„Riverdale“-Stars verraten ihre Beziehungsgeheimnisse

„Riverdale“-Stars verraten ihre Beziehungsgeheimnisse

In der angesagten Netflix-Serie „Riverdale“ geht es bei Archie, Jughead, Betty und Co. beziehungstechnisch immer ganz schön drunter und drüber. Doch wie sieht es bei den „Riverdale“-Darstellern eigentlich privat in der Liebe aus?

 

 

KJ Apa: Er lässt sich in der Liebe nicht stressen

Der „Archie Andrews“-Darsteller ist ein richtiger Hottie! Klar, dass da viele seiner Fans denken, der Schauspieler hätte immer mega viele Dates. Doch ganz im Gegenteil! Während seiner Schulzeit hat sich der 20-Jährige eigentlich nie mit Mädchen getroffen. „Ich hatte damals richtig viel zu tun und einfach nicht die Zeit dafür. Das war aber auch gar nicht schlimm“, sagt KJ. Dass viele seiner Kumpels damals schon Freundinnen hatten und er nicht, sieht der Schauspieler eher als Vorteil. „Ich glaube, ich konnte einiges von den Erfahrungen, die meine Kumpels in ihren Beziehungen gemacht haben, lernen.“

 

 

Lili Reinhart und Cole Sprouse: Ihnen ist Zeit zu zweit wichtig

Süße Knutsch-Pics aus Paris und dann ein gemeinsamer Liebesurlaub in Mexiko. Lili Reinhart und Cole Sprouse aka Betty und Jughead scheinen gerade richtig auf Wolke 7 zu schweben. Doch während andere frischverliebte Paare am liebsten der ganzen Welt zeigen wie happy sie zusammen sind, ist den beiden „Riverdale“-Stars ihre Privatsphäre besonders wichtig. „Ich verstehe, dass Leute sich dafür interessieren – aber es heißt nicht ohne Grund Privatsphäre“, sagt Lili. Ihr Crush Cole ist da ganz der gleichen Meinung. Dass die beiden so sorgsam mit ihrer Liebe umgehen, finden wir richtig süß! Das zeigt nämlich, wie wichtig ihnen die Beziehung ist.

 

 

Madelaine Petsch: Selbstliebe ist ihr Schlüssel zum Glück

Wer "Riverdale"-Star Madelaine Petsch kennt, weiß wie happy die „Cheryl Blossom"-Darstellerin mit ihrem Freund, dem Rapper Travis Mills ist. Ständig postet das Couple süße Pärchen Pics auf Insta. Doch vor ihrer Beziehung war die hübsche Schauspielerin lange Zeit Single und damit auch super happy. „Ich glaube, dass sich viele Mädchen leider nur dann selbst zu schätzen wissen, wenn sie jemanden daten. Dabei ist es doch so wichtig, sich einfach auch selbst zu lieben“, sagt die Schauspielerin. Damit hat der Rotschopf natürlich total recht! Denn nur, wenn wir uns selbst mögen, können auch andere Leute uns toll finden.

 

 

Ashleigh Murray: Sie hört auf ihr Herz

In „Riverdale“ weiß die „Josie McCoy“-Darstellerin ganz genau, was sie will. Doch im echten Leben war das bei Schauspielerin Ashleigh Murray nicht immer so. „Ich war mit meinem ersten Freund über acht Jahre zusammen. Doch wir haben uns in dieser Zeit mehrere Male getrennt“, sagt sie. Obwohl der „Riverdale“-Star genau merkte, dass die Beziehung mit ihrem Freund kaputt war, hielt sie daran fest. Doch die On-off-Liebe mit ihrem Ex hat ihr auch die Augen geöffnet. „Ich habe viel daraus gelernt. Mittlerweile weiß ich, wenn ich mich von jemandem trenne, dass es dann auch einen guten Grund dafür gibt und ich nicht daran festhalten muss.“