Justin Bieber ist jetzt in psychiatrischer Behandlung

Bereits seit Monaten wirkt Superstar Justin Bieber immer wieder sehr unglücklich. Nun zeigen Paparazzi-Bilder den Sänger völlig fertig und mit den Nerven am Ende.

Justin Bieber hat scheinbar sein Lachen verloren
Justin Bieber hat scheinbar sein Lachen verloren
 

Justin Bieber völlig am Ende

Eigentlich könnte Justin Bieber (24) doch mega happy sein – das denken zumindest viele. Denn der Musiker hat in seiner Karriere so ziemlich alles erreicht, wovon er jemals geträumt hat… er hat Millionen auf dem Konto und allem vor Kurzem Hailey Baldwin (22) geheiratet, die er selbst als die Liebe seines Lebens bezeichnet. Trotzdem sieht man Justin Bieber nur sehr selten lachen. Eher im Gegenteil – er scheint jegliche Lebensfreude verloren zu haben: Bereits mehrere Male brach der Kanadier in den letzten Monaten in der Öffentlichkeit zusammen und weinte sogar. Auch optisch ließ der einstige Beau sich immer mehr gehen, trug nur noch Schlabberlooks und seine Haare waren immer zerzaust. Jedoch hatte man das Gefühl, dass sich Justin nach der offiziellen Hochzeitsverkündung wieder gefangen hatte. Er ließ sich die zotteligen Haare schneiden und legte einen gepflegteren Look an den Tag. Doch nun scheint er einen Rückfall erlitten zu haben. Paparazzi filmten den "Baby"-Interpreten vor einem Coffee-Shop in New York. Er sieht sichtlich angeschlagen aus – immer wieder atmet er tief ein und versucht sich zu entspannen. Man sieht ihm an, dass er mit sich zu kämpfen hat. Möglicherweise leidet er immer noch unter Angstzuständen. Hier im Video seht ihr die beunruhigenden Aufnahmen.

 

Justin spricht selbst von Angstzuständen

Zuletzt sprach Justin im Interview mit der VOGUE über Panik- und Angstattacken. Ebenso verriet der 24-Jährige, dass er das Medikament "Xanax" missbrauchte. Mit dem Arzneimittel werden Angst- und Panikstörungen behandelt. "Ich tat Dinge, für die ich mich so sehr schämte, weil ich sexsüchtig war, und ich glaube, ich habe Xanax benutzt, weil ich mich so geschämt habe. Die Drogen legten einen Film zwischen mich und dem, was ich tat. Es wurde ziemlich dunkel in mir. Ich glaube, es gab Zeiten, in denen meine Security spät in der Nacht zu mir kam, um meinen Puls zu überprüfen und um zu sehen, ob ich noch atme.", gab er im Interview zu.

 

Darum könnte es Justin so schlecht gehen

Im Fall von Justin Bieber könnte jedoch vieles der Grund für seine immer wiederkehrenden Panikattacken. Eines der größten Probleme in seinem Leben ist mit Sicherheit die ständige Beobachtung der Paparazzi. Egal, was der 24-Jährige macht oder wo er hingeht – er wird auf Schritt und Tritt verfolgt. Und er hat keine Chance, etwas dagegen zu machen, denn Justin ist nun mal ein Weltstar und wird ÜBERALL sofort erkannt. Derzeit soll sich J.B. in psychiatrischer Behandlung befinden.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

Folg' uns bei Spotify für die geilsten Hits:

Das könnte dich auch interessieren:

Check jetzt auch die aktuelle BRAVO und erfahre mehr über deine Stars!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von BRAVO (@bravomagazin) am