschrift: Wie viel Abstand lässt du zwischen den Buchstaben?
Wie sehen die Abstände zwischen deinen Buchstaben aus?

Wenn deine Buchstaben ganz nah aneinandergedrückt sind, ist das ein Zeichen dafür, dass du nicht besonders gut im Zeitmanagement bist. Sehen deine Abstände ziemlich normal aus, bist du mental in einem ziemlich stabilen Zustand, liebst klare Ansagen und Ordnung in deinem Leben. Stehen deine Buchstaben relativ weit auseinander, dann bist du ein richtiger Freigeist und hasst es unter Druck gesetzt oder überrascht zu werden.

 

In welche Richtung zeigen deine Wörter?

Handschrift: In welche Richtung zeigen deine Wörter?
Zeigen deine Wörter/Sätze eher nach oben?

Das kannst du am besten auf einem weißen Blatt ohne Linien testen. Zeigen deine Worte und Sätze leicht nach oben bist du ein optimistischer Typ und hast eigentlich immer gute Laune. Wenn deine Schrift jedoch abfällt, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass dich etwas bedrückt, du unglücklich oder einfach nur ausgepowert bist. Sind deine Wörter und Buchstaben ziemlich ungleichmäßig? Das bedeutet entweder, dass du generell etwas durch den Wind oder einfach etwas chaotisch bist. 

 

Wie sieht dein t-Strich aus?

Handschrift: Wie sieht dein t-Strich aus?
Wo kreuzt du dein "t"?

Zeichne ein kleines "t" und schau dann, ob der Strich eher oben oder weiter unten sitzt. Wer das Kreuz weit oben setzt, hat in der Regel ein sehr hohes Selbstbewusstsein, aber auch sehr hohe Erwartungen an sich selbst, was zu Eitelkeit führen kann. Setzt du dein Kreuz eher tief, traust du dir zu wenig zu und glaubst manchmal nicht an dich.

 

Wie malst du deinen i-Punkt?

Handschrift: Wie malst du deinen i-Punkt?
Malst du einen kreis oder setzt du einen Punkt?

Ein normaler Punkt deutet darauf hin, dass du Unordnung nicht leiden kannst und sehr detailverliebt bist. Wenn du stattdessen einen richtigen Kreis als Punkt malst, bist du eine sehr verspielte Person, kreativ und magst es, aus der Masse herauszustechen.