Guter Sex: Worauf kommt es an?

Es gibt guten und es gibt schlechten Sex. Das haben wir alle schon einmal erlebt, oder werden es noch erleben. Denn nur weil man sich attraktiv und toll findet heißt es nicht, dass man auch im Bett dieselbe Sprache spricht. An manche Nächte erinnern wir uns einfach lieber, als an andere. Aber was ist das Geheimnis von gutem Sex?

 

Was bedeutet guter Sex?

Psychologen haben für eine Studie des International Journal of Psychology 3000 Menschen zu ihrem Sexleben befragt und die Wichtigkeit der Faktoren: Attraktivität, Aktivität, Selbstwertgefühl, Zufriedenheit und Partner verglichen.

Technik, Erfahrung, Aussehen und Co. spielen demnach nur eine kleine Rolle, wenn es um die Qualität des Liebesspiels geht.

Das Ergebnis der Untersuchung ist sehr deutlich: Die Mehrheit der befragten Personen (unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung oder Körper- und Kleidergrößen) gaben an, dass guter Sex vor allem davon abhängig ist, dass wir uns selbst sexy und selbstbewusst fühlen. Laut der Wissenschaft ist DAS also die Geheimzutat für guten Sex.

Und warum? Ganz einfach: Wenn wir uns unserer Anziehungskraft bewusst sind führe das laut den Forschern dazu, dass wir unsere sexuellen Erlebnisse besonders positiv wahrnehmen.

Damit wird aus dem Liebesspiel also eine unvergessliche Nacht. ;)

Jetzt kostenlos BRAVO Live-News bei Whats App und im FB-Messenger: