10 Tipps: So pflegst du deine Mischhaut strahlend schön!

Wer im Gesicht trockene, besonders empfindliche Stellen hat, aber gleichzeitig mit fettiger Haut und Pickeln kämpft, hat eine Mischhaut. Um diese in den Griff zu bekommen, gilt es ein paar Dinge zu beachten. Wir verraten dir zehn Tipps, mit deren Hilfe du deine Mischhaut problemlos schöner und zarter pflegen kannst! 

10 Tipps: So pflegst du deine Mischhaut strahlend schön!
Unsere Tipps verraten dir, wie du deine Mischhaut richtig pflegst und was du besser vermeiden solltest.

Du hast sowohl trockene als auch fettige Haut und öfters Pickel? Dann hast du wahrscheinlich eine Mischhaut, die vor allem bei jungen Menschen vorkommt. Typisch für Mischhaut ist, dass die Hautpartien Stirn, Kinn und Nase (die sogenannte T-Zone) eher ölig und fettig sowie anfälliger für Pickelchen sind, während die Haut an den Wangen und Augen besonders trocken ist. Das kommt daher, dass die Talgdrüsen der verschiedenen Zonen unterschiedlich schnell arbeiten. Die Pflege einer Mischhaut empfinden viele Mädchen als Problem, da die eine Creme viel zu fettig für die öligen Hautpartien und die andere Creme wiederum zu trocken für die empfindlichen Stellen ist. Wir haben deshalb zehn Beauty-Tipps für dich gesammelt, die dir dabei helfen sollen, deine Mischhaut schöner und zarter zu pflegen: 

 

10 Pflege-Tipps für Mischhaut 

 

Tipp 1: Haut-Check

Jede Mischhaut ist anders. An welchen Stellen die Haut trocken oder ölig ist, ist bei jedem Mädchen unterschiedlich. Meistens sind Nase, Stirn und Kinn eher fettig, während die Wangen sowie die Partie rund um die Augen zu Trockenheit neigen. Du musst also unbedingt vor dem Spiegel checken, zu welcher Sorte Haut die verschiedenen Partien deines Gesichts zählen, damit du jede Hautstelle korrekt pflegen kannst!

So pflegst du deine Mischhaut strahlend schön: Haut-Check
Damit du deine Mischhaut richtig pflegen kannst, solltest du dein Gesicht einem ausführlichen Haut-Check unterziehen. 
 

Tipp 2: Abwarten 

Falls du mit Mischhaut kämpfst, solltest du Folgendes wissen: Je älter du wirst, desto trockener wird deine Haut. Das bedeutet, dass die Partien, die du jetzt als zu fettig und lästig empfindest, mit den Jahren immer „normaler“ werden. Mischhaut ist nämlich vor allem ein Problem von Jugendlichen sowie jungen Frauen und Männern. Du kannst dich also darauf freuen, dass du vermutlich nicht für immer mit deiner Mischhaut zu tun haben wirst! 

 

Tipp 3: Spezielle Produkte 

Hast du eine Mischhaut, musst du eine grundsätzliche Wahl treffen: Entweder verwendest du ausschließlich und für das gesamte Gesicht Produkte, die speziell für Mischhaut geeignet sind oder du kaufst verschiedene Produkte ein. Also sowohl Produkte, die für trockene Haut geeignet sind als auch Produkte, die fettige Haut richtig pflegen. Das klingt im ersten Moment teuer, ist es aber nicht, da du beide Hautpflege-Produkte gleichzeitig verwendest und deshalb von jedem Produkt entsprechend weniger verwendest. Am besten testest du einfach aus, was deiner Haut gut tut!

 

Tipp 4: Reinigen

Bei einer Mischhaut kannst du bei der Reinigung einiges falsch machen: Zu scharfe Inhaltsstoffe (wie zum Beispiel Alkohol) laugen die trockene Haut aus. Zu milde Produkte reinigen die fettige Haut allerdings nicht ausreichend. Zickig auf falsche Pflege reagieren vor allem die trockenen Partien. Nimm daher mehr Rücksicht auf diese, indem du heißes und eiskaltes Wasser vermeidest, sondern stattdessen lieber lauwarmes Wasser für die Reinigung verwendest. Scharfe Seifen und Anti-Pickel-Waschzeuge sind tabu für dich! Eine milde Seife auf Naturbasis (beispielsweise eine Babyseife) oder eine sanfte Reinigungsmilch sind hingegen perfekt geeignet. Und aufgepasst, hier kommt noch ein echter Geheimtipp, wenn es um die Reinigung von Mischhaut geht: Lauwarmen Kamillentee statt Wasser verwenden! Kamille wirkt beruhigend auf die trockenen Hautstellen und zugleich entzündungshemmend auf die fettigen. Auch ein kleiner Schuss Milch macht dein Waschwasser mild und beruhigend.

