"Ich bin beschnitten!" Erfahrungen von Jungen!

Ihr habt uns geschrieben. . .
Ihr habt uns geschrieben. . .

Das Dr.-Sommer-Team hat einen Aufruf gestartet: Schreib uns Deine Erfahrungen zum Thema Beschneidung! Hier kommen die Antworten von Jungen, die verschiedener nicht hätten sein können. . .

 

Wir hatten die Qual der Wahl! Denn wirklich viele Jungen haben uns von ihren Erfahrungen darüber geschrieben, wie es ist, wenn die Vorhaut durch eine Operation entfernt wurde. Bei einigen Jungen ist dieser Eingriff nötig, wenn die Öffnung der Vorhaut zu eng ist oder es immer wieder zu Entzündungen kommt. Wir haben uns entschieden, so viele Nachrichten wie möglich zu veröffentlichen. So bekommst Du am besten eine Vorstellung davon, wie unterschiedlich Jungen eine Beschneidung empfinden. Sie berichten: von der Operation, dem Gefühl danach, den Erfahrungen bei der Selbstbefriedigung, vom Sex und den Reaktionen der Mädchen, von Duscherlebnissen beim Sport und noch vieles mehr. Hoffentlich hilft es Dir dabei, eine Entscheidung zu treffen, wenn Du selber Probleme mit der Vorhaut hast. Vielleicht änderst Du aber auch einfach Deinen Umgang mit dem Thema, weil Du erfährst, wie es Jungen damit geht.

Uns ist es wichtig, die Aussagen nicht zu bewerten. Jede Aussage ist eine persönliche Erfahrung und damit nicht richtig oder falsch. Einige Mails wurden gekürzt, inhaltlich aber nicht verändert.

Eine Information möchten wir zu Anfang hervorheben: Es stimmt, dass sich bei Jungen mit Vorhaut Smegma zwischen Vorhaut und Eichel bildet. Das ist bei Jungen ohne Vorhaut natürlich anders, weswegen sie ihren Penis als hygienischer empfinden. Jungen mit Vorhaut sind aber genau so hygienisch, wenn sie sich regelmäßig waschen!

» Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, wie eine Beschneidung abläuft, klick hier.

» Bei Problemen wegen einer zu engen Vorhaut gibt es hier Infos

Im nächsten Teil veröffentlichen wir die Mails von Mädchen, die uns über ihre Erfahrungen mit beschnittenen Jungen berichten.

Wir bedanken uns bei allen Jungen, die so offen zu diesem Thema geschrieben haben.

 

Ich wurde aufgrund einer Vorhautverengung beschnitten. In der Schule war es mir zuerst unangenehm mich beim Schulsport nackt zu zeigen. Doch als ich dann merkte dass auch andere Jungs beschnitten waren, verlor ich meine Angst. Mittlerweile ist es für mich ganz normal und die Mädels haben es bis jetzt immer super empfunden. Vor allem weil es toll aussieht und viel sauberer ist. Auch bei der Selbstbefriedigung ist es mittlerweile ganz normal, sicher muss man erst mal eine andere Technik finden aber das macht ja auch Spaß.

 

Ich wurde auf Grund einer zu engen Vorhaut beschnitten. Anfangs ist die Wunde manchmal an der Unterhose festgeklebt. Das tat etwas weh. Auch das Duschen war zuerst unangenehm. Aber das ging schnell weg. Ich hab mich noch nie deswegen geschämt. Weder unter der Dusche nach dem Sport, noch mit der Freundin. Sex und Selbstbefriedigung gehen super. Kein Problem! Angesprochen wurde ich nie darauf. Ist ja nichts Schlimmes. Persönlich gefällt er mir auch richtig gut so :)

 

Ich wurde beschnitten als ich klein war. Damals störte es mich nicht so. Aber je älter ich wurde, umso peinlicher wurde es mir. Besonders beim Duschen nach dem Training. Denn alle schauen einen so komisch an oder reißen dann dämliche Sprüche. Nach einer Zeit geht es aber dann. Nun macht es mir nichts mehr aus mit denen zu duschen. Außerdem ist da so eine große Mauer, wenn ich mit meiner Freundin schlafen möchte. Ich traue mich einfach nicht mich nackt auszuziehen, weil ich Angst davor habe was sie dazu sagt. Zur Selbstbefriedigung kann ich nur sagen, wie es mit dem beschnittenen Penis ist. Ich denke, dass es eigentlich keinen großen Unterschied gibt, außer dass ich etwas mehr Gleitmittel benötige.

 

Ich bin 14 Jahre alt und wurde etwa zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr beschnitten! Direkt nach der Beschneidung war das Urinieren schmerzhaft. Außerdem musste nach jedem Toilettengang eine Creme auf die "Wunde" gemacht werden. Nachdem es verheilt war, war alles in Ordnung. Alles ging wieder wie vorher. Ich fühle mich damit gut. Ich weiß ja auch nicht wirklich wie es mit Vorhaut ist, jedoch weiß ich nicht den Grund wieso ich beschnitten worden bin, da es mit peinlich ist mit meinen Eltern darüber zu reden. Die Selbstbefriedigung geht vielleicht nicht so einfach wie bei unbeschnittenen Jungs. Aber ein bisschen Gleitgel ist da sehr hilfreich. Ich gebe immer offen und ehrlich zu, dass ich beschnitten bin, da ich dazu stehe. Alle meine Freunde (Jungen & Mädchen) wissen es und haben überhaupt kein Problem damit. Auch von Außenstehenden habe ich nie einen negativen Kommentar erhalten. Kann natürlich sein, dass sie es nicht sagen wollten.

 

Ich wurde mit elf Jahren beschnitten, weil meine Vorhaut zu eng war. Ich kann mich erinnern, dass ich sehr Angst hatte. Nach der Operation hatte ich ein Verband drüber. Es hat Anfangs geschmerzt aber, dass ging nach eine Weile wieder weg. Ich hatte danach Angst mich vor anderen Jungs zu duschen, weil ich wusste, dass ich der einzige Beschnittene war. Mittlerweile bin ich 16 und ich bin froh, dass ich beschnitten worden bin. Ich finde es sieht schön aus. Ich befriedige mich genauso wie alle Jugendlichen in meinem Alter - ob ich beschnitten bin oder nicht. Meine Freundin hat beim Sex sogar sehr positiv reagiert. Es hat ihr also gefallen. Ich bereue nicht, dass ich beschnitten worden bin. . .

 

Hallo! Ich bin 16 Jahre alt. Ich wurde schon als kleiner Junge beschnitten und ich fühle mich damit nicht wohl. Ich hatte vor, bald mit meiner Freundin zu schlafen. Aber ich habe Angst, dass sie mich auslacht oder nicht mit mir schlafen möchte, weil sie es vielleicht ekelhaft findet. Es könnte ja auch sein, dass sie es in der Klasse herum erzählt.

 

Ich bin 13 und wurde schon zu früher Zeit beschnitten! Leider habe ich nicht gerade die perfekten Erfahrungen mit der Beschneidung. Ich werde oft darauf negativ angesprochen, was mich sehr zum Verzweifeln bringt. Aber nun ja, ich denke immer, "man kann nun mal nicht perfekt sein". Und damit werde ich wohl leben müssen. Inzwischen habe ich durch einige Informationen erkannt, dass die Beschneidung überhaupt kein Problem für die Zukunft sein wird. Denn gerade jetzt in der Pubertät ist es mir sehr wichtig geworden, mich über meinen Penis und dessen Beschneidung zu informieren. Doch wenn ein Mädchen mich im Bett darauf aufmerksam macht oder dumme Kommentare abgibt, weiß ich genau: Wenn sie mich wirklich liebt, wäre selbst ein kleiner, beschnittener Penis kein Problem für sie! Zu der Selbstbefriedigung: Sie ist genauso wie vorher, bloß dass sich an der Eichel vorne keine Vorhaut mehr befindet. Am Ende möchte ich ein Fazit ziehen: Ich habe gelernt, selbst mit einem kleinen Penis, der beschnitten wurde um zu gehen.

 

Ich weiß, dass viele Angst vor der OP haben. Aber ich kann von meinen Erlebnissen reden, um andere zu beruhigen und ihnen zu helfen die Entscheidung zu treffen: Ich war vor der OP aufgeregt. Danach war es natürlich ungewohnt. Es ist alles noch ein bisschen angeschwollen etc. und es sieht halt anders aus! Aber nach einiger Zeit gewöhnt man sich daran. Ich lebe damit. Es ist einfach "Normalität" geworden. Der Sex hat sich eigentlich nicht verändert. Natürlich sollte man nun Gleitmittel benutzten bei der Selbstbefriedigung. Die Leute, die es wissen, haben ganz unterschiedlich reagiert. Manche fanden das "ok" andere sagten "Wie? Du bist beschnitten?" Aber es liegt einfach daran, dass sie das vielleicht als "unnormal" empfinden. Aber das ist es nicht.

 

Ich habe mich vor 2 Jahren freiwillig beschneiden lassen und habe es nicht bereut. Ich finde meinen Penis angenehmer, ästhetischer und hygienischer. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Beim Sex hat sich eigentlich nichts verändert: Es fühlt sich eigentlich genauso an. Es dauert weder länger noch kürzer. Insgesamt bin ich sehr glücklich mit der Beschneidung, aber auch froh, dass ich nicht als Kind beschnitten wurde. Man sollte die Entscheidung selber treffen.

 

Ich wurde beschnitten, als ich drei war. Mein Vater und Großvater wurden auch beschnitten. Und mein Vater meinte, ich sollte dann auch beschnitten werden. Das Gute daran ist die Hygiene. Aber: Ich wurde in Australien beschnitten, wo das eher unüblich ist. Jetzt habe ich eine hässliche Narbe und weiß nicht, ob die OP richtig durchgeführt wurde. . .

 

Ich wurde mit 13 beschnitten, nachdem in der Schuluntersuchung festgestellt wurde, dass meine Vorhaut zu eng ist. Ich hatte vorher eigentlich keine Probleme. Im schlaffen Zustand konnte ich die Vorhaut ohne Probleme zurückziehen, im erigierten Zustand gar nicht. Bei mir wurde eine Teilbeschneidung durchgeführt, weil dadurch die Eichel teilweise geschützt bleibt, aber auch Hygiene verbessert wird. Nach der OP hatte ich Probleme mit der Heilung; meine Eichel musste täglich fünf bis sechs Mal eingecremt werden. Meine Eichel war noch nach zwei Monaten so empfindlich, dass ich kein Sport machen konnte. Heute bin unzufrieden mit dem Ergebnis, weil ich damals nicht gefragt wurde, ob ich beschnitten werden möchte. Ich hätte eine komplette Beschneidung haben wollen, vor allem weil viele aus meiner Klasse schon beschnitten waren und ich wegen meiner Vorhaut gemobbt wurde.

 

Ich bin aus religiösen Gründen beschnitten. Für mich ist es relativ normal. Man sieht keinen extremen Unterschied. Bei der Selbstbefriedigung auch nicht. Vor der OP war ich sehr aufgeregt. Nach der OP hatte ich erst mal Schwierigkeiten normal zu gehen, weil ja ein Verband um den Penis ist. Also ich finde es jetzt sogar gut beschnitten zu sein. Denn dadurch kann ich länger Sex machen.

 

Also ich selbst bin beschnitten, die Tage nach der Beschneidung sind unangenehm. Sonst find ich es ganz ok. Ich hätte aber lieber wieder meine Vorhaut zurück!

 

Ich hab ewig lange gebraucht, bis ich meinem Vater von dem Problem mit der Vorhautverengung erzählt habe. Dann haben wir einen Schwanzvergleich" gemacht und darüber gesprochen. Danach bin ich mit meiner Mutter zum Arzt und dann ging alles relativ schnell. Eine Woche später hatte ich einen Termin im Krankenhaus und dort wurde der Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt. Für mich war das Ganze gar nicht so schlimm. Am schlimmsten war die Überwindung, meinem Vater davon zu erzählen.

 

Ich wurde schon mit zwei Jahren beschnitten und habe keine Erinnerung an meine Vorhaut. Mein Vater ist auch beschnitten und meine beiden jüngeren Brüder mussten ebenfalls aufgrund von Vorhautverengung beschnitten werden. (...)Das Thema wird bei uns in der Familie offen diskutiert. Meine Eltern (vor allem mein Vater) erklärte mir den Eingriff, sie sagten mir warum und wie die Beschneidung gemacht wurde. Das Thema wurde auch wiederholt bei der Beschneidung meiner Brüder besprochen. Wie mein jüngster Bruder beschnitten wurde, war ich zwölf Jahre und bekam die Operation und die Veränderungen ganz bewusst mit.

