Mädchen fingern? So geht's 💞

Fingern gehört zu den beliebtesten (Vor-)Spielen beim Sex mit einem Mädchen. Denn diese besondere Art der Stimulation der Vagina bringt die meisten Mädchen zum Orgasmus – wenn es richtig gemacht wird… 😍

Fingern Mädchen Tipps
Fingern macht Mädchen super viel Spaß – wenn du es richtig machst!
Inhalt
  1. Fingern: worauf ihr achten solltet
  2. Fingern: jede Vagina ist anders
  3. Wie Fingern richtig geht
  4. Fingern: was Mädchen mögen
  5. Mädchen fingern: die besten Tipps
  6. Welche Position ist beim Fingern besonders gut?
  7. Wie bring ich das Mädchen durch Fingern zum Orgasmus?
  8. Wann soll ich mit dem Fingern aufhören?

Fingern beschreibt eine sexuelle Praktik, bei der die Vagina eines Mädchens mit den Fingern ihres/r Partner*in stimuliert wird. Diese Technik ist ein toller Weg sich extrem nahe zu kommen und den Körper eines Mädchens kennen zu lernen und zu verwöhnen. Außerdem ist es für viele Mädchen eine tolle Möglichkeit zum Orgasmus zu kommen. Denn viele Frauen erfahren einen Höhepunkt nicht „nur“ durch die Stimulation der Vagina durch den Penis – sondern vor allem durch die Stimulation der Klitoris – und das gelingt super gut mit den Fingern👈🏼 . Für Paare – egal ob hetero, bi oder lesbisch (und alles andere 🏳️‍🌈 💞 ) – kann Fingern also ein aufregendes Sex-Highlight und tolles Vorspiel sein.

 

Fingern: worauf ihr achten solltet

Die Vulva ist ein sehr, sehr empfindsamer Bereich des Körpers eines Mädchens. Die zarten Schleimhäute der Scheide können durch unsanfte Berührungen beim Fingern schnell gereizt werden und wehtun. Deshalb ist Vorsicht angesagt: lieber erstmal "nur" außen streicheln und langsam rantasten, anstatt gleich den Finger in die Scheide zu stecken. Denn das geht vielen Mädchen oft zu schnell! Es ist wichtig, zu jeder Zeit sehr vorsichtig und gefühlvoll beim Fingern zu sein. Tipp: Willst du „dein“ Mädchen mit deinen Fingern verwöhnen, solltest du darauf achten, dass du auch kurze Fingernägel hast. Kratzer in oder an der Scheide können die Lust von einer Sekunde auf die andere zerstören.

Auch sollten deine Hände beim Fingern sauber und gewaschen sein. Achtung: die Übertragung von sexuellen Krankheiten (Bsp.: HPV Virus, Tripper oder Chlamydien) ist beim Fingern auch möglich. Latex-Handschuhe beim Fingern zu tragen, kann die Übertragungs-Gefahr verringern.

 

Fingern: jede Vagina ist anders

Was mögen Mädchen denn nun beim Fingern? – fragen sich viele. Wir von Dr. Sommer werden nicht müde es zu wiederholen: jedes Mädchen ist anders und jedes Mädchen mag andere Dinge – und jede Vagina ist unterschiedlich und einzigartig 💁🏻‍♀️  Der beste Weg herauszufinden, was dein Schatz toll findet ist: ausprobieren – und am besten auch einfach fragen und offen darüber reden.

 

Wie Fingern richtig geht

Mädchen, die sich selbst befriedigen haben schon eine gute Ahnung davon, wie die Schiede aufgebaut ist, wo die Klitoris ist und was sie mag. Aber als Partner*in musst du wahrscheinlich erst herausfinden was beim Fingern gut ankommt. Auch wenn du selbst eine Vagina haben solltest und weißt, was DU magst, heißt das nicht, dass das auch deinem Schatz gefällt. Für alle, die ein Update brauchen, wie eine Vagina aufgebaut ist – und wo die wichtigen Punkte liegen, hier ein Überblick:

Fingern Vagina Mädchen
Beim Fingern solltest du dich den Schamlippen, der Scheinöffnung und der Klitoris widmen
  • Schamlippen: Jedes Mädchen hat zwei Paar Schamlippen. Die inneren und die äußeren. Sehr empfindlich ist die zarte Falte zwischen den inneren Schamlippen. Die Haut fühlt sich hier meist glatt und sehr zart an. Ein Streicheln und Gleiten mit den Fingern in der Falte gefällt vielen Mädchen besonders gut 😍
     
