Cloud Gaming: Alles was du darüber wissen solltest

Ihr habt nicht den besten, neuesten und leistungsstärksten PC Zuhause, aber wollt trotzdem richtig anspruchsvolle Spiele zocken? Dann kommt hier jetzt die Lösung für euch: Cloud Gaming wurde so weiterentwickelt, dass ihr auch ohne eine krasse Hardware anspruchsvollere Games zocken könnt. Wie das funktioniert, was die Vor- und Nachteile sind, erfahrt ihr hier.

Welche Vorteile bietet Cloud Gaming eigentlich? Wir verraten es dir!
Welche Vorteile bietet Cloud Gaming eigentlich? Wir verraten es dir!
 

So funktioniert’s

Hinter Cloud Gaming steckt das Streamen von Spielen. Du bist also nicht an dein Gerät gebunden (PC, Konsole oder Handy), auf dem das Game installiert ist, sondern kannst spielen, wie du Netflix oder YouTube guckst – per Stream, wo du willst. Du musst keine Spiele mehr runterladen, sondern meldest dich mit deinem Account an einem Gerät (PC, Handy, ­Laptop, Smart TV, Tablet) an. Natürlich kostet der Spaß etwas. Die Anbieter (s. Kasten rechts oben) planen eine Flatrate oder Abrechnung per Spiel.

 

Die Vorteile von Cloud Gaming: Gaming ohne Grenzen

Konsolen und leistungsstarke Gaming-PCs können ganz schön ins Geld gehen, Cloud Gaming schont deinen Geld­beutel. Du musst dir keine teure Hardware zulegen, denn es spielt keine Rolle, ob du den allerneuesten PC besitzt. Da du die Spiele via Internet streamst, bekommst du auch ohne High-End-Ausrüstung eine Top-Grafik und musst keine Abstriche machen. Ein weiterer Vorteil: Du bist flexibel und kannst, wann und wo du willst, Spiele auf deinem Handy, PC, Tablet & Co. streamen. Anmelden und loslegen: Ein stundenlanger Download von Spiel-Daten bleibt dir erspart, der Stream ist nur einen Klick entfernt.

 

Die Nachteile von Cloud Gaming: Ohne Internet geht nix

Du bist voll und ganz auf das Internet angewiesen, denn ohne eine stabile und schnelle Verbindung kannst du Cloud Gaming nicht nutzen. Noch dazu bist du von deinem Cloud-Gaming-Anbieter abhängig, was die Preise und Spiele anbelangt. Wie auch bei Netflix in Sachen Filme und Serien wirst du beim Cloud Gaming nichts dage-gen machen können, wenn das Lieblings-Spiel von der Plattform fliegt. Da das Spiel nicht von deinem eigenen PC verarbeitet wird, könnte es beim Cloud Gaming auch zu Verzögerungen zwischen der Eingabe eines Befehls und der tatsächlichen Ausführung dieses Befehls kommen.

 

Cloud Gaming Anbieter:

Stadia (von Google):

Gaming wie nie zuvor verspricht Googles Gaming-Plattform Stadia, die im November an den Start geht. Wer eine stabile Internetverbindung hat, kann dann Spiele in krasser 4K-Auflösung auf dem Handy, Laptop, Tablet und TV streamen. User, die die kostenlose Stadia Base nutzen, müssen die Spiele einzeln dazukaufen.

Project xCloud (von Microsoft)

Auch Microsoft steigt ins Cloud-Gaming-Geschäft ein, in wenigen Wochen geht die Testversion der xCloud online. Früher oder später sollen dort alle Xbox-Games zur Verfügung stehen, die Spieler können dann über 3.500 Titel auf ihrem Wunschgerät zocken.

Hatch Cloud Gaming (von Vodafone und Hatch, für Android)

Handy-Speicher voll? Mit der Cloud-Gaming-App Hatch musst du trotzdem nicht auf neue Games verzichten. Die kostenlose Version bietet 20 Spiele, mehr Auswahl gibt es mit dem ­Premium-Abo (6,99 €/Monat).