Sexunfall Penisbruch!

Autsch!
Sexunfall Penisbruch!

Wir erklären, in welchem Fall es zu dem sogenannten Bruch im besten Stück kommen kann und was dann zu tun ist.

Eine Horrorvorstellung für jeden Jungen: der Penisbruch. Allein das Wort klingt fies. Zum Glück passiert so ein Sexunfall nur sehr, sehr selten. Wir erklären Dir, was genau es damit auf sich hat.

Bricht da wirklich etwas im Penis?

Nein. Denn der Penis hat keinen Knochen, der brechen könnte, sondern Schwellkörper. Wenn ein Junge erregt ist, fließt Blut in diese Schwellkörper. Dadurch richtet sich das Glied auf und wird steif. Normalerweise kann ein erigierter Penis einiges an Bewegung aushalten. Doch wenn er zu stark überdehnt oder mit Schwung stark geknickt wird, kann in seltenen Fällen ein Schwellkörper einreißen. Auch wenn es missverständlich ist, weil dabei ja nicht wirklich etwas "bricht", spricht man in so einem Fall von einem Penisbruch.

 

Wie sieht der Penis danach aus?

Anstatt steif zu bleiben, wird der Penis sofort schlaff und sieht blutunterlaufen aus oder färbt sich dunkel rot bis blau.

Was muss ich bei einem Penisbruch tun?

Wem dieses unangenehme Missgeschick passiert, der sollte schnell einen Notarztrufen. Denn ein nicht behandelter Penisbruch kann zu bleibenden gesundheitlichen Schäden führen. Mit einer rechtzeitigen Operation lässt sich das verhindern. Also drauf achten: Nur das machen, was sich gut anfühlt und schmerzfrei ist. Dann passiert auch nichts. Denn normalerweise hält der Penis auch stürmischem Sex stand.

Noch mehr Infos:

» Penis-Galerie: Schau, welche Unterschiede es gibt!

» Die neue Penis-Galerie! Noch mehr Unterschiede. . .