Alexa, Siri & Co.: Praktische Befehle und lustige Fragen

So benutzt du Alexa & Co. richtig!
So benutzt du Alexa & Co. richtig!

Sprachassistenten wie Alexa, Siri und Google Assistant erleichtern dir den ­Alltag – in allen Lebenslagen. Sie führen nützliche Befehle aus, beantworten lustige Fragen oder greifen dir Zuhause unter die Arme. Alle wichtigen Befehle und Funktionen findest du hier! 

 

Alexa - Das Multitalent

• Vorstellen muss sich Alexa nicht mehr, Amazons digitale Assistentin ist weltweit bekannt.

• Als Einstieg ist das Amazon Echo Dot (dritte Generation), das schon für ca. 60 € zu ­haben ist, cool – der große Bruder, das Amazon Echo (ca. 70 €, zweite Generation) hat die gleichen Funktionen, verfügt aber über einen wesentlich hochwertigeren Lautsprecher. Das Amazon Echo Plus (ca. 150 €, zweite Generation)  sammelt mit seinem Smart Home-Hub Pluspunkte.

• Neben Alexa Befehlen für Grundfunktionen (Timer stellen, Wettervorhersage) stehen Alexa Tausende von Skills zur Verfügung. Die Alexa Skills sind im Store auf der Website oder in der Alexa-App auf dem Handy zu finden.

• Kennst du den Namen eines Alexa Skills, kannst du die Funktion mit dem Befehl „Alexa, (Skill-Name) aktivieren!“ einschalten. Langweilig wird es mit der ­digitalen Mitbewohnerin, die im Amazon Echo oder dem Echo Dot wohnt, wirklich nie! Tipp: Frag Alexa auch mal nach einer Skill-Idee, dann sagt sie dir, was ­gerade top ist!

• Prank-Idee: Wenn du bei jemandem zu Hause bist, der Alexa hat: Stell doch heimlich den Wecker auf vier Uhr morgens. ;-)

 

Was Alexa alles kann

Home: Smarte Geräte wie Licht, Lautsprecher oder Fernseher lassen sich meist über Alexa steuern. Ziel wäre: alle Funktionen zu Hause mit dem Sprachassistenten zu bedienen!

Chats & Anrufe: An Freunde, die Alexa oder die Alexa-App haben, kannst du Nachrichten verschicken. Sag: „Alexa, schick eine Nachricht an . . .“ Oder klick in der App auf die Sprechblase.

Musik: In der App kannst du unter „Einstellungen“ – „Musik und Medien“ Musikdienste wie Spotify mit dem Lautsprecher verknüpfen.

Fragen: Alexa löst Mathe-Probleme, hilft bei Referaten oder verrät das Kinoprogramm. Witzig: Stell Alexa doch mal eine persönliche Frage („Alexa, bist du verliebt?“).

Fun: Game-Tipps: Aufstand der Maschinen oder lieber eine Zombie-Apokalypse? Das Spiel „Würdest du eher“ stellt dich vor harte Entscheidungen. Der „Akinator“ errät eine von dir ausgesuchte Figur, und beim „Lügenbaron“ kannst du dein Allgemeinwissen unter Beweis stellen. Die Alexa Skills sorgen für jede Menge Unterhaltung! 

 

Siri - Die Klangmaschine

Siri meldet sich aus dem Apple HomePod Lautsprecher.

• Was Amazon und Google können, kann Apple schon lange? Der US-Mega-Konzern Apple ließ sich mit seinem Smart Speaker Zeit und brachte den Apple HomePod (349 €) nach sechs Jahren Entwicklungszeit erst kürzlich auf den Markt. Ob Siri ihrer Kollegin Alexa das Wasser reichen kann?

• Auf deinem iPhone oder deinem iPad muss mindestens iOS 11.2.5 installiert sein, sonst klappt die Verknüpfung mit dem Lautsprecher nicht.

 

Was Siri alles kann

Home: Schlaue Steuerzentrale: Über die Home-App verknüpfst du Smart-Home-Geräte (Schlösser, Jalousien, Steckdosen) mit deinem Handy und dem HomePod.

Chats & Anrufe: „Hey, Siri, schick eine Nachricht an Lisa.“ Siri schlüpft in die Rolle des Postboten und verschickt für dich ohne viel Aufwand Nachrichten via iMessage.

Musik: Alben und Songs von Apple Music und iTunes lassen sich über Sprachbefehle wie „Hey, Siri, spiel das neue Album von Ariana Grande“ abspielen.

Fragen: Fragen über Fragen, Siri hat die Antwort. „Hat gestern Bayern München gewonnen?“, „Wo liegt Grönland?“ oder vielleicht lieber „Siri, woran denke ich gerade?“.

Fun: Siri zeigt sich von ihrer musikalischen Seite, wenn du sie dazu aufforderst, zu beatboxen oder zu rappen („Hey, Siri, kannst du rappen?“).

 

OK Google - Der Home-Butler

Den Google Assistant kannst du per Handy oder per Google Home Lautsprecher steuern. 

• Der Google Assistant steht dir nicht nur am Handy mit Rat und Tat zur Seite. Den Sprachassistenten kannst du auch über den Google Home-Lautsprecher (149 €) bedienen. Für den kleinen Geldbeutel gibt es den Google Home Mini (59 €). Richtig guten Sound liefert die XL-Variante, der Google Home Max (399 €).

• Neue Dinge kann der Assistant dank den sogenannten Google Actions erlernen. Eine Übersicht ­aller Actions findest du ­unter https://assistant.google.com/explore. Los geht’s mit „OK, Google“ oder „Hey, Google“.

 

Was der Google Assistant alles kann

Home: Intelligente Temperaturregler, Glühbirnen, Saugroboter und Türschlösser können mit Google Home verbunden und per Sprachsteuerung über den Google Assistant bedient werden.

Chats & Anrufe: Die Telefon-Funktion für den Smart Speaker soll bald auch in Deutschland freigeschaltet werden. Dann kannst du jeden deiner Kontakte via Google Home anrufen. 

Musik: Vor der Nutzung müssen Musikdienste wie Deezer in der Google Home-App hinzugefügt werden, der Menüpunkt „Musik“ macht’s möglich.

Fragen: „Soll ich heute einen Regenschirm mitnehmen?“, „Wie buchstabiert man ­Rhythmus?“: Der Google Assistant hat ein offenes Ohr für deine Fragen.

Fun: Die „Kristallkugel“ wirft einen Blick in die Zukunft, spannend wird es bei der Gameshow „Triviatschi“. Die einfachste Variante: „Okay, Google, unterhalte mich.“