Was gegen Scheidenpilz hilft!

Was hilft gegen Scheidenpilz
Was gegen Scheidenpilz hilft!

Jucken und Brennen an Schamlippen und Scheideneingang! Das kann mega unangenehm sein. Aber kein Mädchen muss das lange aushalten. Wir sagen Dir, was schnell hilft.

Du erkennst eine Infektion oder einen Scheidenpilz vor allem an folgenden Symptomen, die nicht alle gemeinsam auftreten müssen:

» Jucken und Brennen der Schamlippen

» Rötung der Schamlippen und des Scheideneingangs

» Flockiger und vermehrter Ausfluss

» ungewöhnlich verfärbter Ausfluss

» Übermäßiger, fischiger Geruch der Vagina auch direkt nach dem Duschen

» Brennen der Harnröhre (kann aber auch auf eine Blasenentzündung hinweisen)

Was jetzt schnell gegen diese Beschwerden hilft, ist der Gang zur Apotheke. Dort bekommst Du ohne Rezept eine Creme, die äußerlich gegen das Brennen hilft. In der Packung enthalten sind zusätzlich sogenannte Vaginaltabletten, die Du in die Scheide einführen musst, damit auch innerlich alles wieder in Ordnung kommt. Diese Produkte musst Du selbst bezahlen, beziehungsweise Deine Eltern. Du bekommst sie unter zehn Euro. Du kannst Deiner Mutter ruhig davon erzählen. Fast jede Frau hat irgendwann ein mal einen Scheidenpilz. Vermutlich wird sie das auch kennen und sich deshalb bemühen, dass Ihr schnell eine Apotheke aufsucht, damit Du nicht länger leiden musst. Am Wochenende gibt es Apotheken, die Notdienst haben.

Nach der Anwendung des Medikamentes sind die Beschwerden schnell weg. Du solltest aber die Dauer der Behandlung bis zum Ende durchhalten, die in der Packungsbeilage empfohlen wird. Sonst besteht die Gefahr, dass die Beschwerden erneut losgehen.

Hole Dir trotzdem einen Termin beim Frauenarzt, um sicher zu gehen, dass alles wieder in Ordnung ist. Es gibt Infektionen, die durch eine Vaginalcreme nicht ausreichend bekämpft werden können. Nur der Arzt kann feststellen, ob Du wieder richtig gesund bist, oder ob Du ein anderes Medikament benötigst. Denn einige der oben beschriebenen Beschwerden treten auch bei bestimmten sexuell übertragbaren Krankheiten auf. Außerdem ist bei einigen Infektionen die zusätzliche Behandlung des Partners wichtig, damit Du Dich nicht bei jedem Sex erneut mit den Keimen in Berührung kommst. Der Arzt kann Dir sagen, wann eine Partnerbehandlung wichtig ist.

Wenn Du einen Scheidenpilz hast, brauchst Du Dich nicht dafür zu schämen. Einen Pilz zu bekommen hat nichts mit fehlender Hygiene zu tun. Meistens entsteht er wegen eines geschwächten Immunsystems als Folge von eindringenden Fremdkeimen. Oder wenn übertriebenes Waschen die Schutzfunktion der Haut gestört hat und dadurch Keime leichter eindringen können. Ein Scheidenpilz oder eine Infektion der Scheide kann auch in Folge von Geschlechtsverkehr entstehen. Es kann aber auch Mädchen treffen, die noch keinen Sex hatten.

Mehr Infos:

» Ausfluss aus der Scheide! Warum Du ihn hast!