Intimrasur für Jungs: Die komplette Anleitung!

Bei der Intimrasur hast du zwei Möglichkeiten zur Auswahl: Die Nassrasur und die Trockenrasur. Hier erklären wir dir, wie die Nassrasur und die Trockenrasur funktionieren, wie du dich auf die Rasur vorbereiten kannst und was nach der Schamhaar-Rasur wichtig ist.

Intimrasur für Jungs
"Wie funktioniert die Intimrasur?, fragen sich einige Jungs
Inhalt
  1. Intimrasur: So funktioniert die Nassrasur
  2. Nassrasur: Die Vorbereitung!
  3. Nassrasur: Die richtige Technik!
  4. Nach der Nassrasur: Pflege deinen Schambereich!
  5. Intimrasur: So funktioniert die Trockenrasur
  6. Trockenrasur: Die Vorbereitung!
  7. Trockenrasur: Die richtige Technik!
  8. Trockenrasur: Nach der Rasur!
 

Intimrasur: So funktioniert die Nassrasur

Bei der Nassrasur werden die Schamhaare mit einer Klinge an der Oberfläche abgeschnitten. Das geschieht völlig schmerzfrei, indem der Rasierer über die zuvor angefeuchtete Haut fährt, z.B. beim Duschen.

Das benötigst du für die Nassrasur:

  • Nassrasierer
  • Ersatzklingen
  • Rasierschaum oder Rasiergel
  • Pflegebalsam
 

Nassrasur: Die Vorbereitung!

  • Vor allem beim ersten Mal brauchst du viel Zeit und Ruhe. Also überleg dir vorher, wann du das Badezimmer länger blockieren kannst.
  • Der Nachmittag und Abend eignet sich für eine Rasur am besten. Denn morgens ist deine Haut noch leicht angeschwollen, was das Rasieren der Schamhaare erschwert.
  • Achte darauf, dass du eine frische Klinge verwendest, die du spätestens alle vier Wochen wechselst, um das Risiko von Hautirritationen und Verletzungen zu verringern.
  • Kürze die Schamhaare vor der Rasur vorsichtig mit einer kleinen Schere.
  • Nimm ein Bad oder dusch dich vorher. Das warme Wasser öffnet die Poren, weicht die Haare auf und macht deine Haut gleitfähiger.
  • Schäume den Bereich, der rasiert werden soll, anschließend gut ein. Rasierschaum oder Rasiergel lassen die Rasierklinge besonders gut über die Haut gleiten. Ob lieber Schaum oder Gel verwenden möchtest, findest du am besten selber heraus.
 

Nassrasur: Die richtige Technik!

  • Streiche mit dem Rasierer vorsichtig und ohne Druck, immer in Wuchsrichtung (meist nach unten) über deine Haut. Fahre aber nicht mehrmals mit dem Rasierer über bereits rasierte Stellen.
  • Vermeide hektische Bewegungen und spüle die Klinge nach jedem zweiten Strich ab, da immer ein paar Härchen an der Schnittfläche hängen bleiben und sie verstopfen können.
  • Sorge dafür, dass die zu rasierenden Flächen immer gut eingeschäumt und feucht sind. Sonst kann die Klinge nicht richtig gleiten.
  • An sensiblen Stellen, wie dem Penis und dem Hodensack, musst du besonders behutsam vorgehen. Am besten ist es, die Haut mit einer Hand straffzuziehen, während du mit der anderen Hand rasierst.
  • Nimm dir am Anfang nicht gleich zu viel vor! Rasiere erst einmal nur die Ränder deine Schambehaarung. Auf diese Weise kannst du testen, wie deine Haut reagiert und ob du mit dem Ergebnis zufrieden bist.
 

Nach der Nassrasur: Pflege deinen Schambereich!

  • Spüle deinen Schambereich gründlich mit klarem, kühlem Wasser ab und tupfe die Haut anschließend vorsichtig mit einem Handtuch trocken.
  • Beim Rasieren wird eine hauchdünne Schicht der Oberhaut entfernt, was den enthaarten Bereich schnell austrocknen lässt.
  • Creme dich deshalb gut ein, z.B. mit einem Pflegebalsam oder einer Feuchtigkeitslotion. Achte darauf, dass das Produkt parfümfrei und auch für sensible Haut geeignet ist.
 

