Selbstbefriedigung: Tipps für Jungen und Mädchen!

Selbstbefriedigung - eine spannende und schöne Sache für Jungs und Mädchen. Wie du sie am besten genießen kannst, erfährst du hier.

Selbstbefriedigung: Tipps für Jungen und Mädchen!
Finde heraus, wie gut sich Selbstbefriedigung anfühlen kann!
Inhalt
  1. Selbstbefriedigung: Tipps für Jungs!
  2. Selbstbefriedigung: Tipps für Mädchen!
  3. Weitere Infos und Tipps zum Thema Selbstbefriedigung gibt's hier: 
  4. Mehr Abwechslung bei der Selbstbefriedigung: Tipps für Jungen!
  5. Orgasmus hinauszögern: So geht's!
  6. Selbstbefriedigung Tipps für Mädchen!
  7. Selbstbefriedigung: 5 Stellungen zum Ausprobieren!

Für fast alle Jungen und Mädchen ist Selbstbefriedigung in der Pubertät irgendwann ein Thema. Beim Masturbieren wird der eigene Körper berührtPenis und Scheide stehen dabei im Mittelpunkt und können bis zum Orgasmus stimuliert werden. Wer mit der Selbstbefriedigung anfängt, ist aber manchmal etwas unsicher. Deshalb gibt’s hier Tipps und Anregungen die dir dabei helfen, Selbstbefriedigung für dich zu entdecken!

 
 

Selbstbefriedigung: Tipps für Jungs!

  • Lass deine Lust zu und trau dich, Eichel, Penisschaft und Hoden mit deinen Händen zu verwöhnen
  • Finde heraus, welche Stellen an deinem Penis besonders empfindlich sind und welche Berührungen dich antörnen
  • Streicheln, reiben, die Vorhaut auf und ab schieben – beim Masturbieren ist alles erlaubt, was sich gut anfühlt.
  • Einige Jungs schauen bei der Masturbation heiße Filmchen an und kommen dadurch besonders schnell zum Orgasmus.
  • Ein Spritzer Körperlotion oder Gleitgel auf der Handfläche gibt vielen einen zusätzlichen Kick: Bei den Auf-und-ab-Bewegungen rutscht die Hand leichter über Schaft und Eichel, was vor allem für Jungs mit einem beschnittenen Penis viel angenehmer ist. 
  • Deine Penisspitze kann dir besonders viel Lust bereiten! Probiere also aus wie es ist, wenn du mit der flachen Hand in kreisförmigen Bewegungen über die Eichel reibst.
  • Variier ruhig mal das Tempo, den Rhythmus und die Stärke der Bewegungen.
  • Während du mit der einen Hand die Haut des Schafts vor und zurück schiebst, kannst du mit der anderen Hand deine Hoden umfassen und massieren
 

Selbstbefriedigung: Tipps für Mädchen!

  • Streichle dich am ganzen Körper. Du wirst schnell feststellen, dass vor allem die Bereiche rund um die Brustwarzen, die Schamlippen und die Klitoris sehr empfindsam für zärtliche Berührungen sind. 
  • Während du mit der einen Hand die Klitoris (Kitzler) stimulierst, kannst du mit der anderen deine Schamlippen streicheln. Manche Mädchen erregt es, sich beim Masturbieren sanft zu berühren, andere bevorzugen es, wenn sie den Druck ihrer Hände stärker spüren.
  • Lust auf mehr? Dann probiere aus wie es ist, wenn du vorsichtig einen Finger in die Scheide gleiten lässt. 
  • Der Wasserstrahl vom Duschkopf kann sehr erregend sein. Viele Mädchen mögen es, ihn an ihre Vulva zu halten und damit Schamlippen und die Klitoris zu massieren. Vorsicht: Das Wasser sollte bei der Masturbation nicht in die Scheide gelangen, denn das könnte die Scheidenflora aus dem Gleichgewicht bringen.
 

Weitere Infos und Tipps zum Thema Selbstbefriedigung gibt's hier: 

>> Süchtig nach Selbstbefriedigung?

>> SB: Geht mein Sperma aus, wenn ich oft onaniere?

 

Mehr Abwechslung bei der Selbstbefriedigung: Tipps für Jungen!

Die Lust entsteht im Kopf! 

Ohne Erregung geht gar nichts. Und die wird meistens durch die Fantasie in Gang gesetzt. Das Bild einer nackten Frau allein reicht nicht, damit ein Junge Lust bekommt, sich selbst zu befriedigen. Erst wenn er sich zum Beispiel vorstellt, wie es wäre, mit dieser Person Sex zu haben, wird sein Penis steif. Beim Solosex kann sich ein Junge alles vorstellen, was ihn gerade antörnt.

Es gibt viel zu entdecken!

Echte Genießer sollten sich bei der Selbstbefriedigung nicht allein auf den Penis beschränken, denn der männliche Körper besitzt noch weitere empfindliche Stellen. Ein Junge kann sich deshalb eine erotische Sex-Szene vorstellen und sich gleichzeitig überall auf unterschiedliche Art berühren und streicheln: Hals, Brustwarzen, Oberschenkel, Po oder Bauch. Aber auch zwischen Hoden und After gibt es zum Beispiel eine Zone, die einem Jungen tolle, erregende Gefühle bereiten kann, wenn er sie massiert.

