Bartwuchs bei Jungs: Alle echten Fakten und Mythen aufgeklärt

Der erste Bart ist oft noch weich und nicht sehr dicht
Der erste Bart ist oft noch weich und nicht sehr dicht

Plötzlich ist da was, an Wange, Kinn und Oberlippe: die ersten Barthaare! Die meisten Boys warten richtig drauf, denn Bartwuchs gilt noch immer als Zeichen für Männlichkeit. Man sieht einfach ein wenig erwachsener aus als ohne.
Doch so sehr man sich ihn herbeisehnt, so ungewohnt ist es dann auch damit umzugehen. Wie rasiere ich mich richtig? Welcher Bart ist in? Wieso sind da Lücken? Gefühlt hundert Fragen und Mythen gibt es rund um das Thema Bartwuchs. Wir geben dir Antworten auf die wichtigsten:

Bartwuchs - bitte wozu eigentlich?
Egal welchen Bart du dir stehen lässt, sicher hast du dich schon mal gefragt, warum man den überhaupt braucht? Ganz einfach: Er war früher wichtig, um vor Kälte zu schützen (wie eine Art Gesichtsfell). Außerdem war ein richtiger Vollbart auch im Kampf von Vorteil: Er hielt bei Angriffen etwas von den Schlägen ab beziehungsweise dämpfte ihre Wucht.

 

Kann man Bartwuchs beschleunigen?

Nein. Auch wenn es nervt, dass du noch einen Flaum auf der Oberlippe hast und andere schon mehr Barthaare, ist Geduld gefragt. Denn wie viel sprießt, ist genetisch bedingt und hängt zudem mit dem Testosteron-Spiegel zusammen. Bei manchen Männern wachsen auch später kaum bis gar keine Haare im Gesicht. Das hat zumindest einen Vorteil: Nerviges Rasieren jeden Morgen kannst du dir sparen.

Finden Mädchen Bärte sexy?
Ja und nein! Denn jedes Girl steht schließlich auf einen anderen Typ Mann. Was aktuell ganz gut ankommt sind Dreitagebärte, denn sie sind ein bisschen wild, männlich aber nicht zu verwuchert. Er soll so aussehen, als hätte sich ein Junge drei Tage nicht rasiert. Doch damit das gut aussieht, braucht man schon einen recht gleichmäßigen Bartwuchs.

Oft haben erst Ältere einen Vollbart
Oft haben erst Ältere einen Vollbart

Vollbärte sind gerade wieder in. Aber sie sind styletechnisch echt knifflig und brauchen ebenfalls kräftigen und gleichmäßigen Bartwuchs, damit sie nicht fusselig aussehen. Ein Grund, warum Jugendliche selten Vollbart tragen. Außerdem machen Bärte älter, stehen längst nicht jedem, stören mitunter beim Küssen und können echt ungepflegt aussehen, wenn sich Essenssachen darin verstecken.

Ganz ohne Bart ist dann vielen Girls schon lieber, das wirkt nämlich clean, schick und gentleman-like. Ist aber auch Geschmackssache, weil es eher nach Milchbubi aussehen kann. Schau einfach mal, was und wie viel in deinem Gesicht wächst und experimentiere ein bisschen. Dann findest du mit der Zeit deinen zu dir passenden Bart-Style.

Wie rasiert man sich richtig?
Gar nicht so einfach! Denn es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Haare zu stutzen. Am besten probierst du zu Beginn die Nassrasur, bei der du mit Rasiergel die Haut zunächst geschmeidig machst. Und dann mit einem Nassrasierer drübergehst. Anschließend After Shave auf die Haut geben, damit sie sich beruhigt und nicht entzündet.
Willst du lieber ein paar Zentimeter stehen lassen, ist ein Trockenrasierer praktisch oder gleich ein Barttrimmer, weil du mit verschiedenen Aufsätzen die Länge bestimmen kannst.
Einen Vollbart solltest du am besten mit der speziellen Bartschere regelmäßig stutzen, damit er nicht zu unordentlich aussieht. Teste was deiner Haut am besten tut und übe am Anfang einfach vorsichtig. Dann hast du den Dreh ganz bald raus.

Welche Pflege brauchen Bart und Haut?
Rasiergel oder -schaum vorab und After Shave danach sind Pflicht, damit deine Haut die Rasur gut übersteht. Schließlich ist das Gleiten einer Klinge über die Haut immer mit einer Reizung verbunden. Und die werden vom After-Shave desinfiziert. Manche Jungs finde es außerdem ganz angenehm, nach der Rasur eine beruhigende Creme zu verwenden.
Hast du dir einen Bart wachsen lassen, solltest du ihn täglich mit einem milden Shampoo waschen, kämmen und mit wenig Öl eine extra Portion Pflege gönnen. Und für ein spezielles, hippes Bart-Styling verwendest du am besten etwas Wachs.

istock 000043068884 medium

Eingewachsenes Barthaar - was hilft?
Trotz Rasur und Pflege passiert es immer mal wieder dass ein Barthaar einwächst. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch richtig schmerzhaft sein.

Damit es sich gar nicht erst entzündet oder gar Narben entstehen, bitte eine Kosmetikerin oder einen Hautarzt das Ding herauszuziehen. Meist wird dazu eine Pinzette oder Nadel verwendet, sitzt es tiefer ein kleines Skalpell. Aber keine Bange, sobald es entfernt ist, sollte das unangenehme Gefühl und die Rötung schnell vorbei sein.

 

Unregelmäßiger Bartwuchs und kahle Stellen - und jetzt?

Es gibt zwar viele Produkte, die den Bart fülliger machen und den Wuchs beschleunigen sollen. Aber ganz ehrlich: Meist kostet das nur viel Geld und die Wirkung ist gering bis gar nicht vorhanden.

Gehörst du zu denjenigen die eher wenig und unregelmäßigen Bartwuchs haben, sieh es wie es ist: Es geht ganz vielen Männern und Jungs genauso! Und ob du attraktiv wirkst und gut ankommst bei den Girls liegt sicher nicht allein am Bartwuchs. Da punktest du mit Humor, Freundlichkeit, Cleverness sicher hundertmal mehr - wetten?!