"Two And A Half Men" machte "The Big Bang Theory" zum Erfolg!

Wer hätte es gedacht: Ohne “Two And A Half Men“ wäre „The Big Bang Theory” niemals so erfolgreich gewesen! 😱

"Two And A Half Men" machte "The Big Bang Theory" zum Erfolg!
Dank "Two And A Half Men" wurde "The Big Bang Theory" ein Erfolg!

Heutzutage gilt „The Big Bang Theory” als eine der besten Serien der 2000er – nahezu unvorstellbar, dass es in den Anfängen der Serie so gar nicht danach aussah! Der Start war gelinde gesagt holprig und die Kritiker*innen glaubten nicht an die Serie. Japp, 279 Folgen und 12 Staffeln würden sie eines Besseren belehren, aber damals sah es so aus, als würde die erste Staffel auch die letzte sein. Produzent Chuck Lorre war damals der einzige Grund – so die Kritiker*innen damals – dass die Serie überhaupt laufen konnte! Aber Lorre hatte ein gutes Gefühl. Und noch dazu eine Serie am Laufen, die bereits ein Hit war: „Two And A Half Men“. Letztlich führte ein cleverer Trick dazu, dass auch „The Big Bang Theory“ bei den Zuschauer*innen immer besser ankam …

"The Big Bang Theory": 10 Dinge, die keinen Sinn ergeben

 

„The Big Bang Theory“ nutzte den Aufwind von „Two And A Half Men”

Damals hatte “The Big Bang Theory” gerade zwei Staffeln mit ganz ordentlichen (aber nicht tollen) Zuschauer*innenzahlen abgeschlossen. Da kam Lorre eine Idee und er setzte eine Veränderung in der Ausstrahlung durch, die der Serie den nötigen Aufschwung verpasste: Er ließ die Serie in Amerika direkt nach „Two And A Half Men“ laufen! Durch diese strategisch kluge Position konnte er die Zahlen exponentiell steigern! Auf „einmal“ schauten über 20 Millionen Menschen in Amerika „The Big Bang“! 😱 Hilfreich war auch, dass er als Produzent beider Shows die ein oder andere Anspielung in die Shows einbauen konnte, die suggerieren, dass beide im selben Universum spielen. Sowas lieben Fans ja! Ganz ohne Abstriche lief das alles allerdings nicht: Lorre war oftmals komplett ausgelaugt und gestresst, weil er zwei so erfolgreiche Shows gleichzeitig produzieren und teilweise Episoden dafür mitschreiben musste.

 

Lorre war nicht allein für den Erfolg verantwortlich

Ganz klar gesagt: „Two And A Half Men” und Lorres Einsatz mögen „The Big Bang Theory” sehr geholfen haben. Ohne einen guten Inhalt hätte das aber keiner Show genützt! Lorre hat natürlich auch nicht allein an der Show gearbeitet. Ihm wird nachgesagt, dass er ein gutes Auge für Talent hat und so gelang es ihm, eine Ansammlung richtig guter Autor*innen für die Serie zu gewinnen.Das Krasse, was mich an Chuck fasziniert ist, dass ich nicht auf ihn zugegangen bin. Ich habe ihm keine meiner Texte zugeschickt“, sagte ein Team-Mitglied bei „Two And A Half Men“, „Er hatte offenbar zufällig etwas in ihr gesehen, als wir miteinander geredet haben und das brachte ihn dazu, meine Werke lesen zu wollen. Und ich glaube, dass es bedeutsam ist für jemanden, der nicht nur erfolgreich, sondern auch so beschäftigt ist, wie er, solche Dinge zu erkennen und auch zu nutzen.