Immer mit der Ruhe! 

Jungs haben’s oft ziemlich eilig, wenn sie onanieren. Entweder, weil sie schnell sexuellen Druck abbauen und zum Höhepunkt kommen wollen oder weil sie befürchten, dabei erwischt zu werden. Doch es lohnt sich, die Sache auch mal entspannt anzugehen. Denn wer vor lauter Hektik nur noch dem Orgasmus hinterherjagt, verpasst viele tolle Gefühle!

 

Orgasmus hinauszögern: So geht's!

Den Orgasmus hinauszögern bedeutet, die Lust länger genießen zu können. 

Der Orgasmus ist für viele das Ziel von Sex und Selbstbefriedigung! Die wahren Genießer konzentrieren sich aber auch auf die Phasen, in denen sich die Lust langsam aufbaut und sich die Erregung in Wellen im ganzen Körper ausbreitet. Der Orgasmus ist dann die Krönung des Ganzen. Wer aber lernt, den Weg zum Orgasmus langsam zu gehen, hat länger was davon. Wenn du weißt, wie du einen Orgasmus hinauszögern kannst, kann das auch hilfreich für den Sex mit einem Mädchen sein. Denn Mädchen brauchen oft länger als Jungen, bis sie einen Orgasmus bekommen. Und mit dem richtigen Timing habt ihr beide mehr Spaß beim Sex. Es hat aber noch einen Vorteil: Wenn du deinen Orgasmus rauszögerst, kann das auch mehr Spaß bei der Selbstbefriedigung bringen.

Hättest du's gewusst? Spannende Orgasmus-Facts gibt's hier:

 

Wie kann ich einen Orgasmus hinauszögern?

Die meisten Jungs finden ziemlich schnell heraus, auf welche Weise sie sich bei der Selbstbefriedigung besonders intensiv erregen können. Mit dieser Technik kommen sie dann auch meistens schneller zum Orgasmus. Willst du den Orgasmus herauszögern, dann ändere deine Technik:

·      Halbiere die Geschwindigkeit, mit der du deinen Penis reibst!

·      Statt den Penisschaft fest zu umklammern, fass ihn mal sanfter an!

·      Statt den Penis zu reiben, versuch es mal mit leichtem Drücken!

·      Statt mit der trockenen Hand, probiere es mal mit etwas Lotion oder Gleitgel!

·      Oder nimm einfach mal die andere Hand zur Selbstbefriedigung!

·      Der Effekt: Deine Erregung steigt langsamer an und du brauchst länger, um zum Orgasmus zu kommen!

Orgasmus hinauszögern: Keine Pornos, sondern Kopfkino!

Bei vielen Jungs steigern erotische Bilder oder Filme die Lust bei der Selbstbefriedigung und führen meist dazu, dass sie schneller zum Höhepunkt kommen. Probiere es alternativ mal mit deinen eigenen erotischen Fantasien, denn sie regen die Lust von innen an. Du wirst sehen: So dauert es wesentlich länger, bis du zum Orgasmus kommst und der fühlt sich dann oft noch viel intensiver an.

Orgasmus hinauszögern: Verändere deine gewohnte Technik!

Die meisten Jungs haben ihre bevorzugte "Stellung", in der sie onanieren. Du auch? Dann probiere es mal anders als sonst. Liegst du dabei immer, dann versuch es mal im Stehen. Denn schon kleine Veränderungen der gewohnten Technik können dafür sorgen, dass du deine Erregung länger genießen kannst. Dasselbe gilt auch für den Sex mit der Freundin. Sie liebt eine Stellung, in der du zu schnell kommst? Dann erzähl ihr davon und entdeckt gemeinsam andere Stellungen, in denen ihr das richtige Tempo findet und der Spaß länger anhält.

Orgasmus hinauszögern: Entspanne deinen Körper

Jungs, die schnell kommen, atmen beim Sex nur flach und spannen die Po- und Oberschenkelmuskulatur an. Das führt dazu, dass sich die sexuelle Erregung zu sehr auf den Genitalbereich konzentriert. Kein Wunder, dass man dann schnell zum Höhepunkt kommt.

Tipp: Atme beim Sex tief durch und entspann vor allem Po und Oberschenkel. So kann die Erregung durch den ganzen Körper fließen. Das ist nicht nur sehr angenehm, sondern hat auch den Effekt, dass Penis und Eichel nicht mehr so extrem erregbar sind. Dadurch steigt die Lust langsamer an und dir bleibt mehr Zeit, sie zu genießen.

Orgasmus hinauszögern: Mit Kondom!

Teste mal, wie es sich anfühlt, wenn du mit Kondom masturbierst. Je dicker ein Kondom ist, umso mehr dämpft es die erregenden Reibungsgefühle. Der Effekt: Es dauert länger, bis du zum Orgasmus kommst.

 
 

Selbstbefriedigung Tipps für Mädchen!