 

Tipp 5: Naturkosmetik 

Generell gilt, dass Naturkosmetik (natürlich ebenfalls abgestimmt auf den Hauttyp) ideal für schwierige Mischhaut ist. Da Naturkosmetik ausschließlich aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht und keinerlei chemische Substanzen enthält, ist das Risiko, deine Haut falsch zu pflegen und dadurch zu reizen, wesentlich geringer als bei herkömmlicher Kosmetik. Probier's aus!

 

Tipp 6: Klären

Bestimmt hast du dir schon öfter die Frage gestellt, ob es sinnvoll ist, bei Mischhaut ein Gesichtswasser zu verwenden? Ja, lautet die Antwort! Wer auf den fettigen Hautpartien Probleme mit Pickeln hat, sollte die entsprechenden Zonen (aber auch wirklich nur diese) sanft mit einem Anti-Pickel-Wasser betupfen. Dieses darf auch ein bisschen Alkohol enthalten, gehört allerdings auf gar keinen Fall auf die trockenen Hautpartien! Möchtest du auch auf den trockenen Stellen ein Gesichtswasser benutzen, solltest du dir hierfür ein Gesichtswasser besorgen, das speziell auf empfindliche und trockene Haut abgestimmt ist. Um die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen zu befreien, kannst du zusätzlich einmal pro Woche ein Peeling machen (dieses kannst du ganz leicht selber herstellen). Aber auch dieses bitte nur auf der T-Zone anwenden! 

 

Tipp 7: Cremen

Sind die Bedürfnisse deiner Haut nur leicht verschieden, bist du mit einer Creme für Mischhaut gut bedient. Wer an einem starken Mix aus sehr trockener und sehr öliger Haut leidet, sollte jedoch zu zwei verschiedenen Produkten greifen. Auf die trockenen Partien gehört eine Creme, die Feuchtigkeit und Fett spendet, während die fettigen Stellen eine Pflege benötigen, die den Talgüberschuss aufnimmt und diesen regelt. Das Gleiche gilt übrigens auch für Gesichtsmasken. Wähl hier eine feuchtigkeitsspendende Variante sowie eine entzündungshemmende gegen Pickel. 

So pflegst du deine Mischhaut strahlend schön: Cremen
In Sachen Mischhaut-Pflege ist es extrem wichtig, dass du  für die unterschiedlichen Hautpartien die richtigen Produkte verwendest. Auch deine Creme sollte deshalb auf die unterschiedlichen Bedürfnisse einer Mischhaut abgestimmt sein. 
 

Tipp 8: Make-up

Ganz gleich, ob Foundation, Puder oder Abdeckstift: Achte auch hier darauf, für welchen Hauttyp das jeweilige Produkt bestimmt ist! Am besten verwendest du spezielle Make-ups für Mischhaut. Diese schaffen es, die trockene Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und den fettigen Partien ihren Glanz zu nehmen! Auch getönte Tagespflege ist ein guter Kompromiss, den in den meisten Fällen beide Hauttypen super vertragen. Bei extremen Hautunterschieden sollten allerdings wieder zwei verschiedene Produkte auf dem Gesicht aufgetragen werden. Also beispielsweise Puder-Foundation auf den fettigen Hautstellen wie Stirn, Nase und Kinn und flüssige Foundation auf der trockenen Haut rund um Wangen und Augen! Mehr über die verschiedenen Foundation-Arten und Tipps dazu, wie du Foundation richtig aufträgst, erfährst du übrigens hier. 

 

Tipp 9: Nachpudern

Fettige Hautpartien glänzen im Sommer tagsüber besonders stark. In deine Handtasche gehört deshalb immer ein Puderdöschen oder ein Päckchen Blotting Paper (kosmetische Papierblättchen, die überschüssigen Talg aufsaugen), womit du deinen Teint ruckzuck mattieren kannst! Für weitere Tipps für ein natürlich schönes Sommer-Make-up, bitte hier entlang. 

So pflegst du deine Mischhaut strahlend schön: Nachpudern
Puder ist das perfekte Produkt, um die glänzenden, fettigen Partien deiner Haut im Handumdrehen zu mattieren.
 

Tipp 10: Ernährung

Wusstest du, dass du deiner Haut durch die richtige Ernährung dabei helfen kannst, ausgeglichener zu sein? Verzichte auf Chips und Schokolade und entscheide dich stattdessen für Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Trink ausreichend Wasser (mindestens zwei Liter pro Tag) und beweg dich viel an der frischen Luft. Du wirst sehen, dass deine Haut dich für deinen gesunden Lebensstil belohnen wird!