  • Scheideneingang: am unteren Bereich der inneren Schamlippen liegt der Scheideneingang. Erkundest du diese Region mit den Fingern, kannst du erst mit einem, wenn ihr mehr Erfahrung habt, auch mal mit zwei Fingern in sie hineingleiten. Der Scheideneingang fühlt sich warm (oder heiß😉 ) an und hat eine zarte Struktur/Textur, wie kleine „Noppen“. Der Scheideneingang kann enger oder auch mal etwas weiter sein – das ist von Mädchen zu Mädchen anders.
     
  • Der Klitzer/die Klitoris: dieser besonders empfindliche Teil der Vagina versteckt sich am oberen Ende zwischen den äußeren und inneren Schamlippen und fühlt sich wie eine kleine Perle an. Weich – aber du kannst einen „Knubbel“ fühlen. Dieser Teil ist bei jedem Mädchen äußerst empfindlich – kann aber für die schönsten Gefühle beim Fingern sorgen und sie zum Orgasmus bringen.
 

Fingern: was Mädchen mögen

Zunächst einmal gilt: einfach drauf los zu fingern wird keinem Mädchen gefallen. Geschwiege denn, sie zum Orgasmus bringen. Also: macht es euch gemütlich, sorgt für romantische Stimmung und entspannt euch. Knutscht, streichelt euch – was auch immer. Versucht es mit Petting und erkundet eure Körper. Wie immer beim Sex ist es wichtig, dass beim Vorspiel die Vagina des Mädchens feucht wird. So gleitet alles gleich viel besser – auch beim Fingern. Solltet ihr mal Support brauchen, ist Gleitgel aber natürlich erlaubt.

 
 

Mädchen fingern: die besten Tipps

Hinweis: wenn ihr Fingern die ersten Male ausprobiert, empfiehlt es sich, es ruhig angehen zu lassen. Auch solltet ihr erst mit einem Finger starten. Wer es übertreibt, kann das Mädchen leicht verletzten. Ansonsten gilt: Spaß haben und einander genießen:

  • Lass deine Hand zwischen ihre Schenkel gleiten und streichle ihre Schamlippen von außen. Ein bisschen kitzelnd und ganz leicht.
  • Wenn das Mädchen das genießt und ihre Schenkel öffnet, lass deinen Finger langsam und vorsichtig zwischen die inneren Schamlippen gleiten und verwöhne diese zarte Stelle mit sanftem Streicheln.
  • Dann kannst du den Finger auch mal langsam zum Scheideneingang gleiten lassen.
  • Gleite ganz sanft mit dem Finger in sie hinein – und zieh ihn dann wieder langsam aus der Scheide. Gefällt es ihr? Bleib vorsichtig und schau, wie deine Freundin reagiert. Zieht sie sich zurück, war deine Bewegung vielleicht zu schnell oder zu fest und nicht so angenehm. Streckt sie sich dir entgegen, kannst du weiter machen.
  • Gleite mit dem Finger langsam immer wieder in den Scheideneingang und zieh ihn wieder raus – wenn es ihr richtig gut gefällt wirst du merken, dass sie immer feuchter wird.
  • Widme dich auch immer wieder mit sanften Bewegungen der zarten Falte zwischen den inneren Schamlippen.
  • Gleite dann mit deinem Finger zur Klitoris. Wo die ist? Gleite zwischen den inneren Schamlippen nach oben. Am oberen Ende spürst du eine kleine Perle oder einen „Knubbel“ – das ist der Kitzler/die Klitoris.
  • Streichle langsam über die Klitoris und achte dabei darauf, dass alles schön feucht ist.
  • Probiere es auch mal mit kleinen kreisenden Finger-Bewegungen auf der Klitoris. Nicht zu fest drücken! Sei hier besonders gefühlvoll und vorsichtig. Denn in der Klitoris laufen etwa 8.000 Nerven zusammen – und jede Stimulation wird von dem Mädchen sehr stark wahrgenommen!
  • Küsse deine Freundin nebenher auch leidenschaftlich und lasse deinen Finger langsam weiter über ihre sanften Stellen gleiten, so wie sie es mag. 
  • Achte auf ihre Reaktion und schau wie deine Freundin auf das Fingern reagiert. Reibe nicht zu lange auf derselben Stelle rum und achte auf ihre Bewegungen oder ihr Stöhnen. 
  • Manche Mädchen mögen beim Fingern auch Abwechslung: so kannst du ihre Klitoris auch leicht mit dem Finger klopfen oder den Kitzler auch zwischen Zeigefinder und Daumen „greifen“ (bitte ganz sanft!) und leicht zwischen deinen Fingern bewegen.
  • Wenn du beim Fingern schon ein bisschen Erfahrung hast, kannst du auch mehrere Finger (unterschiedlich) einsetzen: so kann dein Daumen etwa bei der Klitoris bleiben und diese massieren, dein Zeige-/ und oder Ringfinder nebenher zwischen den Schamlippen entlang in die Scheide gleiten. So wird dein Schatz an zwei erogenen Zonen stimuliert.
 

