Kein Ausbildungsplatz! Was tun?

Deine Berufsberaterin hilft Dir bei der Suche nach einer Lehrstelle
Deine Berufsberaterin hilft Dir bei der Suche nach einer Lehrstelle

BRAVO sagt Dir, was Du jetzt unternehmen musst, damit es mit der Lehrstelle klappt!

Das Ausbildungsjahr hat längst begonnen – und Du hast noch immer keine Lehrstelle gefunden? Jetzt nicht nervös werden! Es gibt noch Chancen auf einen Job! Die örtlichen Agenturen für Arbeit führen gerade gezielte Nachvermittlungsaktionen durch. Außerdem werden berufsvorbereitende Maßnahmen angeboten, wie das Berufsgrundbildungsjahr (BGJ) und das Berufsvorbereitungsjahr (BVJ).

Wer noch keinen Plan hat, welcher Job zu ihm passt, kann auch einen entsprechenden Lehrgang besuchen. Also – krempel die Ärmel hoch und mach was! Es geht um Deine Zukunft!

 

Nachvermittlungs-Aktion

Du bist mit der Schule fertig, aber Du hast immer noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche? Dann wird die Zeit knapp. Aber es gibt noch eine letzte Chance: die Nachvermittlung! Melde Dich jetzt ganz schnell bei der zuständigen Arbeitsagentur.

Frag nach, ob Du bei der Nachvermittlungsaktion dabei sein kannst. Denn vom 1. Oktober bis zum Jahresende gibt es individuelle Veranstaltungen bei allen Arbeitsagenturen! Dein Berufsberater nennt Dir den entsprechenden Termin. Viele Betriebe entscheiden sich außerdem erst kurzfristig dafür, überhaupt Ausbildungsplätze anzubieten. Dein Berater kann Dir die Adressen der Firmen geben, die auf den letzten Drücker doch noch Azubis einstellen. Wenn Du die

Informationen hast, mach sofort Deine Bewerbung fertig und schicke sie los. Wertvolle Tipps rund um das Thema Ausbildung findest Du im Internet unter www.planet-beruf.de

 

Berufsgrundbildungsjahr (BGJ)

Du hast noch keinen Ausbildungsplatz, weißt aber ganz genau, welchen Job Du machen willst? Dann besuche ein Berufsgrundbildungsjahr (heißt auch Berufsgrundschuljahr). Dabei eignest Du Dir erste Fertigkeiten in einem bestimmten Berufsfeld an, zum Beispiel als Pferdewirt/in. Welche Arten des BGJ (Dauer: ein Schuljahr) es gibt, erfährst Du im Gespräch mit Deinem Berufsberater! Schon während des BGJ musst Du Dich um einen anschließenden Ausbildungsplatz bemühen. Aber Du tust Dich jetzt deutlich leichter, einen Job zu finden: Denn durch das BGJ, das Dir auf Deine Lehrzeit angerechnet werden kann, hast Du ja bereits Berufserfahrung gesammelt.

 

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

Du kommst von der Schule und hast keine Lehrstelle gefunden? Oder gar keinen Schulabschluss in der Tasche? Dann solltest Du ein Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) absolvieren. Im BVJ kannst Du Deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz

verbessern. Damit fällt Dir die Lehrstellensuche zumindest etwas leichter.

Du absolvierst Dein BVJ an der Berufsschule, wo Du Jobs aus ganz unterschiedlichen Bereichen (z.B. Wirtschaft, Technik, Hauswirtschaft) kennenlernst. Und Du machst ein Betriebs-Praktikum. Ob ein BVJ (Dauer: ein Schuljahr) für Dich infrage kommt, kann Dir Deine Arbeitsagentur sagen. Also frag nach!

 

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BVB)

Schule fertig und keine Ahnung, was Du machen sollst? Dann frage bei Deinem Berufsberater nach, ob eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) für Dich infrage kommt. Diese Lehrgänge werden individuell auf Deine Bedürfnisse zugeschnitten. Informiere Dich über verschiedene Berufsfelder (z.B. Bautechnik, Wirtschaft und Verwaltung, Ernährung und Hauswirtschaft) und finde heraus, welcher Beruf zu Dir passt! Du eignest Dir Grundkenntnisse in bestimmten Berufen an, machst Betriebs-Praktika und bekommst ein spezielles Bewerbungstraining. Ziel ist es, Dich fit zu machen für eine Ausbildung! Meistens kannst Du auch Deinen Hauptschulabschluss nachholen, sofern Du den noch nicht hast!

[color:#777777]Der Artikel zur BRAVO Job-Attacke folgt einer Initiative von BRAVO, McDonald’s Deutschland Inc. und der Bundesagentur für Arbeit.[/color]