Mein Körper! Was ist normal bei Mädchen?

Was ist normal bei Mädchen?

Wir erklären, welche Veränderungen bei Mädchen während derPubertät ganz normal sind.

Die Pubertät beginnt bei einigen Mädchen schon sehr früh zum Ende der Grundschulzeit. Andere merken erst mit 14 oder 15 Jahren deutliche Zeichen dafür, dass sie vom Mädchen zur Frau werden. Beides ist normal, auch wenn der Abstand sehr groß scheint. Es ist in den Genen festgelegt, wann es bei jedem einzelnen Mädchen losgeht und keines hat Einfluss darauf.

Einige Mädchen sind unsicher, ob bei Ihnen alles normal verläuft. Sie wissen nicht, wen sie danach fragen können oder wollen niemandem von ihren Bedenken erzählen. Für sie haben wir hier auf einen Blick zusammengefasst, welche körperlichen Veränderungen Mädchen im Jugendalter erwarten können.

 

Einfluss der Hormone!

In der Pubertät wirken auf den weiblichen Körper vor allem Hormone, die man Östrogene nennt. Sie sorgen dafür, dass die Brüste zu wachsen beginnen, Schambehaarung und Achselhaare sprießen und die Regel einsetzt. All das passiert etwa zwischen dem neunten und 15ten Lebensjahr. Wenn mit etwa 15 Jahren noch keine Anzeichen für den Beginn der Pubertät zu erkennen sind, sollte ein Mädchen seinen Kinder- und Jugendarzt oder einen Frauenarzt darauf ansprechen.

 

Schamhaare!

Schamhaare und Achselhaare sind oft das erste äußerlich erkennbare Anzeichen für den Beginn der Pubertät. Doch auch an anderen Stellen wachsen nun mehr Körperhaare. Zum Beispiel rund um den After oder an den Beinen. Modern ist gerade die Intimrasur, bei der ein Teil oder die gesamten Haare entfernt werden. Auch die Beine rasieren viele Mädchen glatt. Ob Du das auch machen willst, ist allein Deine Sache. Unhygienisch sind Haare auf keinen Fall. Körperpflege ist das A und O - ob mit oder ohne Intimbehaarung.

 

Die Regel!

 

Binden oder Tampons? Das entscheidet jedes Mädchen für sich.
Binden oder Tampons? Das entscheidet jedes Mädchen für sich.

 

Die erste Regel beginnt oft mit einem bräunlich verfärbten Ausfluss, bevor sie etwas mehr wird und als Regelblutung zu erkennen ist. Bei einigen Mädchen startet gleich zu Anfang schon die richtige Blutung, die am ersten Tag meist schwach ist und dann etwas mehr wird, bevor sie nach vier bis sieben Tagen wieder abklingt. Die Regel kommt etwa alle 21 Tage. Es können aber auch kürzere, längere oder unregelmäßige Abstände sein. Das ist vor allem in der Pubertät noch wechselhaft.

 

Die Brüste!

Die Brüste sehen bei jedem Mädchen anders aus. Wie groß sie werden, ist Vererbung - normalerweise mütterlicherseits. Einige Mädchen sind beunruhigt, wenn sie zu Anfang Knubbel unter den Brustwarzen spüren, die berührungsempfindlich sind. Das sind Milchdrüsen, die durch die Hormone anschwellen. Kein Grund zur Sorge. Nach einiger Zeit stören sie nicht mehr und werden wieder weicher.

Die Brustwarzen können unterschiedlich groß, hell oder dunkel sein. Auch die Nippel sind bei jedem Mädchen unterschiedlich geformt. Bei wenigen gehen sie sogar nach innen (Schlupfwarzen). Die Natur hat hier eine große Vielfalt entwickelt. Wenn Du Dich vergleichen möchtest, kannst Du das in unserer Brüste-Galerie tun.

Es kann übrigens passieren, dass die Brüste nicht gleichzeitig wachsen - eine also zunächst größer als die andere ist. Das gleicht sich normalerweise während der Pubertät wieder aus. Ganz symmetrisch sind Brüste aber selten, da der ganze Körper nicht 100 Prozent symmetrisch ist.

 

Die Vulva!

Als Vulva bezeichnet man das von außen sichtbare Geschlechtsorgan bei Mädchen. Also Schamlippen, Klitoris und den Scheideneingang. In der Pubertät verändert sich das Aussehen der Vulva. Die Hautfarbe wird oftmals dunkler oder rötlicher. Die Schamlippen werden dicker, länger oder kräuselig. Sie können auch auf beiden Seiten unterschiedlich ausgeprägt sein.

Bei einigen Mädchen schauen sie inneren Schamlippen zwischen den äußeren heraus. Bei anderen verdecken die äußeren Schamlippen die inneren vollständig. Beides ist normal und niemand kann etwas dafür, wie sich sein Intimbereich äußerlich verändert. Um einen Eindruck von den Unterschieden zu bekommen, kannst Du hier in der Vulva-Galerie nachschauen.

 

Körperformen!

 

Hier hat ein Baby Platz!
Hier hat ein Baby Platz!

 

Insgesamt nehmen Mädchen in der Pubertät 50 Prozent an Fettgewebe zu und das Becken wird breiter. Beides ist vor Urzeiten dazu vorgesehen, einem Baby Platz im Bauch und Überleben selbst in Hungerzeiten zu sichern. Die Kurven die Mädchen in der Pubertät bekommen, haben also einen tieferen Sinn. Mehr darüber erfährst Du hier.

 

Die Haut!

Die Pubertätshormone lassen leider bei fast allen Jungen und Mädchen Pickel sprießen. Damit muss sich niemand lange rumquälen. Wer mit Pflegeprodukten aus der Drogerie keinen Erfolg hat, sollte gleich zum Hautarzt gehen, statt selber zu experimentieren. Mit der richtigen Behandlung bekommt man Akne schnell in den Griff.

Durch das schnelle Wachstum kann es außerdem zu sogenannten Dehnungsstreifen kommen. Besonders an Stellen wie Po, Hüfte, Brüste oder den Beinen. Mehr darüber erfährst Du hier.