Kanye West: Selbstmordgedanken

Krasses Geständnis von Kanye West.
Krasses Geständnis von Kanye West.

Dieses krasse Geständnis von Kanye West schockt nicht nur seine Familie zutiefst.

 

Kanye West: Er leidet an einer bipolaren Störung

Kanye West brachte erst kürzlich sein neues Album "Ye" raus. Die Songs dieser Platte sind extrem persönlich und emotional, denn es geht unter anderem um die Ängste und Gedanken des Rappers – und das auch in seinen dunkelsten Zeiten. Durch seine bipolare Störung hat der Musiker oft mit extremen Stimmungsschwankungen zu kämpfen. Es gab sogar Momente, in denen er über einen Suizid nachgedacht hat.

 

Kanye West: Krasses Geständnis

"Oh ja, ich habe die ganze Zeit darüber nachgedacht", erzählte Kanye in einem offenen Interview mit der "New York Times". Er habe alle Optionen abgewogen und das Ganze mehrmals durchdacht und gerade diese Gedanken haben ihn davor bewahrt, wie im weiteren Verlauf des Gesprächs erklärt: "Wenn ich es nicht bis zum Ende durchgespielt hätte, wäre es viel wahrscheinlicher gewesen, dass es tatsächlich passiert."

 

Kanye West: Medikamente helfen ihm

Seit der Diagnose wird Kanye medikamentös behandelt. Zuerst habe er das Gefühl gehabt, dass die Ärzte ihn vergiften und sein Genie dadurch zerstören würden. Doch mittlerweile habe er sich daran gewöhnt, "auf Medikamenten zu sein."

Bist Du selbst depressiv oder hast Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalte anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.