Krebskranke Tochter: Vater bekommt ein Jahr Urlaub geschenkt

Krebskranke Tochter: Vater bekommt 1 Jahr Urlaub geschenkt
Um mehr Zeit für Louann zu haben , schenkten Frédérics Kollegen ihm 262 Urlaubstage

Was für eine herzergreifende Geschichte: Die kleine Französin Louann Maire (5) und ihre Eltern bekamen im November 2014 die schreckliche Diagnose, dass Louann an Krebs erkrankt ist. Um während der Chemotherapie und den mehreren OPs für seine Tochter da zu sein, beantragte Louanns Vater Frédéric zwei Monate Urlaub von seiner Arbeit. Aber er bekam keine zwei Monate, sondern, dank seiner Kollegen, mehr als ein Jahr.   

„Meine Kollegen haben mir 262,5 Tage Urlaub angeboten.  Und die Firma hat mir noch mit 20 zusätzliche Tagen ausgeholfen. So kann ich mindestens die kommenden 13 Monate mit meiner Tochter verbringen.“, sagte Frédéric im Interview mit Lamontagne.fr. Von so großzügigen und mitfühlenden Kollegen kann so mancher nur träumen, denn diese haben alle einen Teil ihrer eigenen Urlaubstage an Frédéric abgetreten.

Louann verliert ihr Lächeln nicht
Trotz Chemotherapie und ausgefallener Haare - Louann verliert ihr Lächeln nicht

Im November startete bereits die Behandlung  von Louanns Leukämie, sie hat auch schon all ihre Haare verloren. Das Schlimmste ist aber, dass die Kleine das Haus nicht verlassen darf, da ihr Immunsystem so geschwächt ist durch die Therapie. Dank der netten Kollegen hat sie aber wenigstens ihren Papa immer bei sich. Die Mama muss nämlich noch arbeiten gehen. Aber wie man auf dem Bild sieht, hat sie ihr strahlendes Lächeln noch nicht verloren.