Finalistin Svenja fühlt sich von Bachelor Daniel "verarscht"

Svenja von Wreses Herz ist gebrochen
Svenja von Wreses Herz ist gebrochen

Sie ist todtraurig: Svenja hatte sich vor dem großen Bachelor-Finale schon ihre gemeinsame Zukunft mit Daniel Völz vorgestellt. Doch der 33-Jährige entschied sich lieber für Svenjas Konkurrentin Kristina Yantsen. Aber so ist das eben nun mal beim Bachelor - es kann nur eine Auserwählte geben. Eigentlich kein Grund zur Traurigkeit. Doch Svenja ist stinksauer auf Daniel. In einem Interview mit der Bild-Zeitung machte sie sich jetzt ihrem Ärger Luft.

„Man kommt sich verarscht vor. Er hat mir bis zur letzten Sekunde Hoffnungen gemacht und noch ein bisschen mit mir rumgeknutscht. Ich hab ihm dann meine Gefühle offenbart und bekam am Ende ein Brett vor den Kopf.“

Eine bittere Pille, die das hübsche Girl da schlucken musste. Deshalb lässt sie auch kein gutes Haar an Daniel: „Die Sachen, die er gesagt hat, kamen oft nicht authentisch rüber, sondern es wirkte wie auswendig gelernt. Ich konnte es auch nicht nachvollziehen, dass er sich bis zum Finale angeblich nicht entscheiden konnte. Mir gegenüber sagte er, es sei keine klare Entscheidung. Und dann sagt er Stunden später zu Kristina, dass er sie liebt. Wie kann man sich bei einer solchen Entscheidung unsicher sein, wenn man eine der beiden Personen wirklich liebt?“

Tja, die Liebe ist und bleibt eben ein seltsames Spiel. Hoffentlich können sich die beiden wenigstens noch in die Augen schauen, wenn sie sich mal wieder begegnen...

Alle Infos zum Bachelor gibt’s hier: https://www.bravo.de/bachelor-2018-daniel-voelz-ist-der-neue-rosenkavalier-377062.html