Plastik im Alltag: So reich bist du! | BRAVO #ClimateChallenge

Plastik landet meist im Müll. Dabei ist das einer der wertvollsten Stoffe unseres Alltags! Die BRAVO #ClimateChallenge: behandle Plastik wie Gold!

Plastik im Alltag
Wir alle sind reich an Plastik im Alltag – das Problem ist, dass wir es nicht als wertvoll erachten! Foto: Deagreez / iStockPhoto

Plastik im Alltag: Unverzichtbar

BRAVO #ClimateChallenge: Plastik ist wertvoller als Gold

Die BRAVO #ClimateChallenge soll uns allen den Spaß am Umweltschutz aufzeigen. Und wer hat keinen Spaß an Reichtum? Also machen wir es uns zur Challenge: Stell dir ab jetzt vor, dass all das Plastik, das du in deinem Alltag verwendest aus Gold wäre.

Du siehst: Es ist ganz leicht, Plastik anders wahrzunehmen. Mach mit und sieh unsere Welt anders! Und wir wollen wissen und berichten, wie es dir dabei ergeht.
Schaffst du es, neues Plastik nur dann zu verwenden, wenn es DRINGEND notwendig ist?
Wo fällt es dir leicht auf Tüten, Becher etc. zu verzichten? Wo funktioniert es gar nicht – und warum? Welche Ideen hast DU, den Umgang mit Plastik im Alltag zu verändern?

Plastik im Alltag ist nicht das Problem

Du siehst: Das Problem Plastik ist komplex – doch um es anzugehen, müssen wir es nicht ganz verstehen, vermüllte Ozeane sehen oder Jahrzehnte in die Zukunft denken. Das Problem zu lösen ist SUPER einfach: Wir müssen schlicht weniger Plastik ver-/gebrauchen! Wir müssen uns nur selbst fragen: Wann und wie verwende ICH das wertvolle Plastik am Besten? Und wir sollten uns immer fragen: Brauche ich dieses Stück Plastik wirklich? Am leichtesten fällt dies, wenn wir uns vorstellen, Plastik sei wertvoll. Denn wer etwas als wertvoll begreift, denkt zweimal darüber nach, ob es notwendig ist und wirklich Sinn macht!

5 Alltags Dinge aus Plastik, die niemand braucht

Plastik hält viele Dinge des Alltags frisch. Das reduziert etwa die Möglichkeit an Lebensmittelvergiftungen zu erkranken. Auch medizinische Produkte sind sicher aus Plastik oder in Plastik verpackt. Das sind nur zwei von unzähligen Beispielen in denen Plastik wort wörtlich Leben rettet. Vollkommen sinnlos ist Plastik aber, wenn es darum geht, dass die Nutzung nur für kurze Zeit vorgesehen ist. Und das sind alle Situationen, in denen wir "To-Go"-Produkte nutzen. Hier typisches Plastik, dass sofort im Müll landet: 

  • Einwegflaschen (also Flaschen OHNE Pfand)
  • Plastiktüten in Supermarkt oder Shops
  • Plastikbesteck
  • To-Go-Becher für Kaffee, Cola, Eis & co.
  • Plastikverpackungen für To-go-Essen

Die BRAVO #ClimateChallenge im Video erklärt:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Plastik im Alltag: 3 Tipps

Alltags-Plastik vermeiden Tipp 1: Plastikflaschen weglassen

Plastikflaschen sind ein Problem. Das wissen wir. Aber die Lösung ist SUPER EINFACH! Glasflaschen! Bringst du sie zum Markt zurück wenn sie leer ist, kann eine Glasflasche etwa 50 weitere Male verwendet werden. Zum Vergleich:

Du kaufst also Gold, das zu Müll werden wird. Und das macht jeder von uns durchschnittlich 210 Mal im Jahr. Jeden Tag werden in Deutschland 47 Millionen Stück Einwegflaschen verbraucht. Absolut unsinnig. Das können wir besser! Lasst uns unser Geld nur für Flaschen ausgeben, die auch wertvoll behandelt werden – so werden Einwegflaschen immer mehr verdrängt! Achtet beim Kauf von Getränken also auf Pfandflaschen und Glas!

Alltags-Plastik Tipp 2: Glas-Behälter statt Plastik

Alltags Plastik Tipp 3: Keine Plastik Abdeckung

Wenn Abends etwas beim Essen übrig bleibt, dann kommen die Reste in den Kühlschrank. Allein das ist schon eine super Idee, denn genießbares Essen wegzuwerfen ist eine große Verschwendung. Doch du kannst noch nachhaltiger handeln. Denn während sonst oft eine Plastikfolie das Essen im Kühlschrank frisch hält, geht es auch ohne Plastik: Nutze zum Abdecken einfach einen Teller oder ein Schneidebrett.