Shitstorm gegen Bushido: Seine Hunde sitzen im Tierheim!

Bushido mit seinen Hunden
Bushido mit seinen Hunden

Schon letzte Woche Dienstag hat Bushido seine drei Labrador-Hündinnen  Shirley, Mischa und Suki ins Tierheim gebracht. Zwei  der Hunde hat er bereits vor sechs Jahren für seine, mittlerweile verstorbene, Mutter gekauft. Später kam auch Hündin Suki dazu. Alle drei Hunde lebten bei Bushido im Haus in Berlin – lange Zeit schwärmte er über seine Hunde.

Doch was ist passiert? Warum mussten die Hunde so plötzlich ins Tierheim? Angeblich soll eine Tierhaarallergie der Grund sein. Hat vielleicht eines von Bushidos Kindern eine Allergie entwickelt? Bushido und seine Frau brachten die Hunde wohl ziemlich traurig ins Tierheim. . . Ein Statement von Bushido gibt es noch nicht dazu! Außerdem postet er munter bei Facebook weiter - auf die Kommentare seiner Fans zur Tierheim-Sache geht er gar nicht ein.

 

Sogar Kay-One kann es nicht glauben!

Auf Facebook schreibt Kay-One:  „Aber ich könnte meinen Hund niemals abgeben! Sie ist wie ein eigenes Kind was nie erwachsen wird!“

 
 

Auch die Züchter der Hunde beschweren sich!

Die Züchter der Hunde haben nur durch die Presse davon erfahren, dass "ihre" Hunde ins Tierheim gebracht wurden. Der Schock war natürlich groß und so versuchen die beiden Züchterinnen jetzt ihre Tiere wieder zu sich nach Hause zu holen:

 

Hätte sich Bushido bei den Züchtern gemeldet, dann hätten sie die Tiere wieder aufgenommen. Auch die Züchter von "Silver Moonlights" sind empört: "Wir sind stinksauer, dass er die Hunde ins Tierheim abgeschoben hat. Er hat unsere Telefonnummer, hätte nur anrufen brauchen," sagten sie dem "Berliner Kurier".