Nur hier: Der neue Clip der Killerpilze!

KP: Ermutigen zu mehr sozialem Engagement!
KP: Ermutigen zu mehr sozialem Engagement!

Wasser spritzt! Jungs mit nacktem Oberkörper rocken in einem Schwimmbad! Heiße Bikini-Girls chillen am Beckenrand! Der Auftritt einer coolen Boyband? Nein, der neueste Streich der Killerpilze! Hier web-exklusiv: Der Clip zu "Ich kann auch ohne dich"! Plus: Clipgalerie!

Für Dreharbeiten zum Video ihrer Single ?Ich kann auch ohne dich? (erscheint am 06.10.) ließen Jo, Mäx, Fabi und Schlagi die Hüllen fallen. Oben ohne stürzten sich die Punks ins Wasser, von Scheu keine Spur. Wahnsinn! So nackt haben sich die vier Jungs ihren Fans noch nie gezeigt! » Hier geht's zur Online-Premiere vom Clip zu "Ich kann auch ohne dich"! Das sind die neuen Killerpilze: Cool und sogar ein bisschen sexy. Aber dafür mussten sie richtig leiden: Der Sommer hatte die Jungs im Stich gelassen - beim Nachtdreh am Pool war es einfach nur kalt. Statt einer Abkühlung wurden die Aufnahmen zu ihrem dritten Video im Poseidon-Schwimmbad in Hamburg zur echten Mutprobe: Wer traut sich in das eiskalte Wasser zu springen? Ganz nach dem Motto "Ein echter Punk kennt keine Kälte!" sprangen sie natürlich alle! Die gute Nachricht: Keiner ist dabei erfroren! Auch wenn Fabi danach bibbernd zugab: "Es war wirklich arschkalt!" Immerhin konnten sich alle nach der Szene in flauschige Bademäntel mümmeln.Im Video brechen die Killerpilze mit ein paar Kumpels und Girls in das Schwimmbad ein und feiern eine coole Party. Jo: "Wir mussten so tun, als ob es richtig warm und Sommer wäre. Dabei hat es noch kurz vor der Szene in Strömen geregnet.? Für Jo war es übrigens nicht das erste Mal, dass er nachts baden geht. "Wir sind auch im Urlaub in Italien mal in ein Schwimmbad eingestiegen - da war's aber wärmer!", grinst er. Dabei hätte es ihm auch beim Videodreh eigentlich warm ums Herz werden müssen. Schließlich spielt er einen Jungen, der im Schwimmbad ein sexy Girl anmacht, das später auch seine Freundin wird. Doch von heißer Flirt-Stimmung keine Spur: "Auch wenn ihr es nicht glaubt: Das war richtig Arbeit für mich. Es ist nämlich gar nicht angenehm, wenn man vor laufenden Kameras rumschmusen muss!"Der Clou des Videos: Es wird in Rückblenden erzählt - und es fehlen immer ganz bestimmte Sachen im Bild: Mal die Gitarre, mal der Reifen eines BMX-Rades und sogar das Gesicht von Jos Video-Freundin sieht man nur ganz am Anfang. Mäx erklärt: "Jo hat das Gesicht aus seiner Erinnerung gelöscht, deshalb ist es für den Zuschauer unsichtbar!" Nach getaner Arbeit gab?s für Jo noch richtig Ärger: "Ich bin zum Spaß mit einer frischen Hose in den Pool gesprungen. Das fanden die Stylisten gar nicht witzig. Aber mir war?s scheißegal!? Im Video sieht man das leider nicht. Genauso wenig wie Mäx? Missgeschick. "Ich bin am Beckenrand gelaufen und ausgerutscht. Dabei ist mir mein Handy ins Wasser gefallen", sagt er etwas zerknirscht. Er konnte es zwar wieder aus dem Wasser hochtauchen, aber das gute Teil ist jetzt kaputt! Die Schauspielerin, die am ersten Tag Jos Freundin spielt, wurde am zweiten ersetzt. Jo: "Die Lady vom ersten Tag war total eingebildet. Deshalb haben wir uns für den zweiten Tag eine andere geholt." Mäx grinsend: "Das war zum Glück kein Problem, weil man ihr Gesicht ja eh nicht sieht!" Im Herzen bleiben die Jungs eben doch Punks . . .

Galerie starten