Schock: Hotel wirft Dagi Bee raus und ruft die Polizei

Dagi Bee ist immer noch entsetzt über ihr Erlebnis in Hannover
Dagi Bee ist immer noch entsetzt über ihr Erlebnis in Hannover

In ihrem neusten YouTube-Video erzählte Dagi Bee eine ziemlich krasse Geschichte… was der 24-Jährigen da vor kurzem passiert ist, klingt unglaublich – hat sich aber tatsächlich so abgespielt!

 

Dagi Bee im Rotlichtmilieu

Bei ihrem letzten Aufenthalt in Hannover wurden Dagi Bee und ihr Mann Eugen Kazakov wie Kriminelle behandelt: Zuerst warf das Hotelpersonal die beiden ohne jede Vorwarnung einfach aus ihrem Zimmer und rief dann auch noch die Polizei! Aber was war passiert? Alles fing schon damit an, dass die Gegend, in der Dagi das Hotel für zwei Nächte während ihrer Pop-Up-Tour gebucht hatte, alles andere als gemütlich war. Denn erst als sie ankamen, bemerkten sie und Eugen, dass es sich in einer Straße befand, in der sonst nur Bordelle waren. „Es war extrem unangenehm“, sagte Dagi. Da es schon spät war, entschied sie sich aber trotzdem, dort zu übernachten...

 

Dagi Bee: "Hatte den Schock meines Lebens!"

Als sie am nächsten Tag nach getaner Arbeit zurück in ihr Zimmer wollte, bemerkte Dagi Bee schnell, dass da etwas nicht stimmte. Das „Bitte nicht stören“-Schild, das sie zuvor an die Tür gehängt hatte, war nicht mehr da. Dabei wollte sie extra verhindern, dass der Room-Service im Zimmer Ordnung schafft, da sie all ihre Sachen im Raum verteilt hatte. „Das war komisch, weil ich geh rein und seh so: Das ganze Zimmer ist aufgeräumt“, erinnert sich die YouTuberin. Doch es kam noch viel schlimmer: Ihre Koffer waren weg. Zuerst dachte Dagi noch, dass jemand sie ärgern wollte. „Ich hab sofort Eugen angerufen und gefragt: ‚Ist das jetzt ein Prank?‘“ Doch ihr Mann war genauso überrascht von der Situation, wie sie selbst. „Ich hatte den Schock meines Lebens“, sagte Dagi – denn im ersten Moment dachte sie, dass jemand eingebrochen hätte. „Mein Laptop war da, mein Portmonnaie war da, meine ganzen Sachen waren da!“ - Und jetzt war alles WEG!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Hotel packt Dagis Sachen in Müllsäcke

Leicht verzweifelt ging Dagi Bee zur Rezeption und schilderte ihr Problem. Dort erklärte dem Webstar eine ziemlich unfreundliche Hotelangestellte, dass alle ihre Sachen in Müllsäcken verpackt aus dem Zimmer geschafft wurden. Völlig fassungslos fragte Dagi nach dem Grund und wurde dann darauf hingewiesen, dass sie versehentlich die letzte Nacht nicht bezahlt hatte. Obwohl sich das aufgrund eines Buchungsfehlers tatsächlich als wahr herausstellte, ist Dagi immer noch total entsetzt von der Aktion des Hotels: „Die haben unsere Telefonnummern… und sie haben uns nicht ein einziges Mal angerufen!“

 

Darum rief das Hotel die Polizei

Inzwischen war auch Eugen Kazakov herbeigeeilt und ganz schön sauer über die Situation. „Der ist ein bisschen laut geworden“, erzählte Dagi Bee. Weil der 24-Jährige anschließend noch vor lauter Wut einen Kugelschreiber auf den Tisch knallte, sodass der auf den Boden fiel, fühlte sich die Hotelangestellte offenbar angegriffen – und rief kurzerhand die Polizei. „Oh mein Gott! Ich dachte mir, das ist doch nicht wahr!“, sagte Dagi und schlug die Hände über dem Kopf zusammen. Die Polizisten waren dann selbst etwas ratlos, nachdem sie den Ort des Geschehens erreicht hatten. „Die haben gesagt ‚Wir sind doch keine Streitschlichter‘!“, sagte sie. Am Ende rückten die Beamten wieder ab und Dagi Bee fuhr nach Hause, anstatt wie geplant noch eine weitere Nacht im Hotel zu übernachten. Und obwohl die Düsseldorferin nach wie vor schockiert über das Erlebnis ist, zeigt sie am Ende sogar ein bisschen Verständnis für die überängstliche Hotelmitarbeiterin: „Aber gut, man weiß ja nie, in dieser Ecke… was da schon passiert ist!“

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Youtube ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Das könnte dich auch interessieren:

In der aktuellen BRAVO findest du mehr über Dagi Bee :)

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .