Facts zur Entjungferung!

Facts zur Entjungferung!
Viele Mädchen fragen sich, wie es sich wohl anfühlt, wenn das Jungfernhäutchen einreißt.
 

Entjungferung: Tut es weh, wenn das Jungfernhäutchen reißt?

Ob die Entjungferung wehtut und wie viel es blutet, wenn das Jungfernhäutchen einreißt, hängt davon ab, wie fest und dick das Jungfernhäutchen ist, wie es geformt ist und ob es überhaupt noch intakt ist.

 
 

Entjungferung: Blutet es immer beim ersten Mal? 

Nein! Etwa ein Drittel der Mädchen berichtet, dass es beim ersten Geschlechtsverkehr überhaupt nicht geblutet hat. Und wenn doch, dann sind es meistens nur ein paar Tropfen. Da sich das Blut mit dem Scheidensekret vermischt und es rot färbt, sieht es aber oft nach mehr Blut aus, als es wirklich ist. Das Jungfernhäutchen muss nicht immer beim ersten Geschlechtsverkehr reißen! Bei manchen Frauen ist das Jungfernhäutchen sogar noch bis zur Geburt des ersten Kindes intakt.

 

Tut die Entjungferung sehr weh? 

Nein! Oft spürt das Mädchen nur einen kurzen Stich oder Druck, wenn sich das Jungfernhäutchen (Hymen) dehnt und einreißt. Ist das Jungfernhäutchen bereits eingerissen, tut es gar nicht weh. Ein sehr festes Jungfernhäutchen kann zu Schmerzen führen, die aber normalerweise schnell wieder abklingen.

Wichtig: Wenn beim ersten Mal die Schmerzen anhalten und es mehrere Stunden oder sogar noch am nächsten Tag blutet, dann hat das meistens nichts mit dem Einreißen des Jungfernhäutchens zu tun. Die Ursache ist dann fast immer, dass sich das Mädchen beim Sex verkrampft. Dabei zieht sich die Scheidenmuskulatur zusammen und die Scheide wird nicht feucht. Die Reibung des Penis an den empfindlichen Scheidenwänden ist dann so stark, dass es zu kleinen Rissen in der Schleimhaut kommt, die bluten können. Ein Besuch beim Frauenarzt ist aber nur dann notwendig, wenn die Blutung nicht aufhört.

 

Weitere Infos zur Entjungferung:

>> Was du über Entjungferung wissen musst!