Beine rasieren: So bekommst du glatte Beine

Glatte Beine - so geht's!
Glatte Beine - so geht's!

Beine rasieren ohne Pickelchen zu bekommen ist gar nicht schwer! Hier erfährst du, wie du schöne, glatte Beine bekommst.

Beine Rasieren ist zwar manchmal ganz schön lästig, aber dafür hast du danach eine tolle glatte Haut. Wie, bei dir ist das nicht so? Du hast nach dem Beinerasieren sogar kleine Stoppelchen, Rötungen oder Pickelchen auf den Beinen? So kannst du das vermeiden.

Die Nassrasur ist die sanfteste Variante der Rasur. Für einen Rasierer gilt die Grundregel: Je mehr Klingen ein Rasierer hat, desto seltener treten Rötungen oder Pickelchen auf. Mehrere Klingen verhindern, dass diese in deine Haut einschneiden. Trag zunächst Rasierschaum oder -gel auf. Dann gegen den Strich, also von unten nach oben rasieren, nur so können sich alle Härchen heben und komplett abrasiert werden.

Die Klingen deines Rasierers solltest du regelmäßig wechseln. Je nachdem, wie dick deine Haare an den Beinen sind, nutzen sich die Klingen schneller oder eben langsamer ab. Sobald du Anzeichen von Stumpfheit bemerkst, solltest du die Klingen wechseln. In der Regel ist es zirka alle vier Wochen so weit. Stumpfe Klingen können ebenfalls Hautirritationen verursachen.

 

Erst peelen, dann rasieren

Trag auf deine nassen Beine ein Peeling gegen die Wuchsrichtung der Härchen auf. Dafür kannst du ganz easy einen Duschschwamm verwenden. Das fördert die Durchblutung, öffnet die Poren und stellt die Härchen auf, sodass diese nicht einwachsen können. Das kann nämlich ganz schön unangenehm sein. Dann das Peeling mit lauwarmen Wasser abwaschen. 

 

Beine rasieren - ohne Hautirritationen

Immer gegen den Strich rasieren!

Am besten verwendest du ein Rasiergel oder Schaum, dass du vor dem Beine rasieren auf dein Bein aufträgt. Das spendet der Haut während und nach der Rasur Feuchtigkeit. Zusätzlich macht der Schaum oder das Gel deine Beine glatter und geschmeidiger. Am besten sind Gele, mit beruhigende Substanzen wie Arganöl.  Ein Unterschied zwischen Rasierschaum und -gel gibt es nicht. Verwende keine Seife als Rasierschaum. Diese verstopft ganz schnell die Poren.

 

Die Haut braucht viel Feuchtigkeit nach der Rasur

Nach dem Rasieren solltest du keine parfümierte Bodylotion verwenden. Deine Haut ist jetzt nämlich empfindlicher und eine Bodylotion kann deine Haut zu stark reizen.Dadurch können Rötungen und Pickelchen enstehen. Deine Haut braucht nun viel Feuchtigkeit. Um die Haut anschließend zu beruhigen, solltest du eine milde Lotion oder Creme mit Aloe Vera auftragen.Wenn du ganz schlimme Hautirritationen hast, kannst du auch mal versuchen, Babypuder auf deine Beine zu machen.

Willst du deine Beine lieber wachsen! Hier erfährst du, wie das funktioniert!

Wenn du dir die Beine rasierst und dich dann in die Sonne legst, werden deine Beine sogar ein bisschen schneller braun. Denn du "entfernst" durch das Rasieren auch gleich noch alte Hautschüppchen. Deshalb musst du aber auch doppelt gut mit dem Sonnenschutz umgehen. Denn wenn du dir die Beine rasierst, bekommst du auch schneller einen Sonnenbrand.

Übrigens: Wenn du einen Sonnenbrand hast, solltest du mit dem Beinerasieren etwas abwarten.

Jetzt kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen beim Rasieren, oder?!

In der aktuellen BRAVO GiRL! findest du noch mehr tolle Tipps für zarte Sommer-Beine!