So viel kostet ein Smartphone wirklich

So viel kostet ein Smartphone wirklich
Für das neueste Smartphone von Samsung zahlst du mehr als 1.000 Euro. Aber wie viel kostet das Gerät wirklich?

Unglaublich! Das neue Samsung Galaxy S6 Edge soll 1.049 Euro kosten (in der 128-Gigabyte-Version) und wird damit noch teurer als das iPhone 6 Plus. Scheinbar gibt‘s bei Smartphones keine Grenze nach oben. Aber wie viel kostet ein Smartphone wirklich? Wie teuer sind Einzelteile und Herstellung und wie viel schlagen die Händler am Ende noch drauf? Wir haben die Zahlen und Fakten!

 

Wie viel kostet die Herstellung eines Smartphones?

Ein Smartphone besteht aus verschiedenen Einzelteilen, die unterschiedlich viel kosten: Kamera, Bildschirm, Chip, Sensoren, Speicher, Akku ... Die Kamera kostet bei den meisten Geräten zwischen 14 und 18 Euro. Der Akku nur etwa 6 bis 13 Euro. Am teuersten sind oft der Bildschirm und die Elektronik im Kern des Geräts.

Der Ingenieursverband IEEE hat allein die Herstellungskosten von iPhones und Samsung-Handys mal genauer unter die Lupe genommen und kommt auf folgende Ergebnisse:

So viel kostet die Herstellung beim ...

  • Galaxy S5: 198,43 Euro
  • Galaxy S4: 197,60 Euro
  • Galaxy S III: 175,30 Euro
  • Galaxy S II: 171,73 Euro
  • Galaxy S: 164,69 Euro
  • iPhone 6: 210,06 Euro
  • iPhone 5S: 194,80 Euro
  • iPhone 5: 185,65 Euro
  • iPhone 4S: 168,20 Euro
  • iPhone 4: 163,44 Euro
  • iPhone 3GS: 147,87 Euro
  • iPhone 3G: 172,64 Euro

Die meisten Smartphones kosten also weniger als 200 Euro in der Herstellung. Selbst beim iPhone 6, das für rund 210 Euro hergestellt wird, macht Apple noch einen ordentlichen Gewinn von fast 490 Euro. Denn für das Smartphone bezahlst du im Apple Store 699 Euro. Ein ganz schöner Unterschied!

Trotzdem bleiben Apple am Ende pro Gerät nicht 490 Euro übrig. Denn Smartphone-Hersteller stecken wiederum viel Geld in die Entwicklung neuer Geräte, in die Vermarktung und den Vertrieb.