Neue Corona Studie: So leicht schützt du dich vor schwerem Verlauf!

Hast du auch Angst vor einem schlimmen Verlauf, Schmerzen, Fieber, Husten – oder gar dem Krankenhaus? Corona ist unberechenbar, doch eine neue Studie macht Hoffnung, wie du eine schwere Erkrankung vermeiden kannst.

Corona schwerer Verlauf Schutz
Die Angst, schwer an Corona zu erkranken treibt viele Menschen um
Inhalt
  1. Angst vor schwerem Corona Verlauf
  2. Studie untersucht Zusammenhang zwischen Sport und Corona
  3. Bewegung schützt vor schweren Verläufen
  4. Sport ausschlaggebender als Rauchen und Übergewicht
  5. Wie viel Sport soll man machen?

Wir alle verbringen in den letzten Monaten gezwungenermaßen viel Zeit zu Hause. Und die Langweile sorgt oft für einen noch ungesünderen Lebensstil. Den inneren Schweinehund zu überwinden und sportlich aktiv zu sein, fällt vielen dabei noch schwerer als sonst. Ein SEHR großer Fehler!

 

Angst vor schwerem Corona Verlauf

Im Rahmen der Forschung rund um SARS-CoV-2 wird immer mehr darüber bekannt, wie wir etwa eine Erkrankung mit dem Virus an unscheinbaren Symptomen erkennen können, oder welche Anzeichen eine unerkannte Corona Infektion haben kann. Ein besonders großes Rätsel für die Wissenschaftler ist aber nach wie vor, warum manche Menschen wenig bis gar keine Symptome zeigen – andere im Krankenhaus landen, künstlich beamet werden müssen, oder viel Schlimmeres. Dabei fürchten sich natürlich alle vor Letzterem. Zurecht, denn nicht wenig Menschen – laut RKI 14% der Erkrankten – müssen bei der Infektion mit SARS-Cov-2 mit einem schweren Verlauf rechnen. Mit der Verbreitung der neuen Variante bzw. Mutation, wie B 1.1.7, welche auch bei jungen Menschen für eben diesen sorgen kann, ist die Angst bei allen sehr groß. Doch gibt es Mittel und Wege, welche einen schweren Verlauf unwahrscheinlicher machen? Eine neue Studie sagt „Ja!“ – und sich zu schützen ist an sich ganz leicht!

 

Studie untersucht Zusammenhang zwischen Sport und Corona

Eine neue Studie, welche nun im „British Journal of Sports Medicine“ veröffentlicht wurde, werden Ergebnisse vorgestellt, die die sportliche Aktivität von über 48.000 Amerikanern ab 18 Jahren und einer Corona-Infektion in Zusammenhang bringen. Getestet wurde im Zeitraum zwischen Januar und Oktober 2020.

Klick-Tipp: Corona-Bußgelder: Was würde ein normaler Tag heute kosten?

 

Bewegung schützt vor schweren Verläufen

Die Wissenschaftler fanden dabei heraus, dass Patienten, die seit mindestens zwei Jahren keiner regelmäßigen sportlichen Aktivität mehr nachgingen, mit höherer Wahrscheinlichkeit unter so schlimmen Symptomen leiden werden, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen – einige dieser Probanden starben auch an den Folgen der Infektion 😔.
Unter allen Covid-19 Patienten der Studie mussten 8,6% ins Krankenhaus eingeliefert werden. 2,4% wurden künstlich beatmet und 1,6% starben.
Dabei wurde klar, dass Menschen, die nicht sportlich aktiv waren, mit 73% höherer Wahrscheinlichkeit auf der Intensivstation behandelt werden mussten – und leider mit einem Faktor von 2,5 auch öfter verstarben, als die sportlichen Mitmenschen.

 

Sport ausschlaggebender als Rauchen und Übergewicht

Die Experten der Studie geben Sport als wichtige Vorbeugung gegen einen schweren Corona Verlauf ⛹🏼‍♀️ an. Es könnte sogar „die wichtigste Möglichkeit sein, sich selbst aktiv gegen einen schweren Ausgang einer Covid-19-Infektion zu schützen“, so Robert Sallis, einer der Studien Autoren. In der Studie wurden auch andere bereits bekannte Faktoren wie Rauchen und Übergewicht untersucht, „dennoch zeigten die Ergebnisse, dass sportliche Inaktivität ein noch höheres Risiko für einen schweren Verlauf bedeutet“, heißt es in der Studie.

 

Wie viel Sport soll man machen?

KLICK-TIPP: Die besten Fitness-Apps!

Corona schwerer Verlauf Sport
Keine Ausreden mehr: Sport ist nicht nur gesund, er schützt auch vor schweren Corona Verläufen. 

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums liegen die Sport-Empfehlungen für Erwachsene ab 18 Jahren bei:

  • Mindestens 150 Minuten/Woche ausdauerorientierte Bewegung mit moderater Intensität durchführen (z. B. 5 x 30 Minuten/Woche), oder mindestens 75 Minuten/Woche ausdauerorientierte Bewegung mit höherer Intensität durchführen.
     

Und für Jugendliche bei

  • Einer täglichen Bewegungszeit von 90 Minuten und mehr in moderater bis hoher Intensität erreichen. 60 Minuten davon können durch Alltagsaktivitäten, wie z. B.mindestens 12.000 Schritte/Tag 🚶🏼‍♀️🚶🏽‍♂️, absolviert werden.

Größe, Gewicht und Geschlecht können bei der genauen Berechnung, wie viel Sport für dich gesund ist, eine Rolle spielen.
Studien Autor Sallis gibt an: „Bewegung ist eine Medizin, die wir alle nehmen sollen. Vor allem im Zeitalter von Corona. Geht 30 Minuten am Tag spazieren, 5 mal in der Woche und ihr habt einen viel besseren Schutz gegen Covid-19!” – Es scheint an der Zeit, dass wir alle die Sportschuhe auspacken!