Ich denke, es hat ihm sehr geholfen, dass wir älteren schon beschnitten waren. Wir machten ihm Mut und nahmen ihm die Angst vor der Operation. Er hat die Beschneidung mit 6 Jahren schon wesentlich bewusster mitbekommen als ich mit 2 Jahren meine. Er kannte aber das Ergebnis. Für ihn war es sicher eine Umstellung, aber er wusste schon durch unsere Erzählungen was auf ihn zukommt und wie es nachher aussieht.

Ich bin vollständig beschnitten. Meine Eichel liegt immer frei und die Haut kann kaum bewegt werden, das Bändchen ist auch nicht mehr vorhanden. Die Eichel fällt natürlich auf. Beim Sport oder nach dem Schwimmen in der Dusche merkt man schon, dass manche Leute interessiert gucken. . .

 

. . .In meiner Klasse waren außer mir von den 24 Jungs noch sieben beschnitten. Freunde und Mitschüler sprechen mich manchmal darauf an. Es sind halt neugierige Fragen. Wie sich eine Beschneidung anfühlt? Ob die Eichel in der Hose wetzt? Wie man beschnitten wichst, da ich keine Vorhaut mehr zum Bewegen habe? Eine Freundin hat mich auch schon gebeten, ihr Tipps zu geben, als sie zum ersten Mal einen beschnittenen Freund hatte. Da war sie etwas unsicher. Wegen der Beschneidung gab es eigentlich noch nie Probleme.

Ansonsten wird eine Beschneidung entweder neutral oder positiv gesehen. Meine bisherigen Freundinnen kamen immer gut damit zurecht. Es ist auch besser, eine Beschneidung wird früh genug durchgeführt, bevor man Probleme bei der SB oder beim Sex hat. Einem Freund ist z.B. das Bändchen beim Sex gerissen und er hatte nachher große Schmerzen und die Heilung dauerte. So was geht als Kind schneller. . .

 

. . .Meine Freundinnen und Freunde mit denen ich über die Beschneidung gesprochen habe finden, dass wenn es aus medizinischen Gründen gemacht werden muss ist es in Ordnung und es schaut nachher schon interessanter aus, weil halt die Eichel immer sichtbar ist. Manche finden das auch erotisch. Also ich sehe Beschneidung positiv. Ich bin mit der Funktionalität und Aussehens meines Penis zufrieden. Wenn es wie bei mir medizinisch notwendig ist, sollte die Beschneidung noch vor der Pubertät und dem ersten Sex gemacht werden, damit man keine Probleme mit dem Penis hat und dadurch noch mehr verunsichert wird.

Außerdem haben sich ein paar Freunde mit zwölf oder 13 Jahren sehr überwinden müssen ihren Eltern von der Vorhautverengung zu erzählen. Allerdings sollte man sich so eine Entscheidung gut überlegen, weil wenn die Vorhaut mal weg ist, dann ist sie ab. Ansonsten spricht doch nichts dagegen.

Meine türkischen Freunde sind auch ohne medizinischen Grund beschnitten worden und ich hörte von ihnen noch nie Kritik oder das sie ohne Vorhaut unglücklich wären. Wenn ich es mir so überlege, eigentlich kenne ich keinen beschnittenen der sich die Vorhaut wieder wünscht.

 

Also ich würde jedem empfehlen, der beschnitten werden muss, sich mit anderen Beschnittenen auszutauschen und seine Fragen beantworten zu lassen. Dann wird alles halb so schlimm. So selten ist es auch nicht, da gibt es schon genug Leute die man Fragen kann. Wenn man mit dem Thema offen umgeht, gibt es auch keine Probleme, dass man verarscht wird. Ich finde aber gut, dass ihr das Thema aufgreift, da einige Jungs damit Probleme haben oder sich nicht darüber zu sprechen trauen. Ich hatte da Glück, weil meine Familie damit so offen umgegangen ist. Sicher macht Euer Bericht den Jungs Mut, die eine Beschneidung noch vor sich haben oder wegen ihrer freien Eichel verunsichert sind.

