Alles fake? So tricksen die Instagram und YouTube Stars

Dass auf sozialen Medien nicht alles echt ist, weiß eigentlich jeder – aber wie krass teilweise gefakt wird, ist dennoch eine Überraschung! Für Likes und Follower gehen einige Stars und User auf Instagram und YouTube zu weit!

So tricksen die Instagram und YouTube Stars
Die Wolken im Hintergrund von Bibis Bild wurden per Bildbearbeitung eingefügt. Ein Trick von vielen!
Inhalt
  1. Bildlügen: Falsche Hintergründe und krasse Bearbeitung
  2. Verschwörungstheorien auf Instagram & TikTok
  3. Loop Giveaways
  4. Mehr Follower durch Engagement Pods
  5. Lügen-Content und Clickbaits
  6. Der Instagram-Schwarzmarkt
  7. Tödliche Anleitungen und gefährliche Challenges
  8. Gekaufte Fans
 

Bildlügen: Falsche Hintergründe und krasse Bearbeitung

Okay, Filter nutzen wir (fast) alle. Auch Facetune ist weitverbreitet. Was aber immer wieder für Action sorgt, sind klare Photoshop-Manipulationen. Erst vor Kurzem erntete Bibi einen Shitstorm, weil sie auf einem Bild in einem Privatjet Wolken reinbauen ließ. War dieser Fake notwendig? Nein. Aber für viele Likes denkt man, ein perfektes Foto posten zu müssen. Generell sind auf Instagram unglaublich viele gefakte Fotos im Umlauf, aber nicht immer lässt sich erkennen, ob und wie stark ein Foto bearbeitet wurde. Deswegen gilt: Glaub nicht alles und fühl dich nicht schlecht, nur weil deine Pics normal aussehen!

 

Verschwörungstheorien auf Instagram & TikTok

Dieses Jahr wurden Verschwörungstheorien heiß diskutiert. Sowohl Instagram als auch TikTok sind voll davon. Besonders krass war der sogenannte "Pizzagate". Unter dem Hashtag wurden diverse Videos geteilt, die beweisen wollten, dass Menschen wie Hilary Clinton und John Podesta zu einem geheimen Club für sexuellen Menschenhandel gehören – und noch viele Menschen und Firmen mehr. Klingt absurd? Haben aber ziemlich viele User geglaubt und gesehen, der Hashtag hat nämlich über 82 Millionen Views! Auch zum Thema Corona gab es viele Verschwörungstheorien und Fake-News. Das Gefährliche dabei: Es sind nicht immer nur Fake-Profile, die solche komischen Geschichten verbreiten, sondern manchmal auch Stars wie Michael Wendler. Seid also vorsichtig mit den Informationen, die ihr im Internet findet. Vor allem Videos können manipulativ bearbeitet und geschnitten werden. Solche Verschwörungstheorien und Fake-News können viel Schaden anrichten! 

 

Loop Giveaways

Auf ihrem Profil posten erfolgreiche Web-Stars wie Kim Kardashian oft sogenannte Loop Giveaways. Um an einer Verlosung teilnehmen zu können, musst du allen Accounts folgen, die auch die Gewinnspiel-Seite abonniert hat. Dank der Verlosung stauben diese Accounts innerhalb kurzer Zeit jede Menge neue Follower ab.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .
 

Mehr Follower durch Engagement Pods

Von einem Engagement Pod spricht man, wenn sich mehrere Influencer zusammentun, um ihre Reichweite und Followerschaft auf Instagram zu vergrößern. Die Influencer kommunizieren über Facebook, Insta oder WhatsApp und gründen Gruppen. Wenn ein Gruppenmitglied einen neuen Beitrag auf Insta postet, gibt er der Gruppe Bescheid, woraufhin die anderen Mitglieder den Post liken oder kommentieren. Das sorgt dafür, dass die Postings bevorzugt ausgespielt werden und so mehr Likes auf Instagram bekommen.

 

Lügen-Content und Clickbaits

Monatelang werden YouTuberin Rebekah Wing und andere Video-Kollegen vom mysteriösen Game Master verfolgt. Er hinterlässt fiese Botschaften, bedroht sie. Eine krasse Story, die komplett erfunden ist – für die Likes! Krass: Gerade junge Zuschauer bekommen durch solchen Content Angst und werden verarscht! Ein fieses Spiel, nur um an hohe Klickzahlen zu kommen! Auch sowas ist eine krasse Art des Clickbaiting, was kurz erklärt bedeutet: reißerische Titel, die neugierig machen, aber Tatsachen krasser darstellen, als sie eigentlich sind. 

 

Der Instagram-Schwarzmarkt

Der Verkauf von Instagram-Profilen ist strengstens verboten und illegal, trotzdem kommen auf dem Insta-Schwarzmarkt jeden Tag neue Angebote rein. Dort stehen verschiedene Profile zum Verkauf, die Käufer können sich ein passendes Profil aus Kategorien wie Reisen, Mode oder Fitness aussuchen. Der Preis für ein Profil hängt von der Anzahl der Abonnenten ab, laut Händler sind alle Follower echt. Das ist dann die Königsklasse der gekauften Follower!

Finger weg von dubiosen Geschäften! Der Handel mit Instagram Profilen bringt keinen Erfolg, sondern Ärger. 
 

Tödliche Anleitungen und gefährliche Challenges

Auf YouTube und Insta findest du eine Vielzahl an Tutorials, die coole Tricks und Hacks zeigen, die mega gern geguckt werden. Für die Abos und Likes werden sich immer spannendere Tricks ausgedacht. Wie dieser: Wusstest du, dass du aus einer Getränkedose eine kleine Popcorn-Maschine bauen kannst? Klingt cool, ist aber lebensgefährlich! Der Versuch, diese Popcorn-Maschine nachzubauen, endete für einen 14-jährigen Teenager in China tödlich. Die Maschine explodierte, das Mädchen starb kurze Zeit später. Also Achtung: Sollten bei Hacks gefährliche Gegenstände oder Feuer im Spiel sein: NICHT NACHMACHEN!!! Auch auf TikTok gibt es gefährliche Trends, eine Teenagerin ist sogar schon an einer Drogen Challenge gestorben. Auch wenn TikTok versucht gefährlichen Content zu kennzeichnen oder sogar zu löschen, ist es schwer bei der Masse an Videos den Überblick zu behalten. Manche Challenges fangen harmlos an und werden dann immer krasser. Wichtig also auch: Verzichtet auf Trends die eine Gefahr für euch oder andere Menschen darstellen. Schließlich wollen wir alle zusammen Spaß haben und keinen Wahnsinn auslösen. 

 

Gekaufte Fans

Wer sich auf die Schnelle eine große Fan-Gemeinschaft aufbauen möchte, kann für etwas Geld Fake-Follower kaufen. Das sind aber meist falsche Profile, hinter denen kein Mensch, sondern ein Computerprogramm – auch Bot genannt – steckt. Das Problem: Viele Bots hinterlassen keine Kommentare und verteilen auch keine Herzchen. Du hast viele Abonnenten, aber keine Interaktion, dadurch sinkt deine Sichtbarkeit, und Instagram straft deinen Account ab!