Bei der Selbstbefriedigung können Mädchen Verschiedenes ausprobieren! 

Irgendwann entdeckst du, dass es schön ist, wenn du dich selbst berührst. Wie du als Mädchen deine Lust bei der Selbstbefriedigung in vollen Zügen genießen kannst, erfährst du hier!

Selbstbefriedigung: Geh auf Streichelreise!

Die stärkste aller sexuellen Empfindungen ist der Orgasmus. Trotzdem sollte es bei der Selbstbefriedigung nicht allein darum gehen, einen Höhepunkt zu bekommen. Denn wenn du nur dieses Ziel vor Augen hast, verpasst du vielleicht all die anderen wunderbaren Gefühle, die es auf dem Weg dahin zu entdecken gibt!

  • Taste dich deshalb langsam vor, so findest du heraus, welche Berührungen sich gut anfühlen und wo du besonders leicht erregbar bist. Deine Hände sind wie geschaffen dafür – für die Selbstbefriedigung brauchst du keine Hilfsmittel.
  • Vermutlich merkst du schon bald, dass die empfindlichste Stelle deine Klitoris ist, die sich am oberen Ende deiner inneren Schamlippen befindet.
  • Die meisten Mädchen erregt es sehr, wenn sie bei der Selbstbefriedigung ihre Klitoris reiben und ihre Schamlippen streicheln.
  • Andere massieren mit einem oder zwei Fingern den vorderen Bereich ihrer Vagina.
  • Viele Mädchen finden es auch erregend, sich mit dem Wasserstrahl unter der Dusche zu erregen.

Sich an BrüstenBauchSchenkeln und Schamlippen streicheln, dabei die Klitoris reiben, vielleicht auch einen oder zwei Finger in die Scheide einführenMädchen haben viele Möglichkeiten, Lust und Befriedigung zu erleben. Hier erfährst du, in welchen Stellungen du die Selbstbefriedigung genießen kannst!

Selbstbefriedigung: So kommst du in Stimmung!

Um sich sexuell zu erregen und auf die Selbstbefriedigung einzustimmen, richten Mädchen ihre Fantasien meist auf eine bestimmte Person und malen sich dazu eine erotische Geschichte aus. Durch die sexuelle Erregung wird der Herzschlag schneller, die Haut sensibler und die Atemfolge kürzer. Meist werden auch die Brustwarzen steif. Außerdem wird beim Mädchen die Scheide feucht.

 

Selbstbefriedigung: 5 Stellungen zum Ausprobieren!

Es gibt viele Möglichkeiten, um sich selbst zu befriedigen. Denn jeder kann selbst entscheiden, wie es sich am besten anfühlt. Aber wusstest du, dass vor allem Mädchen auch mal unterschiedliche Stellungen bei der Selbstbefriedigung ausprobieren können, um Abwechslung in die Sache zu bringen? Hier gibt’s fünf Stellungen zum Ausprobieren:

Selbstbefriedigung unter der Dusche

Viele Mädchen erregt es, ihre Schamlippen und die Klitoris mit dem warmen Wasserstrahl unter der Dusche zu massieren. Das kannst du auch ausprobieren! Wichtig dabei ist, dass das Wasser dabei nur an der Scheide entlangfließt und nicht hinein. Denn das könnte die Vagina-Flora (sie schützt die Scheide vor Keimen) stören.

Selbstbefriedigung im Sitzen

Vielleicht hast du mal Lust, dich im Sitzen selbst zu befriedigen. Du wirst schnell merken, ob dir das gefällt! Manche Mädchen kommen besonders gut zum Orgasmus, indem sie im Sitzen ihre Beine fest zusammenpressen und gleichzeitig die Muskeln ihres Beckenbodens anspannen. 

Selbstbefriedigung im Liegen

Viele Mädchen mögen es, sich bei der Selbstbefriedigung auf den Rücken zu legen, um sich so am ganzen Körper streicheln zu können. Dabei ist es besonders erregend, sich an den Brustwarzen, den Schamlippen und der Klitoris zu berühren. Ob du dich lieber sanft berührst oder den Druck deiner Hände stärker spüren möchtest, ist dir überlassen.

Selbstbefriedigung auf dem Bauch liegend

Manche Mädchen finden es sehr schön auf dem Bauch zu liegen und ihre Vulva dabei an einem Gegenstand zu reiben. Dafür kann man zum Beispiel die Bettdecke oder ein Kissen nehmen. Wenn du damit auch mal experimentieren willst, tu das und lasse deiner Fantasie freien Lauf!

Selbstbefriedigung mit beiden Händen

Probiere aus, wie es sich anfühlt, mit einer Hand deine Klitoris zu stimulieren und mit der anderen Hand deine Schamlippen zu streicheln. Du kannst dabei auch versuchen, mit einem Finger in die Vagina einzudringen. Fühlt es sich gut an, kannst du auch mal ausprobieren wie es sich anfühlt, wenn du einen zweiten Finger in deine Scheide einführst. Keine Sorge, dein Jungfernhäutchen (Hymen) gefährdet das nicht, denn es ist weich und dehnbar