Intimrasur: So funktioniert die Trockenrasur

Bei der Trockenrasur mit einem elektrischen Rasierer können die Schamhaare schmerzfrei entfernt werden. Während der Rasierer über die Haut fährt, bewegen sich die Klingen seitwärts, die die Härchen über der Wurzel sanft entfernen. Für Jungs mit sensibler Haut ist diese Methode besonders schonend. Tipp: Benutze für die Trockenrasur am besten einen Akku-Rasierer speziell für Frauen. Denn Griff, Scherkopf und Langhaarschneider des Rasierers eignen sich von der Form her besser für die Rasur im Intimbereich als Rasierapparate für Männer. Alternativ kannst du auch den Rasierer nehmen, den du für deinen Bart benutzt. Wichtig ist, dass der Scherkopf und die Scherfolie nicht alt sind, sonst wird die Rasur nicht gründlich und reizt leichter deine Haut! Wichtig: Egal, welche Art von Elektrorasierer du benutzt: Er sollte unbedingt mit einem Langhaarschneider ausgestattet sein, da du lange Haare allein mit dem Scherkopf nicht abrasieren kannst.

 

Trockenrasur: Die Vorbereitung!

  • Bade oder dusche vor der Trockenrasur nicht! Das würde deine Haare für das Rasieren nämlich viel zu weich machen, was eine gründliche Intimrasur nicht möglich macht.
  • Sorge für ausreichend Licht und einen großen Spiegel vor dem du dich rasieren kannst. Nur dann kannst du auch sehen, was du da tust!
  • Kürze die Haare mit einer Haarschere oder einem elektrischen Haar- und Bartschneider bevor du mit der Rasur beginnst.
  • Plane für die Intimrasur genügend Zeit ein! Hab Geduld und geh es langsam an, es ist ganz normal das es anfangs etwas länger braucht, bis man die richtige Technik für sich entdeckt hat.
 

Trockenrasur: Die richtige Technik!

  • Rasiere dich beim ersten Mal am besten abends, damit du anschließend bequeme Klamotten anziehen kannst. Denn nach der Rasur ist deine Haut empfindlich und es ist für dich angenehmer, wenn du nicht gleich in enger Jeans vor die Tür musst.
  • Rasiere dich nicht sofort glatt! Drück den Rasierer nur leicht gegen die Haut und beweg ihn zunächst mit kreisenden Bewegungen in Richtung des Haarwuchses. Dadurch wird deine Haut weniger gereizt!
  • Pass auf Hodensack und Penis auf! Zieh deine Haut mit der einen Hand glatt, während du mit der anderen den Rasierer führst. Besonders wichtig ist das am Hodensack, da dort die Haut sehr runzlig ist.
  • Vorsicht mit dem Langhaarschneider: Ziehst du die Haut bei der Rasur nicht glatt, kann es zu kleinen Verletzungen kommen. Ansonsten kannst du dich mit einem Trockenrasierer normalerweise nicht schneiden.
 

Trockenrasur: Nach der Rasur!

  • Beruhige deine Haut! Verwende nach der Rasur eine Lotion oder Creme, um die Haut zu beruhigen. Verzichte dabei auf Mittel die Parfum oder andere Zusätze enthalten und die Haut reizen können.
  • Zieh bequeme Kleidung an, die nicht scheuert! Achte an den Tagen nach der Intimrasur darauf, möglichst weite Jeans und Boxershorts zu tragen.
  • Wenn’s nur noch juckt und brennt: Nicht jede Haut gewöhnt sich an eine regelmäßige Intimrasur. Falls sich bei dir auch noch nach ein paar Wochen trotz guter Pflege nach der Rasur immer wieder Hautentzündungen oder Pickel bilden, verzichte erst einmal auf eine komplette Glatt-Rasur. Alternativ kannst du deine Haare mit einer Haarschere oder einem elektrischen Haar- und Bartschneider trimmen.

Mehr Infos über den Penis und den Intimbereich von Jungs gibt's hier:

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .