"Tote Mädchen lügen nicht": Das bedeutet Clays Tattoo

Tote_Mädchen_lügen_nicht_Clays_tattoo_Semicolon
Clay lässt sich das Semicolon-Zeichen stechen

Während seine Freundin Skye (Sosie Bacon) bereits Dutzende Tattoos auf der Haut trägt, sitzt Clay (Dylan Minnette) Zu Beginn der zweiten Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" zum allerersten Mal beim Tätowierer. Dort lässt er sich in zwei Sitzungen ein Semicolon auf das Handgelenk stechen. Aber was bedeutet das Zeichen eigentlich? Dahinter steckt tatsächlich eine reale Bewegung zur Verhinderung von Selbstmord.

 

"Tote Mädchen lügen nicht": Das Semicolon-Tattoo

"Project Semicolon" wurde 2013 gegründet und kümmert sich als Organisation um Menschen, die mit mentalen Problemen und Suizidgedanken zu kämpfen haben. "Selbstmord ist vermeidbar und jeder spielt dabei eine Rolle, das zu verhindern", sagen die Verantwortlichen des Projekts. Das Semicolon wurde dabei zum Symbol der Organisation. Gründern Amy Bleuel erklärte, wieso: "Ein Semicolon wird genutzt, wenn ein Autor einen Satz hätte beenden können, aber sich dagegen entscheidet. Der Autor bist du und der Satz ist dein Leben!"

"Tote Mädchen lügen nicht"-Produzentin Selena Gomez, Jessica-Darstellerin Alisha Boe und Ryan-Darsteller Tommy Dorfman haben sich das Symbol schon zum Start der ersten Staffel auf das Handgelenk tätowieren lassen, um damit ein Zeichen zu setzen. Nun zog Clay in der Serie nach, um damit seiner großen Liebe Hannah (Katherine Langford) zu gedenken, die sich in der ersten Staffel das Leben nahm.