LEGO: Echte Pistole im Baustein Look sorgt für Skandal

Eine echte Waffe, die aussieht wie ein LEGO Spielzeug? Das gibt’s – und sorgt für großen Aufruhr!

LEGO Waffe News
LEGO steht für fröhliche Kinder – nicht für tödliche Waffen
 

Waffe im LEGO Look

Waffenhersteller Culper Precision aus dem US Bundesstaat Utah sorgt aktuell für große Aufregung. Der Grund: Es gibt jetzt eine Glock – also eine echte Waffe – die aussieht wie ein Kinderspielzeug. Denn die rot, blau, gelbe Waffe ähnelt vom Look SEHR den weltweit bekannten LEGO Bausteinen! Verkaufs-Argument des Herstellers auf Insta: „Wir haben die Block19 hergestellt, um aufzuzeigen, wie viel Spaß der Schießsport bringen kann.

Hier die Waffe auf dem Instagram Account des Herstellers:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion einen externen Inhalt von Instagram ausgewählt und an dieser Stelle im Artikel ergänzt. Bevor wir diesen Inhalt anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. durch den Datenschutzmanager. Die Rechtmäßigkeit der bis zum erneuten Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
Ich bin damit einverstanden, dass mir auf dieser Website externe Inhalte angezeigt werden und damit personenbezogene Daten an Drittplattformen sowie in unsichere Drittstaaten übermittelt werden können. Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

 

 

LEGO gefällt die Waffe nicht

Klar, dass das LEGO selbst nicht gefällt. Immerhin steht die LEGO-Gruppe für glückliche Kinder und Familien und handelt unter dem Claim „Only The Best is good enough“ (dt.: Nur das Beste ist gut genug). Das passt so gar nicht zu einer echten – potenziell tödlichen Waffe! Presseberichten zufolge geht LEGO nun gegen den Verkauf der Waffe vor.  

Auch wird berichtet, dass Culper Precision, Hauptgeschäftsführer Brandon Scott bestätigt haben soll, bereits eine offizielle Beschwerde von LEGO bekommen zu haben – nachdem 20 der Block19 (übrigens ein Wortspiel aus den Worten Glock und LEGO Block) verkauft wurden.

 

Waffengewalt in den USA

US-Präsident Joe Biden hat eine stärkere Kontrolle der Waffen-Verkäufe in den USA zu einer seiner Hauptaufgaben gemacht. Seit seiner Amtseinführung im Januar soll es 140 „Mass Shootings“ (Definition: Vorfall, bei dem mindestens 4 Menschen durch Waffengebrauch verletzt wurden) gegeben haben. Leider gehören Amokläufe und „Mass Shootings“ also zum Alltag in den USA. Berichten der Tagesschau nach starben im Jahr 2020 knapp 20.000 Menschen in den USA durch eine Kugel.

Vor allem der 2. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten erlaubt es Bürgern Waffen zu besitzen – und auch der Kauf ist in vielen US-Staaten sehr einfach. Das erhöht natürlich auch die Vorfälle, die im Zusammenhang mit einer Waffe zu Verletzungen und Todesfällen führen. Seit Jahrzehnten stehen die USA dafür in der Kritik!

 

Waffengegner setzten sich für Verbot der LEGO-Look Waffe ein

Shannon Watts, eine Waffengegnerin und Gründerin der Organisation „Moms Demands Action“ schreibt auf Twitter: „Nicht vorsätzlicher Waffengebrauch unter Kindern hat im letzten Jahr um 30% zugenommen." – und ruft auf, die Waffe zu verbieten, die sie Kindern eine falschen Eindruck vermitteln könnte. Und sind wir mal ganz ehrlich: Unrecht hat sie nicht!