Mein Körper! Was ist normal bei Mädchen?

Wieso ist mein Busen noch so klein? Oder schon so groß? Und wann kommen endlich meine Tage? Fragen über Fragen . . . In keiner Lebensphase entwickelt sich der Körper so schnell wie in der Pubertät. Und in keiner ist man so unsicher. Welche Veränderungen bei Mädchen während der Pubertät normal sind, erfährst du hier.

Körper Mädchen
Bin ich normal? Eine Frage, die sich viele Mädchen während der Pubertät stellen
Inhalt
  1. So entwickeln sich Mädchen 
  2. Wann geht’s los? 
  3. Was passiert zuerst? 
  4. Wie geht’s weiter? 
  5. Ist meine Figur okay?
  6. Entwickelt sich bei mir alles richtig?
  7. Die wichtigsten Fakten:
 

So entwickeln sich Mädchen 

„Du bist aber groß geworden!“ oder „Ja, Wahnsinn, hast du dich verändert . . . !“ – das sind Sätze, die du im Moment vielleicht häufig zu hören kriegst. Tatsächlich kommen Mädchen oft ein, zwei Jahre früher als Jungs in die Pubertät. Auch ihre körperliche Entwicklung verläuft meist etwas schneller . . . 

Wir beantworten eure Fragen zu Körper, Liebe & Sex im Video:

 
 

Wann geht’s los? 

Das hängt von deinen Erbanlagen ab, durchschnittlich aber im Alter von 10 Jahren. Die ersten Veränderungen bekommst du möglicherweise gar nicht so richtig mit, weil sie sich im Inneren deines Körpers abspielen. 

 

Was passiert zuerst? 

Hirnanhangdrüse und Eierstöcke produzieren Hormone, die zum Beispiel für die Brustentwicklung und die Reifung von Gebärmutter und Scheide zuständig sind. Östrogen, das wichtigste weibliche Hormon, reguliert außerdem den Menstruationszyklus und sorgt für die schönen weiblichen Rundungen an deinem Körper.

 

Wie geht’s weiter? 

Manchmal etwas schneller und manchmal etwas langsamer. Die erste Periode gilt als die eindrücklichste Veränderung in der Pubertät. Es kann jedoch ein paar Monate, manchmal sogar ein, zwei Jahre dauern, bis sich ein regelmäßiger Zyklus von etwa 27 Tagen eingependelt hat.

 

Ist meine Figur okay?

Wenn die Hormone richtig loslegen, nimmt dein Körper neue Formen an. Besonders Po, Brüste und Hüften kommen auf einmal in Schwung. Eine Phase, die nicht immer ganz harmonisch verläuft, denn es wächst nicht alles gleichzeitig. Manchmal passen die Proportionen deshalb nicht so richtig zusammen und dann wirkt vielleicht dein Becken im Vergleich zum restlichen Körper viel breiter, als es eigentlich ist. Oder eine Brust ist der anderen um eine Körbchengröße voraus. Da hilft nur Geduld – spätestens bis zum Ende der Pubertät gleicht sich das meistens wieder aus. Kleine Unregelmäßigkeiten lassen sich auch oft mit einem neuen Style kaschieren. Wenn dir dafür das Gespür fehlt, hol dir Tipps von Freundinnen. 

 

Entwickelt sich bei mir alles richtig?

Auch wenn du das Gefühl hast, als Einzige in der Clique aus der Reihe zu tanzen, lass dich nicht verunsichern! Wenn deine gleichaltrigen Freundinnen schon ihre Periode haben und du nicht oder ihre Brüste schneller wachsen als deine, bedeutet das erst mal gar nichts. Die Pubertät hält sich an kein Standard-Programm, sondern entwickelt für jedes Mädchen einen eigenen „Bauplan“. Und wenn sich mal äußerlich nichts bei dir tut, ist sie vielleicht mit Innenarbeiten beschäftigt. Schließlich passiert da auch eine ganze Menge. Also bleib cool. 

TIPP: Kein Stress! Vergleich dich nicht mit anderen, denn die Pubertät läuft bei jedem verschieden ab. Um ein besseres Körpergefühl zu bekommen, ernähre dich gesund, mach regelmäßig Sport und – das ist das Wichtigste: hab Spaß! 

 

Die wichtigsten Fakten:

  • Die Entwicklung der Brüste beginnt im Alter zwischen 9 und 12 Jahren.
  • Die Periode setzt etwa ein Jahr nach Beginn der Brustentwicklung ein.
  • Das Becken wird breiter und die Hüften werden runder.
  • Mädchen werden pro Jahr um bis zu 10 cm größer. Mit 15 oder 16 ist dann meistens Schluss.