Stimmungsschwankungen! Warum Du sie hast! Was dagegen hilft!

Stimmungsschwankungen!
Stimmungsschwankungen!

Mal bist Du super gut drauf und dann - scheinbar ohne Grund - völlig deprimiert? Diese Stimmungsschwankungen nerven! Wir erklären Dir, woher sie kommen und was dagegen hilft. . .

Über 1000 Jungen und Mädchen haben in unserer Dr. Sommer-Umfrage angegeben, dass sie von ihren Stimmungsschwankungen in der Pubertät genervt sind. Verständlich! Vor allem, weil sie so unberechenbar sind und viele nicht wissen, wo sie herkommen. Du kennst das auch? Hier bekommst Du ein paar Infos dazu, um besser verstehen zu können, warum Du so unterschiedlich gelaunt bist:

Das Chaos der Hormone:

Während der Pubertät - also so etwa zwischen 11 und 17 Jahren - stellt sich der Hormonhaushalt in Deinem Körper völlig um. Diese Umstellung bewirkt, dass Du Dich nach und nach vom Mädchen zur Frau entwickelst bzw. vom Jungen zum Mann. Aber die Veränderungen in Deinem Hormonhaushalt haben auch Einfluss auf Dein Gefühlsleben. So kommt es dazu, dass Du eben noch total gut drauf bist und im nächsten Moment total niedergeschlagen.

Erwachsen werden:

Dazu kommt noch, dass Du Dich nicht nur körperlich, sondern auch seelisch zu einem Erwachsenen entwickelst. Du wirst selbständiger, löst Dich langsam vom Einfluss Deiner Eltern und gehst erste Liebesbeziehungen ein. All das geht meistens nicht ohne Stress ab. Da passiert es schon mal, dass Du Dich überfordert fühlst und zwischen guter Laune, Albernheit, Traurigkeit, Ärger oder Verzweiflung hin und her schwankst.

Innere Veränderungen:

Neue Fragen und Wünsche tauchen in vielen Jungen und Mädchen auf! Zum Beispiel: "Warum bin ich ausgerechnet in diese Familie geboren worden?" Oder: "Wozu lebe ich eigentlich?" Das Gefühl, von niemandem richtig verstanden zu werden lässt einen in dieser Zeit manchmal verzweifeln. Und dann gibt es da noch das Problem, sich in dem eigenen Körper nicht besonders wohl zu fühlen. All das kennen viele Jugendlichen - Jungs genauso wie Mädchen. Das ist zwar kein Trost, macht aber klar, dass Du nicht allein damit bist. Und dieser Teil der Pubertät ist zwar anstrengend, aber normal und sogar wichtig. Es dauert eben, bis Du mit all diesen Dingen umgehen lernst.

Die gute Nachricht:

Das bleibt nicht so! Nach etwa ein bis zwei Jahren nach Beginn der Pubertät sind die hormonellen Vorgänge in Deinem Körper weitgehend abgeschlossen. Dann fühlst Du Dich wieder wohler und die extremen Stimmungsschwankungen lassen nach.

Die Ausnahmen:

Schlechte Stimmung vor der Regel:

Viele Mädchen und Frauen erleben auch später solche Stimmungsschwankungen - und zwar kurz vor ihrer Periode. Auch die werden von Hormonen ausgelöst, wenn sich der weibliche Körper auf die bevorstehende Menstruation vorbereitet. Das nennen Mediziner "PMS" (prämenstruelles Syndrom). Es ist zwar keine Krankheit, aber immerhin sind so viele Mädchen und Frauen davon betroffen, dass man dieser Zeit einen eigenen Namen gegeben hat.

Mehr zum Thema PMS und was dagegen hilft!

» Alle Infos zum Thema Periode findest Du hier!

Psychische Erkrankungen:

Es gibt extreme gefühlsmäßige Höhenflüge, die Dich unglaublich stressen können oder verhindern, dass Du normal an allen Dingen des Alltags teilnehmen kannst. Dann brauchst Du Hilfe, um wieder "runter zu kommen". Es kann aber auch sein, dass Du mit längeren depressiven Phasen nicht allein klar kommst. Vielleicht hast Du sogar schon angefangen zu ritzen oder Dir gewünscht, Dein Leben sei zu Ende. Das sind ganz deutliche Warnsignale dafür, dass Du Hilfe brauchst. Denn es kann sein, dass Deine Seele so verletzt ist, dass sie von allein nicht heilen kann. Wenn Deine Stimmungsschwankungen nicht weggehen und Dich stark belasten, dann hole Dir Hilfe von einem Fachmann/einer Fachfrau.

Du kannst zu einem Kinder- und Jugendpsychologen gehen, zu einer Jugendberatungsstelle oder in die Ambulanz der Psychiatrie eines Krankenhauses. Dort musst Du nicht bleiben, wenn Du nicht willst. Aber Du kannst Dir Hilfe durch ein Gespräch mit einer Person holen, die Dir zuhört und mit Dir nach einer Lösung für Dein Problem sucht. Und alles bleibt unter Euch.

Was Du bei Stimmungsschwankungen für Dich tun kannst:

» Kämpf nicht dagegen an!

» Sprich mit Freunden darüber!

» Find heraus, was Dir gut tut!