Star-DJ im künstlichen Koma

Schock-Nachricht aus der Musikwelt! Einer der bekanntesten deutschen DJs musste ins künstliche Koma versetzt werden!

Paul van Dyk ist einer der erfolgreichsten deutschen DJs aller Zeiten
Paul van Dyk ist einer der erfolgreichsten deutschen DJs aller Zeiten
 

Paul van Dyk: Schwerer Bühnenunfall

Ein schwerer Sturz von der Bühne hatte schlimme Folgen für den Star-DJ Paul van Dyk. Im Februar 2016 fiel der 47-Jährige während eines Auftritts beim „A State Of Trance“-Festival in Utrecht von der Bühne. Ganze sechs Meter stürzte der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Matthias Paul heißt, aufgrund einer fehlerhaften Bühnenkonstruktion in die Tiefe. Dabei verletzte der gebürtige Brandenburger sich schwer: Er zog sich einen doppelten Bruch der Wirbelsäule und ein Schädel-Hirn-Trauma zu. Sein Zustand war so kritisch, dass die Ärzte sich im Krankenhaus dazu entschieden, ihn ins künstliche Koma zu versetzen.

 

Er konnte weder laufen, noch sprechen

Was für Paul van Dyk folgte, war ein langer und harter Genesungsprozess. Er musste sogar einige Zeit im Rollstuhl verbringen und das Laufen wieder neu lernen! Auch das Sprechen fiel ihm in der ersten Zeit nach dem Unfall schwer. Deshalb hatte er Angst, vielleicht nie wieder Musik machen zu können! Doch er gab nicht auf und kämpfte sich zurück ins Leben: „Musik mache ich mein ganzes Leben. Das ist ein Teil von mir. Und es war mein Ziel, wieder dahinzukommen“, sagte der 47-Jährige gegenüber „rbb24“. An den Unfall selbst könne Paul van Dyk sich nicht mehr erinnern, wie er später im Interview verriet. Sein Erlebnis verarbeitete er in seinem Buch „Im Leben bleiben“. Heute steht der DJ und Produzent wieder auf der Bühne, wenn auch nicht mehr so oft wie früher.

Das könnte dich auch interessieren:



Schon die neue BRAVO gelesen?

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .