Bibis Beauty Palace: Intimpiercing-Geständnis

Bibis Babybauch ist in den letzten Wochen ganz schön gewachsen
Bibis Babybauch ist in den letzten Wochen ganz schön gewachsen

Bibis Beauty Palace ist inzwischen kugelrund – die Geburt ihres ersten Babys rückt immer näher. Doch wie kommt die YouTuberin ausgerechnet jetzt auf die Idee, sich ein Intimpiercing stechen zu lassen?

 

Bibis Beauty Palace: Mega peinliche Fan-Fragen

Die Abonnenten lieben es immer besonders, wenn ihre YouTube-Stars auf unangenehme Fan-Fragen antworten – schließlich verraten sie darin manchmal ziemlich interessante und oft auch peinliche Geheimnisse. Jetzt stellte sich auch Bibis Beauty Palace mal wieder der Herausforderung und stand in ihrem neusten (ungeschnittenen) YouTube-Video „Das war mir wirklich unangenehm…“ Rede und Antwort. Der Titel des Clips trifft es dabei ziemlich gut, denn Bibi erzählt darin unter anderem, wie es war, als sie das erste Mal vor ihrem Verlobten Julian gepupst hat. Ups, das ist wirklich unangenehm! Außerdem muss die 25-Jährige eine super peinliche Aufgabe meistern, indem sie einen Kumpel anruft, vorgibt, mit ultraschlimmem Durchfall auf dem Klo festzusitzen und ihn darum bittet, ihr eine Rolle Klopapier vorbeizubringen. OMG!

 

Bibi und das Intimpiercing

Einer der Fans stellte schließlich eine Frage, mit der Bibi bestimmt nicht gerechnet hatte: „Welches Intimpiercing würdest du dir als erstes stechen lassen?“, las Julian vor. Puh, da muss der Webstar erst mal überlegen. Was käme denn überhaupt alles in Frage? „Mir fällt da nur zwischen den Beinen ein“, sagte die YouTuberin zu Julienco. Doch der 25-Jährige half seiner Freundin auf die Sprünge: Brustwarzen wären eine Option oder wahlweise auch der Hintern. „Ok also ich find alles richtig schlimm“, sagte Bibi daraufhin. „Ich würde mir dann aber doch eher die Brustwarze piercen lassen… als mir untenrum irgendwas piercen zu lassen“, entschied die Kölnerin schließlich, zeigte sich beim Gedanken daran aber ganz schön angewidert: „Eigentlich würde ich das niemals in meinem Leben machen“, betonte die Bald-Mama. Und gerade jetzt ist das wahrscheinlich auch eine gute Idee. Denn ein Brustwarzenpiercing würde beim Stillen doch sowieso nur stören, wenn in ein paar Wochen ihr kleiner Sohn das Licht der Welt erblickt.

In der neuen BRAVO findest du viele spannende Infos rund um den Job als Webstar! Vielleicht wäre das ja auch was für dich?