Krass: Ohne TV hätte dieses Mädchen das ganze Leben lang Schmerzen!

Jennifer White
Eine TV-Doku rettete Jennifer vor einem Leben voller Schmerzen!

Da soll nochmal einer sagen, Fernsehgucken wäre zu nichts nutze ... Die Geschichte von Jennifer White aus Birmingham beweist das Gegenteil!

Jennifer litt ihr ganzes Leben lang unter Rückenschmerzen. Sie konnte nicht richtig Sport treiben und auch schon lange Spaziergänge oder Shoppingtouren bereiteten ihr Riesenprobleme. Auch wunderte sie sich über den komischen Winkel, in dem ihre Hüfte immer mal wieder hervorstand.

Doch Jennifer schätzt sich selbst als Jemanden ein, der "sich eh immer zu schnell zu viele Sorgen" macht - also wollte sie darauf nicht übertrieben reagieren und hat das Ganze runtergespielt.

 

Ein TV-Abend änderte ihr ganzes Leben!

Doch dann passierte etwas, das dafür sorgte, dass Jennifer ihre Schmerzen von einer auf die nächste Sekunde doch nicht mehr auf die leichte Schulter nahm: Ihre Mutter sah sich eine TV-Dokumentation über König Richard III. an. Er war im 15. Jahrhundert König von England - vermutlich kennst Du ihn aus William Shakespeares Drama "Die Tragödie von König Richard III."

Jedenfalls war Richard III. bekannt dafür, an sogenannter Skoliose erkrankt gewesen zu sein: eine Rückgratkrümmung, die für enorme Schmerzen verantwortlich ist.

Da kam Jenifer zufällig ins Wohnzimmer. Und beide, Mutter und Tochter, wurden plötzlich ganz ruhig: Das, was dort über die Krankheit Skoliose berichtet wurde, klang verdammt nach dem, was Jennifer jeden Tag durchleidet. Die beiden sahen die Doku bis zum Ende - und kontaktierten schließlich einen Arzt. Es gab einfach zu viele Parallelen zwischen Jennifers Symptomen und den Erkenntnissen, die die Forscher über den ehemaligen englischen König entdeckt hatten.

 

Diagnose: Rückgratverkrümmung - wie im TV berichtet!

Und tatsächlich: Die Ärzte stellten fest, dass Jennifer an derselben Krankheit leidet wie der englische König vor über 500 Jahren!

Und nicht nur das: Jennifers Wirbelsäule war um stolze 63 Grad verdreht!  Ab einer Verdrehung von 50 Grad ist eine Operation notwendig. Allerdings müsste diese eigentlich viel früher stattfinden als erst mit 18 Jahren (so alt war Jennifer, als sie die TV-Doku sah). Trotzdem: Sie wurde umgehend operiert - denn die Schmerzen hätten im Laufe ihres Lebens immer schlimmer und schlimmer werden können.

Auf ihren Facebook-Bilder siehst Du den krassen Vorher-Nachher-Effekt: Durch die Operation wurde nicht nur ihr Rückgrat begradigt, sondern ihre ganze Körperhaltung verbessert. Schon nach erstaunlich kurzer Zeit nach der Operation konnte Jennifer wieder alleine laufen. Sie sagt selbst, sie sei glücklich und dankbar wie noch nie in ihrem Leben! Das einzige, was bleibt, ist die lange Narbe.

Doch Jennifer kann sich endlich auf ein Leben ohne Schmerzen freuen - und hat das einer Fernseh-Dokumentation zu verdanken!