Eric Stehfest: So besiegte er die Drogensucht!

Eric Stehfest
Als Chris Lehmann steht Eric Stehfest bei "GZSZ" vor der Kamera

Es war ein Schock für seine Fans: Vor einigen Tagen hat Eric Stehfest zum ersten Mal seine Drogensucht gebeichtet. Sieben Jahre lang nahm der "GZSZ"-Star Crystal Meth. Jetzt spricht er öffentlich über die Sucht, um anderen mit ähnlichen Problemen zu helfen.

Schon in jungen Jahren hatte Eric jede Menge Stress. Der wurde ihm bald zu viel. "Es gab Problematiken in meiner Uni, ich hatte mit meiner damaligen Freundin ein Kind verloren und hatte ganz schön viel zu tun", erklärt er im Interview mit Bild. 

Er rutschte ab in die Drogensucht. Und die ging irgendwann so weit, dass er nicht mal mehr vor die Tür gehen konnte. "Es ging los ab Tag drei, als ich dachte, die Welt sei gegen mich. Meine Bude war komplett vermüllt. Zum selben Zeitpunkt lagen zwei tote Meerschweinchen bei mir in der Küche, was ich gar nicht mitbekommen hatte. Der Tod war also schon in meiner Wohnung."

Doch der Schauspieler stellte sich seiner Sucht und machte einen Entzug. "Ich habe einen kalten Entzug gemacht, also war ich zwei Wochen in Isolation. Die ersten Tage konnte ich gar nicht schlafen. Ich hatte Tagträume und war in einer Art Delirium. Ich habe Dinge gesehen, die gar nicht da waren."

Danach ging es weiter mit einer achtmonatigen Langzeittherapie. Mit Erfolg! Heute ist Eric Stehfest clean und bekommt sein Leben wieder in den Griff. "Ich versuche ständig, mich und meine Welt zu reflektieren. Mir wurde die Chance gegeben, noch einmal neu anzufangen."

 

"GZSZ"-Star Eric Stehfest dreht Nacktfilme

Wir kennen ihn als süßen Chris Lehmann aus "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Doch nach Drehschluss steht Schauspieler Eric Stehfest lieber hinter der Kamera: er arbeitet als Regisseur - und dreht sehr eigensinnige Kurzfilme.

"Vor ein paar Wochen habe Ich gemeinsam mit Lorris Andre Blazejewski die Produktionsfirma Station B3.1 gegründet. Wir wollen Euch unser Gedankengut schenken, arbeiten hart und feiern Erfolge, scheitern aber auch!", erklärt der 25-Jährige auf seiner Facebook-Seite. "Ich lebe für diese, meine Berufung und mein Herz steckt in all den Dingen, die ich in die Hand nehme. Sogar mein eigenes Lächeln, das Ich mit Euch teilen möchte."

In seinem neuen Film "Paranoia" arbeitet Chris zusammen mit Merlin Esra Besson, dem Sohn von Rammstein-Gitarrist Richard Kruspe - und der machte sich für den Streifen sogar nackig!

 

Schau dir hier das Video an!