15 Tipps: So bekommst du schöne Beine

Verführerisch schöne Beine mit einer ebenmäßigen Haut sind vor allem in der heißen Jahreszeit ein echter Hingucker und machen jeden Sommer-Look perfekt! Von Algen-Wickeln über Leg-Make-up bis hin zu Koffein-Creme: Wir verraten dir, wie du schöne Beine in Topform bekommst! 

25 Tipps für schöne und sexy Beine.
Du träumst von verführerischen Beinen ? Hier kommen 15 Tipps für schöne Beine

Schlank, straff und knackig braun – so sehen echte Hollywood-Beine aus. Du wünscht dir auch schönere Beine mit einer glatten, ebenmäßigen Haut? Mit Hilfe dieser 15 cleveren wie einfachen Tipps bekommst du in Nullkommanix schöne Beine.

 

15 Tipps für schöne Beine:

 

1. Die richtige Ernährung

Deine Ernährung hat einen entscheidenden Einfluss auf deine Gesundheit sowie deine Körperform. Wer schöne Beine möchte, sollte also auf darauf achten, was er zu sich nimmt. Für die Kollagenbildung (die Grundlage für ein straffes Bindegewebe) sind vor allem Obst und Gemüse sehr wichtig. Besonders Sorten mit hohem Vitamin-C-Gehalt (zum Beispiel Orangen, Ananas, Brokkoli oder Paprika) beugen der Bildung von Cellulite (auch Orangenhaut genannt) vor. Zusätzlich sorgen Proteine für eine feste Haut. Um Thrombosen (Verstopfungen der Blutgefäße) zu verhindern, sollest du auf Vitamin E (enthalten in Nüssen, Kernen, Samen und Ölen) setzen. Kaliumreiche Kost (beispielsweise Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Kohl, Bananen und Spinat) entschlackt, während sogenannte Flavonoide die Zellen schützen und die Blutzirkulation in den Beinen unterstützen. Flavonoide sind vor allem in Aprikosen, Grapefruits, Zitronen und roten Beeren zu finden. Übrigens tragen auch weniger Zucker und Salz dazu bei, dass deine Beine schöner werden. Denn Zucker und Salz fördern die Einlagerung von Fett und Wasser im Gewebe. Versuche also, deinen Zucker- und Salzkonsum ein bisschen herunterzufahren und tausche Chips und Schokoriegel öfter mal gegen frisches Obst ein. Du wirst sehen, dass sich dein Verzicht schon sehr bald auszahlt!

 

2. Barfußgehen

Zeig her deine Füße! Barfußgehen ist nämlich richtig gesund. Es fördert die Durchblutung der Fußsohlen und stärkt Muskeln, Bänder, Venen und Gelenke. Also: Öfter mal die Schuhe ausziehen und den Tag mit nackten Füßen im Garten verbringen. Einfach herrlich! Abends kannst du deine Füße dann mit einem wohltuenden Fußbad verwöhnen. Tipp: Ein paar Tropfen Apfelessig ins Wasser geben und anschließend auch die Beine mit etwas mit Wasser verdünntem Apfelessig einreiben – ein echter Zaubertrick für schöne Beine und Füße!

 

3. Regelmäßig bürsten und massieren

Immer schön schrubben! Wenn du noch keine Bürste für den Körper zu Hause hast, solltest du dir beim nächten Drogeriebesuch unbedingt eine Bürste aus hochwertigen Naturfasern zulegen. Bei einer Bürstenmassage wird nämlich die Beindurchblutung angeregt und der Körper entgiftet. Zudem wird die Haut an den Beinen durch regelmäßiges Bürsten straffer. Einfacher geht's kaum! Hast du gerade keine Bürste zur Hand, kannst du mit deiner Händen von den Fußspitzen bis zu den Knien streichen und anschließend leicht an der Haut deiner Waden „zupfen“. Im letzten Schritt kannst du deine Oberschenkel vorsichtig mit zu Fäusten geballten Händen abklopfen. Zack, schon funktioniert die Durchblutung deiner Beine wieder wie am Schnürchen! 

