Bild 8 / 21

Steifes Glied: was passiert da?

Wenn der Penis nicht steif ist, wird die Eichel durch die Vorhaut geschützt, wie auf diesem Bild zu sehen ist. Wird der Junge oder Mann erregt, sorgen die Schwellkörper – die mit Blut gefüllt werden – dafür, dass das Glied steif wird und sich die Vorhaut zurück schiebt. Dabei unterscheidet man zwischen drei Phasen der Erektion.

Phase 1: Das Glied ist schlaff und durch das Gewebe fließt eine gleichmäßige Menge an Blut.

Phase 2: Der Penis richtet sich auf. Durch verschiedene Reize nimmt der Mann Erregung wahr. Nerven sorgen dafür, dass sich die Blutgefäße der Schwellkörper vergrößern bzw. öffnen und es kann mehr Blut in den Penis fließen, als heraus.

Phase 3: Die Erektion. Die Erregung nimmt zu und das Blut fließt weiter in den Penis. Dieses gefüllte Gewebe presst sich gegen die Venen, was dazu führt, dass das Blut im Glied gestaut wird. Ist das Glied hart, dann ist der Mann bereit für Sex.

Alle Fakten rund um den harten Penis haben wir in diesem Artikel zusammengefasst!