Weil sie dafür kämpfte, dass Mädchen in die Schule dürfen, wurde ihr in den Kopf geschossen!

Malala
Malala Yousafzai (17) bekommt den Friedensnobelpreis 2014!

Der Friedensnobelpreis 2014 geht an Malala Yousafzai (17) und Kailash Satyarthi (60), dies teilte das Komitee des Nobelpreis am Freitag, den 10. Oktober 2014, in Oslo mit. Malala und Kailash setzen sich auf ihre Art für Kinderrechte und Bildung ein. Besonders bemerkenswert ist, dass Malala bereits mit elf Jahren dafür kämpfte, dass auch Mädchen einen Zugang zur Bildung erhalten!

 

Wie Malala zum Feind der Taliban wurde

Malala stammt aus dem Swat-Tal in Pakistan. Als sie elf Jahre alt war, haben die Taliban dort die Macht an sich gerissen und zwängten die Frauen aus der Gesellschaft: Sie dürfen das Haus nicht mehr alleine verlassen, nur noch in männlicher Begleitung und nur völlig verhüllt! Mädchen, die in die Schule gehen wollen? Darf es nicht geben! Sie verhängten ein Schulverbot für Mädchen und zerstörten viele der Schulen im Swat-Tal. Doch Malala und einige ihrer Freundinen gingen trotzdem weiter zur Schule. Malalas Familie unterstützte den Wunsch der Tochter.

In einem Blog für die BBC schrieb Malala über Taliban-Besetzung ihrer Heimat und ihren grausamen Taten. Sie setzte sich auch öffentlich dafür ein,  dass Mädchen und Jungs gleichberechtigt sind und gleichermaßen Zugang zur Schulbildung. Da war sie gerade erst elf Jahre alt!

 

Das Attentat:

Mit ihrem öffentlichen Auftreten verärgerte Malala die Taliban und wurde Opfer  eines grausamen Attentats! Als sie mit Freundinnen am 9. Oktober 2012 im Schulbus zur Schule fuhr, stoppten Taliban-Anhänger den Bus und fragten nach Malala. Ihr wurde in den Kopf geschossen!

Malala überlebte knapp und wurde im Krankenhaus behandelt. Am 19. Oktober wurde sie in ein Militärkrankenhaus nach Großbritannien verlegt. Sie erholte sich gut von dem Attentat.

 

Malalas Einsatz für Kinderrechte:

In Deutschland sind wir immer wieder genervt vom Thema Schule. Wir gehen eigentlich nicht so gerne hin – aber wir können uns glücklich schätzen: uns Kindern in Deutschland ist die Schule frei zugänglich. Niemand hält uns auf oder verbietet uns, uns zu bilden und zu lernen. In vielen anderen Teilen der Welt sieht es ganz anders aus. Die Kinder wünschen sich Schulen und kämpfen dafür. Diesen Kindern gibt Malala eine Stimme.

An ihrem 16. Geburtstag (12. Juli 2013) hielt Malala eine Rede vor den Vereinten Nationen (UN). Ihre Worte bleiben hängen und beweisen: Auch wenn man jung ist, kann und sollte man für seine Rechte kämpfen! Sie sagte in dieser Rede: "Lasst uns zu unseren Büchern und Stiften greifen. Das sind unsere mächtigsten Waffen. Ein Kind, ein Lehrer, ein Stift und ein Buch können die Welt verändern. Bildung ist die einzige Lösung. Bildung geht vor."

 

Vergabe des Nobelpreis:

Der Friedensnobelpreis ist mit 900.000 Euro dotiert. Die Verleihung findet am 10. Dezember 2014 statt.

Malala
 

Die Geschichte Malalas als Buch

Du möchtest mehr über Malala und ihr Leben erfahren? Dann schau dir doch mal das Buch "Malala. Meine Geschichte" an.

Hier gibt es eine Leseprobe.

Infos zum Buch:

Titel: "Malala. Meine Geschichte"

Autoren: Malala Yousafzai + Patricia McCormick

Preis: 12,99 Euro

ISBN: 978-3-10-403047-0