15 Tipps für schöne Beine: Bürsten
Regt die Durchblutung an und entgiftet: Eine Bürstenmassage sorgt für schöne Beine!
 

4. Wasser und grünen Tee trinken

Viel trinken, lautet die Devise für eine tolle Haut! Und das gilt nicht nur für die Haut im Gesicht, sondern für die gesamte Haut deines Körpers. Wer sich Beine mit einer schönen, glatten Haut wünscht, sollte also mindestens zwei Liter am Tag trinken – und das nicht nur im Sommer! Am besten trinkst du Wasser oder ungesüßten Tee, denn Softdrinks enthalten ganz schön viel Zucker (was nicht gut für die Beine ist, siehe Punkt 1) und stillen deinen Durst nicht. Ein echtes Wundermittel für schöne Beine ist auch grüner Tee. Trinke täglich eine Tasse, das entwässert und glättet das Gewebe. Mit viel Eiswürfeln und ein paar Zitronenscheiben ist grüner Tee auch im Sommer ein gesunder und leckerer Erfrischungsdrink!

 

5. Algen-Wickel 

Wenn du mit öfter mit geschwollenen Beinen kämpfst, probier's doch mal mit einem entschlackenden Algen-Wickel. Getrocknete Algen gibt’s im Reformhaus. Mit heißem Wasser übergossen werden sie weich und lassen sich, nachdem die Wickel lauwarm sind, ganz einfach um die Beine wickeln, wo du sie ca. 15 Minuten einwirken lassen solltest. Klingt ein bisschen schleimig, ist aber super wirksam!

 

6. Kleine Pausen einlegen

Langes Sitzen ist Gift für deine Beine. Gewöhn dir deshalb an, so viel wie nur möglich zu Fuß zu gehen, denn jeder Schritt stärkt die Beinmuskulatur und macht die Beine straffer. Wenn es gar nicht anders geht (beispielsweise in der Schule oder im Büro), dann leg wenigstens kleine Pausen vom Sitzen ein. Nutze diese, um im Stehen mit den Füßen zu wippen, indem du Ferse und Fußspitze im Wechsel auf den Boden aufsetzt. 

 

7. Peeling

Glatte Beine sind schöne Beine und hierbei darf ein ausgiebiges Peeling natürlich nicht fehlen. Ein Salz- oder Zucker-Peeling löst abgestorbene Hautschüppchen ab und liefert dadurch die perfekte Grundlage für eine Rasur sowie eine traumhafte Sommerbräune. Peeling kannst du übrigens auch ganz leicht selber herstellen. 

 

8. Haare ab

Behaarte Beine oder Stoppeln sehen nicht so toll aus, wenn du ein luftiges Mini-Kleid oder Hot Pants trägst. Die Beine nach dem Peelen schön glatt zu rasieren, gehört deshalb zum sommerlichen Pflichtprogramm. Aber egal, ob mit Rasierer, Wachs oder Epilierer: Danach brauchen deine Beine auf jeden Fall ein Extra an Pflege. After-Shave-Produkte beruhigen die Haut und versorgen sie mit ausreichend Feuchtigkeit. 

 

9. Sonnen

Schön gebräunte Beine sehen automatisch schlanker und gepflegter aus und machen eine tolle Beinform. Aber auch hier gilt: Die richtige Pflege ist super wichtig, weshalb Sonnencreme und pflegende After-Sun-Produkte ein Muss sind! Wer mit dem Braunwerden Schwierigkeiten hat, kann neben Sommercremes mit Bräunungseffekt sowie klassischem Selbstbräuner auch auf Bein-Make-up (Online oder in vielen Drogeriemärkten erhältlich) setzen. Damit sind spezielle Foundations gemeint, die im Grunde dieselbe Anwendungsweise und Wirkung wie herkömmliches Make-up fürs Gesicht besitzen. Leg-Make-up sorgt für eine ebenmäßige Haut an den Beinen, lässt die Beine etwas gebräunter erscheinen und schummelt lästige Krampfadern (auch Besenreiser genannt) und Cellulite ganz einfach weg!

