Schminken: Ist Make-up beim Sport schlecht für die Haut?

Manche Girls gehen komplett ungeschminkt ins Fitnessstudio, andere wiederum tragen selbst beim Workout Foundation, Rouge, Lippenstift und CoDoch stimmt es wirklich, dass es der Haut schadet, wenn man beim Sport Make-up trägt? Wir verraten dir, was dahinter steckt und wie du dich richtig für dein Training schminkst!

Schminken: Ist Make-up beim Sport schlecht für die Haut?
Leidet die Haut beim Sport wirklich, wenn sie geschminkt ist? Wir verraten es dir!

Für viele ist klar: Make-up ist im Fitnessstudio oder während der Jogging-Runde völlig überflüssig. Oft heißt es sogar, Make-up beim Sport zu tragen sei schlecht für die Haut. Nicht zuletzt, da auch viele Menschen behaupten, Make-up sei grundsätzlich schädlich für die Haut und daher gleich doppelt schädlich, wenn man während des Tragens von Make-up schwitzt. Aber ist an der Behauptung, dass man besser nicht geschminkt zum Sport gehen sollte, denn wirklich etwas dran? Hier erfährst du es: 

 

Make-up beim Sport: Das passiert mit deiner Haut

Grundsätzlich kann man sagen, dass es nicht gut für deine Haut ist, wenn du mit kiloweise Schminke im Gesicht ins Fitnessstudio gehst. Die im Make-up enthaltenen Pigmentteilchen setzen sich nämlich tief in deiner Haut fest und in Kombination mit Schweiß, der aufgrund der Foundation nicht gut aus der Haut austreten kann, kann es zu Rötungen, Spannungen und fiesen Entzündungen im Gesicht kommen. Oftmals sind hartnäckige Pickel die Folge. Dabei ist Schwitzen so wichtig! Der Körper versucht sich dadurch auf Normal-Temperatur zu halten und nicht völlig zu überhitzen. Also verstopf deine Poren beim Sport besser nicht und sorg unbedingt dafür, dass deine Haut gut atmen und schwitzen kann. Das bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass du deshalb beim Sport vollständig auf Make-up verzichten musst. Mit dem richtigen Make-up musst du dir keine Sorgen darum machen, dass deine Haut während deines Workout leiden könnte. 

Ist Make-up beim Sport schädlich für die Haut? So geht's richtig!
Make-up beim Sport zu tragen muss nicht zwangsläufig schlecht für die Haut sein. Viel mehr kommt es darauf an, dass du die richtigen Produkte verwendest!
 

Make-up beim Sport: So geht's richtig 

Inzwischen gibt es tatsächlich schon Make-up, das extra dafür gemacht ist, um ein Power-Workout zu überstehen. Genauso gut kannst du aber auch ganz normale Produkte benutzen, sofern es die richtigen sind. Hochpigmentiertes, stark abdeckendes Camouflage-Make-up ist beim Sport schon mal Sport tabu! Es lässt die Poren nicht atmen, sondern verstopft diese regelrecht. Doch zum Glück gibt es super Alternativen, sodass du auch beim Fitness nicht auf einen makellosen Teint verzichten musst. Für die Grundierung deiner Haut kannst du nach der Anwendung einer Tagespflege entweder eine getönte Tagescreme, eine BB- oder CC-Cream oder auch ein leichtes Make-up verwenden, das möglichst nicht ölhaltig sein sollte. Wie du Foundation richtig aufträgst, verraten wir dir übrigens hier. Besonders wichtig beim Training an der frischen Luft ist zudem, dass das jeweilige Produkt einen ausreichenden Lichtschutzfaktor enthalten sollte. On top sorgt etwas transparenter oder mattierender Puder dafür, dass alles gut hält.

Girls, die beim Sport auch gerne ihre Augen betonen möchten, sollten sich für wasserfeste Mascara und ein wasserfestes Brauengel entscheiden. Dank der wasser- und schweißresistenten Textur kann dein Augen-Make-up nicht verlaufen. Wer auch den Lippen einen dezenten Hauch Farbe verleihen möchte, greift am besten zu hellem Lipgloss oder Lipbalm. Bei diesen Lippenprodukten fällt es nämlich nicht so stark auf, wenn sie ein klein wenig verschmieren. Zu guter Letzt kannst du dein Make-up mit ein paar einfachen Tricks und Helferlein perfekt fixieren, damit es möglichst lange hält. Nach dem Sport solltest du dich aber unbedingt gründlich abschminken. Ach ja, und natürlich gilt wie immer folgende Regel: Auf keinen Fall mit den Händen ins Gesicht fassen!

Mit Make-up Sport zu machen ist also grundsätzlich nicht verkehrt. Es kommt immer darauf an, mit welchen Produkten du dich schminkst und darauf, dass du es mit deinem Make-up nicht übertreibst! Ungeschminkt oder geschminkt – wir wünschen dir viel Spaß bei deiner nächsten Trainings-Session!