Bild 10 / 22

Streicheln und zärtlich sein: Das mögen Mädchen!

Welcher Körperstelle man sich gerade widmen möchte, beziehungsweise kann, und welche Berührungen dabei angebracht sind oder nicht, hängt natürlich sehr von der Situation ab – vor allem aber von der Bereitschaft des Mädchens.Umso wichtiger ist es, immer auf ihre Reaktionen zu achten. Du hast das Gefühl, dass sie sich unter deinen Händen total entspannt, dir körperlich entgegenkommt und jede Nuance deiner Liebkosungen genießt? Dann mal weiter so! Dein Eindruck ist ein völlig anderer, sie wirkt verkrampft und weicht dir aus? Dann akzeptiere das: Finger weg! Der Austausch von Zärtlichkeiten macht nur Spaß, wenn sich beide bereit dafür fühlen und ganz viel Lust darauf haben. Das kann mal mehr, mal weniger oder gar nicht der Fall sein – das ist völlig normal und kein Beweis dafür, ob man jemanden liebt oder nicht.