Corona: Schon ab DIESEM Gewicht leiden Jüngere unter schwerem Verlauf

Das Gewicht ist ein bekannter Faktor, der schlimme Corona Erkrankungen nach sich ziehen kann. Doch das gilt nicht nur für Übergewichtige! Hart trifft diese neue Erkenntnis die jungen Menschen!

Corona BMI Gewicht Jüngere
Mit jedem Kilo steigt die Gefahr, schlimm an Corona zu erkranken
Inhalt
  1. Corona: normaler BMI, dennoch schwerer Verlauf
  2. Junge Menschen sind stärker gefährdet
  3. Covid-19: Körperliche Verfassung ist ausschlaggebend
  4. Wie sich der BMI auf Corona auswirkt

Übergewicht war bereits häufiger ein Thema, wenn es um die Gefahr geht, schwer an SARS-CoV-2 zu erkranken. Doch eine neue Studie zeigt auf, dass auch Menschen mit einem normalen BMI (Body-Mass-Index) Gefahr laufen, schwer zu erkranken. Besonders hart trifft es dabei junge Menschen!

 

Corona: normaler BMI, dennoch schwerer Verlauf

Bereits seit Anfang der Corona Pandemie wird das Gewicht, bzw. Übergewicht, immer wieder in Zusammenhang mit schweren Verläufen gebracht. Doch ist man erst dann (stärker) gefährdet, wenn man auch nachweislich als übergewichtig gilt? Immerhin: Als gesund wird in Deutschland ein Body-Mass-Index zwischen 18 und 25 angegeben. Doch eine neue Studie zeigt auf, dass auch Menschen, die innerhalb dieser Normal-Spanne liegen bereits ein höheres Risiko tragen, schwerer an Covid-19 zu erkranken. Und wer jünger ist, lebt dann sogar noch gefährlicher!

 

Junge Menschen sind stärker gefährdet

Besonders besorgniserregend ist dabei, dass vor allem junge Menschen in einem Alter von 20 bis 49 Jahren besonders stark von diesem Phänomen betroffen sind. Mit jeden BMI Punkt ab einem Wert von 23 steigt das Risiko schwer zu erkranken bei jungen Menschen um jeweils weitere 9% an.

  • Beispielrechnung: Eine 20-jährige Person mit einem BMI von 25 gehört laut Body-Mass-Index-Tabelle gerade noch zur Kategorie „gesund“ bzw. „Normalgewicht“. Eine Erkrankung mit SARS-CoV-2 würde aber bedeuten, dass die Person zu 18% einen schwereren Verlauf erleiden könnte, als eine gleichaltrige Person mit einem BMI von 23.

Besorgniserregend ist im Zusammenhang damit auch, dass in Deutschland vor allem die jüngeren Altersgruppen laut Robert Koch Institut die höchsten Inzidenz-Werte aufweisen. Bei den 20-24 liegt der Inzidenz-Wert aktuell bei 243!

 

Covid-19: Körperliche Verfassung ist ausschlaggebend

Schon vor einigen Tagen wurde die körperliche Fitness als wertvolle Waffe im Kampf gegen Corona bestätigt. Relativ sicher fühlte sich bisher aber jeder, der nicht als übergewichtig gilt. Der Body-Mass-Index weist dafür einen Wert zwischen 18 und 25 aus. Eine Annahme, die schlimme Folgen haben kann. Denn schon mit einem Ergebnis von 23 steigt das Risiko, schwer an Corona zu erkranken, extrem an.

 

Wie sich der BMI auf Corona auswirkt

Dr. Carmen Piernas., Hauptautorin der Studie, welche die Fälle von über 13.000 schwer erkrankten Corona Patienten untersuchte, warnt: „Unsere Studie zeigt, dass besonders alle jungen Menschen unter 40 Jahren – auch die die nur ganz leicht ein höheres Gewicht aufweisen – ein viel höheres Risiko tragen, schwer zu erkranken.“ Mit einem höheren Alter nimmt diese Gefahr dann langsam wieder ab und andere Faktoren, wie Vorerkrankungen oder das steigende Alter spielen eine größere Rolle. Übrigens: Auch Menschen, die mit einem BMI unter 18 als untergewichtig gelten, sind in Gefahr im Falle einer Infektion einen schwereren Verlauf zu erleiden. 

Für Patienten unter 20 Jahren erhebt die Studie keine Daten.