Welche Position ist beim Fingern besonders gut?

Wie beim „normalen“ Sex könnt ihr auch beim Fingern verschiedene Positionen ausprobieren:

  • Für Anfänger eignet sich auch hier eine Variante der sehr bekannten „Missionarsstellung“: das Mädchen liegt dabei auf dem Rücken und hat ihre Beine gespreizt. Der/die Partner*in liegt auf der Seite daneben und kann so das Mädchen küssen und gleichzeitig mit einer Hand zwischen den Beinen verwöhnen.
     
  • Auch im Sitzen ist Fingern möglich: das Mädchen sitzt in deinem Schoß vor dir und du kannst um die Hüfte greifen und deine Finger zwischen ihre Beine gleiten lassen.
  • Löffelchenstellung: Sie schmiegt sich mit dem Rücken an deine Brust, sodass du sie umarmen und zwischen den Beinen erreichen kannst.
Fingern Mädchen wie geht's richtig
In der Löffelchenstellung könnt ihr beim Fingern Spaß haben und für Abwechslung sorgen

 

Auch andere Stellungen sind denkbar – probiert aus, worauf ihr Lust habt. Es gibt hierfür keine genaue Anleitung und eure Fantasie sollte euch leiten. Wichtig ist, dass ihr euch beim Fingern wohl fühlt und eure Berührungen genießt.

 

Wie bring ich das Mädchen durch Fingern zum Orgasmus?

Die meisten Mädchen mögen es, wenn sich der/die Partner*in Zeit nimmt, damit sie beim Fingern voll und ganz entspannen kann. Doch nicht immer klappt es mit dem Orgasmus beim Fingern. Das muss aber nicht bedeuten, dass es sich für das Mädchen nicht trotzdem gut anfühlt. Manche Mädchen kommen schnell zum Orgasmus und andere brauchen etwas länger um herauszufinden, was sie beim Fingern besonders erregt und letztendlich zum Höhepunkt bringt.

 

Wann soll ich mit dem Fingern aufhören?

Du hörst bitte sofort auf, wenn das Mädchen danach verlangt! Ein anderer Grund mit dem Fingern aufzuhören, kann sein, dass ihr zu einer anderen Sex-Technik wechseln wollt. Auch sollte klar sein: das Ziel des Fingerns ist nicht, dass sie schnell zum Orgasmus kommt (obwohl das natürlich sehr schön sein kann 🤩 ) – Das Ziel vom Fingern ist, Vergnügen und Lust zu bereiten. Außerdem bedeutet ein Orgasmus nicht, dass sie möchte, dass es vorbei ist. Ihr könnt auch nach ihrem Orgasmus weiter machen. Mit Fingern Runde 2 – oder anderen Dingen 💞 

Über Dr. Sommer:

Das Dr. Sommer-Team steht seit über 50 Jahren für kompetente Sexual-Aufklärung und Jugendberatung unter dem Dach der Marke BRAVO. Das Team ist beratend tätig und unterstützt bei Themen wie Pubertät, sexuelle Identität, Beziehungen, physische und psychische Gesundheit, Liebe, Sexualität und Entwicklung. Dennoch ersetzt unsere Beratung nicht den Besuch bei Facharzt oder -Psychologen. Hast du eine Frage an unser Team? Schreib uns unter: drsommerteam@bravo-family.de