Intersexualität – was ist das?

Intersexualität: Was bedeutet der Begriff? Wer sind intersexuelle Menschen? Das Team von Dr. Sommer klärt auf!

Intersexualität – was ist das?
Intersexualität zeigt, dass es mehr als zwei Geschlechter gibt
Inhalt
  1. Was ist Intersexualität?
  2. Warum intersexuelle Menschen viele Jahre leiden mussten
  3. Warum ist der Begriff „Intersexualität“ schwierig?
  4. Was fordern Inter* Menschen?

Intersexualität ist ein medizinischer Begriff, der immer häufiger Thema ist und großen Einfluss auf das Leben von Betroffenen hat. Doch was heißt es überhaupt, intersexuell zu sein? Warum mussten diese Menschen (teilweise auch bis heute) so sehr leiden? Und was hat unser Geschlechtssystem und das "Dritte Geschlecht" damit zu tun? Wir haben uns den Begriff einmal genauer angeschaut und erklären dir, was es mit diesem Thema auf sich hat. Eine Sache vorweg: Intersexualität ist KEINE Krankheit – und der absolute falsche Begriff auch noch dazu!

Pride: Diese Stars gehören der LGBTQ+-Community an

 

Was ist Intersexualität?

Intersexualität – was ist das? - Selten
Intersexualität ist ein vergleichsweise seltenes Phänomen

Bei der Geburt wird das Kind anhand der äußeren Geschlechtsteile ziemlich selbstverständlich einem der binären Geschlechter (Mann oder Frau) zugeordnet. Dabei ist das Geschlecht eine superkomplexe Geschichte! Und damit meinen wir nicht einmal die Unterscheidung zwischen Geschlecht als „angeborenes“ und „natürliches“ Geschlecht und Gender, also dem „anerzogenen Geschlecht“. Schon das biologische Geschlecht wird nicht einfach durch die Frage, ob eine Person einen Penis oder eine Vagina hat, geklärt, sondern hat viel mehr Faktoren:

  • Chromosomen: hierbei wurden die XX-Chromosomen als weiblich kategorisiert, die XY-Chromosomen als männlich
  • Hormone: Testosteron wurde in die Kategorie „männliche Hormone“ gesteckt, Hormone, wie Östrogen in die „weibliche Hormone“-Kategorie
  • Keimdrüsen: Hat der Mensch einen Hoden, wird er als „männlich“ eingestuft, hat er Eierstöcke, als „weiblich“
  • Genitalien: Das erste, was der*die Ärzt*in sieht. Penis heißt „Mann“ bzw. "männlich", Vagina heißt „Frau“ bzw. "weiblich"

Tatsächlich ist also selbst das oftmals als so eindeutig beschriebene biologische Geschlecht gar nicht mal so glasklar. Inzwischen ist selbst die Medizin soweit zu sagen, dass Geschlecht mehr ein Pol ist, als zwei klar zu unterscheidende Positionen. Meint, dass kein Mensch auf dieser Welt „nur“ männlich ist, sondern höchstens in die Richtung geht, die Leute vor langer Zeit als „männlich“ kategorisiert haben, was seine Chromosomen, Hormone etc. angeht.

 

Dass das binäre Geschlechtersystem seine Lücken hat, zeigt die Existenz von intersexuellen Menschen deutlich. Intersexuell meint, dass diese Menschen geschlechtliche Merkmale bei ihrer Geburt haben, die weder der einen noch der anderen Seite klar zuzuordnen sind. Sie sind also eine Art „Mischung“ aus weiblichen und männlichen Geschlechtsmerkmalen (und das meint eben nicht nur die sichtbaren Genitalien). Die Häufigkeit von intersexuellen Menschen ist schwierig einzuschätzen. In der medizinischen Fachliteratur schätzen Expert*innen, dass in Deutschland etwa 0,2 Prozent der Menschen intersexuell sind. Zusammengefasst heißt das also:

  • Geschlecht ist nicht eindeutig und schon gar nicht binär
  • Intersexuelle Menschen haben eine Mischung beider Geschlechtsmerkmale von Mann und Frau und tendieren meist eher in eine Richtung
  • Das Phänomen der Intersexualität ist selten
 

Warum intersexuelle Menschen viele Jahre leiden mussten

Intersexualität – was ist das? - Operationen
Operationen an intersexuellen Kindern sind bis heute erlaubt

Das binäre Geschlechtssystem funktioniert so lange, bis es Menschen gibt, die nicht in die zwei Schubladen passen – das mussten Menschen, die als intersexuell eingestuft wurden (und andere Menschen, die aus anderen Gründen nicht in diese Kategorien wollten), jahrelang feststellen. Denn gesellschaftlicher Druck (für bspw. die Eltern oder auch das Kind selbst) oder auch Haltungen von medizinischen Personal führten dazu, dass intersexuelle Menschen noch bis heute mit Medikamenten und Operationen „behandelt“ wurden und werden, um sie doch noch in „männlich“ oder „weiblich“ einteilen zu können. Denn für die Medizin war Intersexualität lange Zeit ein „Syndrom“, eine Krankheit, die es zu behandeln galt. Ob sich die Menschen selbst krank fühlten oder nicht, war dabei nebensächlich. Eine klare Menschenrechtsverletzung, unter der Betroffene bis heute leiden. Denn oftmals müssen intersexuelle Menschen ein Leben lang Hormone nehmen, wurden durch die Operationen traumatisiert und unfruchtbar gemacht!

Inzwischen konnten intersexuelle Menschen einige kleine Erfolge feiern: Auch mithilfe von Vereinen, wie dem Intergeschlechtliche Menschen e.V. (ehemals „Intersexuelle Menschen e.V.“), wurde dem Thema Intersexualität und der damit verbundenen Diskriminierung immer größere (auch mediale) Aufmerksamkeit geschenkt. Seit Ende 2018 gibt es für intersexuelle Menschen den offiziellen Eintrag „divers“ im Personalausweis (allerdings NUR für intersexuelle Menschen). Im Mai 2021 wurde dazu auch ein Gesetz beschlossen, dass Operationen an Kindern, die das Geschlecht "anpassen" sollen, verbietet! Die Vorstellung, es gebe nur zwei Geschlechter und alles andere sei „unnatürlich“ oder „Quatsch“ bröckelt gesamtgesellschaftlich immer mehr. Trotzdem ist der Weg noch lang. Dass der Begriff „Intersexualität“ noch immer gebräuchlich ist, ist ein schwieriger Punkt von vielen.

 

Warum ist der Begriff „Intersexualität“ schwierig?

„Intersexualität“ ist auch mehreren Gründen ein schwieriger Begriff – insbesondere für Betroffene!

  • „Intersexualität“ ist ein medizinischer Begriff, eine Diagnose aus der Zeit, als intersexuelle Menschen noch als krank und zu behandeln angesehen wurden. Was bis heute teilweise so ist.
  • Auch ist der Begriff verwirrend: Heterosexualität, Homosexualität etc. beziehen sich auf das Begehren. „Intersexuell“ bedeutet aber nicht, dass ein Mensch zwischen den Geschlechtern lieben würde.

Aus diesem Grund nutzen Menschen lieber die Begriffe „Intergeschlechtlichkeit“ und „Inter*“.

 

Was fordern Inter* Menschen?

Intersexualität – was ist das? - Flagge
Die "Intersex Pride Flag" ist ein Symbol von inter* Menschen

Inter* Menschen, insbesondere der Verein Intergeschlechtliche Menschen e.V., fordern mehr Sichtbarkeit für die Menschen, die nicht in die beiden Geschlechter-Schubladen Mann oder Frau passen, die die Gesellschaft ausgesucht hat. Egal ob in der Schule oder im (Arbeits-)Alltag: Intersexuell zu sein, heißt, Ausgrenzung zu erleben. Daran möchten die Vereine und Menschen etwas ändern. Teilerfolge haben sie bereits erzielen können, indem ein Gesetz verbietet, dass an Kindern operative "Geschlechtsanpassungen" durchgeführt werden können. Weiterhin haben inter* Menschen einen eigenen Eintrag im Personalausweis erlangt. Der wurde groß als "Drittes Geschlecht", "Dritte Option" oder auch "divers"-Eintrag gefeiert. Allerdings hat das zugehörige Gesetz seine Hürden:

  • Nur mit einem medizinischen Attest können inter* Menschen den Eintrag erhalten. Also sind die Menschen, die oftmals traumatische Erfahrungen als Kind mit der Medizin sammeln mussten, gezwungen, genau mit dieser wieder in Kontakt zu treten.
  • Weiterhin hat die Gesetzesänderung, die den neuen Geschlechtseintrag brachte, nichts an der Legalität von Operationen an einem Kind, dass als intersexuell eingestuft wurde, geändert.

Die Flagge der inter* Menschen soll als Symbol dienen und auf die Bedürfnisse und die Diskriminierung, die inter* Menschen erfahren müssen, aufmerksam machen. Die „Intersex Pride Flag“ ist eine von vielen Flaggen, die die Menschen hinter der LGBTQ+-Community sichtbar machen sollen.  Weitere Infos zu den LGBTQ+-Flaggen haben wir in diesem Artikel für euch gesammelt.

Über Dr. Sommer:

Das Dr. Sommer-Team steht seit über 50 Jahren für kompetente Sexual-Aufklärung und Jugendberatung unter dem Dach der Marke BRAVO. Das Team ist beratend tätig und unterstützt bei Themen wie Pubertät, sexuelle Identität, Beziehungen, physische und psychische Gesundheit, Liebe, Sexualität und Entwicklung. Dennoch ersetzt unsere Beratung nicht den Besuch bei Facharzt oder -Psychologen. Hast du eine Frage an unser Team? Schreib uns unter: drsommerteam@bravo-family.de