 

10. Sport

Schon morgens kurz nach dem Aufstehen kannst du deinen Beinen etwas Gutes tun, indem du nicht mit dem Aufzug fährst, sondern die Treppe nimmst. Das macht straffe Beine und einen festen Po. Ein prima Workout für die Beine sind auch Übungen wie Brücke, Kniebeugen und seitliche Beinheber. Als die perfekten Sportarten für Traumbeine gelten zudem Joggen, Schwimmen, Nordic Walking, Fahrradfahren und Skaten. Vor allem Fahrradfahren lässt sich super in den Alltag einbinden und bringt deine Beine in Topform! Und für alle, die sich schöne, straffe Beine wünschen, sich aber nicht so richtig zum Sport motivieren können, haben wir einen kleinen, aber effektiven Tipp: Zusammen mit der BFF macht Fahrradfahren, Skaten und Co. gleich doppelt Spaß!

 

11. Dehnen

Sport ist das A und O für schöne Beine. Trotzdem solltest du das Dehnen deiner Beine keinesfalls vernachlässigen, weshalb du nach jedem Fitness-Programm ein paar einfache Dehnübungen vornehmen solltest. Dadurch werden die Muskeln gestreckt und die Beine schlank!

Tipps für schöne Beine: Sport und Dehnen
Für schlanke, schöne Beine sind nicht nur ausreichend Bewegung und Sport wichtig, sondern auch Dehnübungen. 
 

12. Wechselduschen

Nun ja, morgendliche Wechselduschen sind etwas gewöhnungsbedürftig. Dafür regen sie aber ruckzuck die Durchblutung sowie die Fettverbrennung an. Und so geht's: Die Beine abwechselnd mit warmem und kaltem Wasser abduschen (mindestens drei Minuten warm und drei Minuten kalt). Nach dem Duschen solltest du deine Beine am besten mit einem reichhaltigen Öl einreiben, das sorgt für eine elastische Haut.

 

13. Cremen

Im Sommer brauchen die Beine ganz besonders viel Feuchtigkeit. Deshalb heißt es: Cremen, cremen, cremen! Cremes und Lotionen mit Kaffee sind eine ganz besondere Wohltat für deine Beine. Das in Kaffeebohnen enthaltene Koffein regt nämlich die Durchblutung an und sorgt für babyweiche Haut. Auch ein selbstgemachtes Kaffee-Peeling wirkt Wunder. Vermisch dafür gemahlene Kaffeebohnen, Zucker und Mandelöl und rubbel mit der hergestellten Paste deine Beine ab. Das riecht nicht nur unglaublich lecker, sondern macht deine Beine auch glatt. Durch die sanfte Massage wird die Durchblutung zusätzlich angeregt. Kurz gesagt: Ein echtes Plus für deine Beine. 

 

14. Kleidung mit Beinfreiheit

Damit deine Beine immer gut durchblutet werden, solltest du es vermeiden, über längere Zeiträume hinweg hautenge Skinny-Hosen tragen. Auch High Heels tun deinen Füßen nicht besonders gut. Bist du länger unterwegs, solltest du also lieber auf flache, bequeme Schuhe (wie zum Beispiel Sneaker) und Hosen mit lockerem Schnitt setzen. Auch aus optischer Sicht kannst du einiges tun, um deine Beine endlos lang und schön aussehen zu lassen. Schmeichelhaft sind beispielsweise Kleidungsstücke mit einer hohen Taille sowie eine Rocklänge bis unterhalb des Knies. Auch Schuhe mit Ausschnitt (wie zum Beispiel Peeptoes) zaubern super schöne Beine! 

 

15. Füße hoch

Im Sommer macht Hitze den Beinen zu schaffen. Sie werden schwer und schwellen an. Die Beine abends hochzulegen (beispielsweise auf ein Kissen) hilft, da dies entlastet, sodass die Schwellung schnell nachlässt. Öfter etwas zu entspannen macht also Sinn! 

Tipps für schöne Beine: Beine hochlegen
Relax! Geschwollene Beine am besten erstmal hochlegen.