 

Ich bin aktuell 21 Jahre alt und wurde vor circa sechs Monaten beschnitten. Angefangen hat alles mit einer leichten Verengung der Vorhaut. Diese wurde aber dann immer mehr. Irgendwann hab ich meinen Mut zusammengenommen und bin zu meinen Hausarzt gegangen. Dieser sah dann sehr schnell, dass sich schon Narben gebildet haben. Er schickte mich gleich weiter zum Urologen. Der hat einen Blick auf mein bestes Stück geworfen und war auch der Meinung, dass ich beschnitten werden musste. Ok. Das war erst mal ein Schock. Er hat mir dann alles erklärt wie das Ganze ablaufen würde. Ich informierte mich dann im Internet über das Thema und hab festgestellt, dass es da viel zu beachten gibt. Ich hab dann nochmal einen Termin mit dem Urologen ausgemacht und meine Wünsche über die OP ( Art der Beschneidung) vorgetragen. Ich wurde dann von meinem Urologen ambulant, aber unter Vollnarkose, beschnitten.

Die Tage zuvor war mir schon mulmig, ob ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Als ich nach der Operation aufwachte, hab ich nichts gespürt. Meine Mutter hat mich dann nach Hause gebracht. Das erste Mal Wasserlassen war dann spannend, da ja mein ganzer Penis verbunden war und nur vorne ein Stück frei war. Ich hatte aber wieder keine Schmerzen. Auch nachts hatte ich keine Probleme mit Schmerzen. Ich war sehr verwundert. Nach etwa zehn Tagen sind dann die Fäden rausgefallen. Ich fühle mich damit sehr gut. Ich hab endlich kein Problem mehr mit einer verengten Vorhaut, weil diese weg ist und nicht mehr stört. Die Selbstbefriedigung ist komplett anders. Nicht nur von der Handhabung sondern auch vom Gefühl. Durch die Beschneidung ist das Gefühl viel intensiver geworden. Auch beim Sex. Von Gefühlsverlust kann ich nicht berichten und auch nicht von längerer Ausdauer. Andere sagen dazu eigentlich nichts, weil das keiner weiß. Offiziell hatte ich einen Leistenbruch in der Zeit. Nur meine Familie weiß es und von denen hat damit niemand ein Problem.

 

Ich wurde bereits als Baby beschnitten. Irgendwie ist es immer komisch, wenn man in einer Dusche - wie nach dem Sport - steht und dann bemerkt, dass man der einzige ist der beschnitten ist. Ich habe es am Anfang komisch gefunden und mich fast ein bisschen geschämt. Aber inzwischen bin ich es gewohnt. Die Selbstbefriedigung ist toll und der Sex auch :)

 

Ich war vier Jahre alt als ich beschnitten wurde, da ich eine Vorhautentzündung hatte. Ich hatte tagelang Schmerzen an meiner Vorhaut und dann sind wir ins Krankenhaus gefahren. Da wurde ich dann sofort operiert. Ich musste zwei Tage dort bleiben, da ich immer noch Schmerzen hatte und die Ärzte mich noch beobachten mussten. Danach hatte ich aber keine Schmerzen mehr. Ich habe keine Angst, es jemandem zu sagen, da es auch nichts Schlimmes ist. Hier noch ein Tipp für andere: Macht kein Geheimnis daraus! Erzählt es den anderen. Wenn es Leute gibt, denen ihr nicht vertraut, müsst ihr ihnen es nicht sagen. Aber ich habe noch keine negativen Reaktionen geerntet.

 

Ich wurde schon als kleines Kind beschnitten, weil sich meine Vorhaut entzündet hat :( ... Aber es macht mir nichts aus. Ich bin so aufgewachsen. Man sollte sich dafür nicht schämen weil „der kleine Mann“ trotzdem genauso gut arbeitet wie mit Vorhaut.

 

Ich bin schon seit meinem ersten Lebensjahr aus medizinischen Gründen, beschnitten und kann mir nichts anderes vorstellen. Beim Onanieren ist es für mich ganz normal, da ich nichts anderes kenne. Da meine Klasse und ich nach dem Sport duschen und ich keine Hemmungen habe, ist es für mich kein Problem, dass ich beschnitten bin. Ich gehe offen damit um. Meine Freunde schauten erst etwas skeptisch und fragten, wie es ohne Vorhaut so sei, aber inzwischen ist das kein Thema mehr.

 

Ich bin als Junge beschnitten worden. Jetzt bin ich 15. Auf jeden Fall war

ich total aufgeregt. Aber nach der OP ging es und ich war froh, dass meine Vorhaut weg war. Ich fühle mich jetzt besser. Also wenn bei Dir eine Beschneidung bevor steht hab keine Angst. Und die Freunde verstehen das auch!!!!

 

Ich bin 15 Jahre alt und wurde vor zwei Jahren auf Grund einer Vorhautverengung beschnitten! Ich finde es sieht besser aus und es ist ein intensiveres Gefühl bei der SB. Und es geht genauso gut ohne wie mit Gleitgel!

 

Hallo, ich bin 15 Jahre alt und habe keine Probleme mit meiner Beschneidung. Ich bin mit zwölf Jahren beschnitten worden wegen einer Vorhautverengung und meine Vorhaut wurde komplett entfernt. Ich hatte vor der OP Angst und war ziemlich aufgeregt. Der Arzt hat mich schnell beruhigt. Von der OP selber habe ich nichts mitbekommen da ich in so einem Halbschlaf war. Danach tat es einige Tage lang etwas weh besonders wenn ich eine Erektion bekam aber es ging dann irgendwann wieder weg. Am Anfang fühlte es sich komisch an und manchmal hatte ich das Gefühl das meine Eichel immer kalt ist, das verging dann aber auch recht schnell. Mit der Selbstbefriedigung geht es ganz gut und Sex hatte ich bisher nicht. Meine Freundin hat am Anfang geschaut und mich über die Beschneidung ausgefragt, was für mich ok war. Wir hatten bisher nur Petting und es geht sehr gut. Andere Jungs haben schon geschaut und viel tun es heute noch. Aber ich glaube es liegt daran, dass sie unsicher sind oder einen beschnittenen Penis selten sehen. Einige Jungs fragen auch, und das finde ich ok.

 

Die Mädchen reagieren ganz normal drauf. Immerhin sind beschnittene Penisse auch nicht mehr so selten :) Ansonsten verändert sich eigentlich nichts! Die Beschneidung an sich ist auch wenig schmerzhaft gewesen.

 

Ich bin 16 Jahre alt und beschnitten. Für mich war das nie ein Problem und in meinem Freundeskreis wissen es nur meine besten Freunde. Ich finde, dass es gar nicht schlimm ist, beschnitten zu sein. Zumal es bei mir einen medizinischen Grund hatte. Als ich beschnitten wurde war ich etwa sieben Jahre alt, von daher kann ich leider nicht mehr sagen wie es mir danach erging, da ich es nur so kenne. Man muss jedoch auch sagen, dass ich nicht komplett beschnitten bin. Bei mir war das wohl nicht notwendig, so habe ich jetzt immer noch die Möglichkeit Selbstbefriedigung auf dem normalen Weg zu betreiben, auch wenn die Haut ab und zu spannt. Sex hatte ich bisher noch nicht, von daher kann ich auch noch nicht sagen wie es mir als Beschnittener dabei erging. Beschnitten zu sein ist überhaupt nicht schlimm. Ich finde es ist sogar besser, denn es sieht einfach besser aus und ist irgendwie hygienischer.

 

Ich finde das Ganze eigentlich nicht schlimm. Ich fühle mich ganz wohl dabei. Manchmal ist es etwas unangenehmen, wenn man eine nicht ganz so weite Boxershorts trägt. Ab und zu muss ich mir leider auch einige blöde Kommentare anhören, ob ich nun zum Judentum gewechselt bin etc. Das finde ich teilweise echt verletzend.

 

Ich bin 17 Jahre alt und mit drei Jahren aus medizinischen Gründen beschnitten worden. Ich wollte mich mal zu dem Thema melden und sag jetzt eins es ist egal ob man beschnitten ist oder nicht!!! Es ist einfach nur wichtig, sich im Klaren zu sein, dass jedes Glied anders ist. Es wird niemals zwei gleiche geben: lang, kurz, dünn, dich, krumm, gerade, mit Vorhaut oder ohne. . .

 

Auf Grund meiner Erfahrung, die nicht gut ist, sage ich: Ist die OP nicht nötig, würde ich davon abraten!

 

Ich wurde mit circa sechs oder sieben Jahren beschnitten. Aber heute mit 16 wünsche ich mir, dass ich die Vorhaut noch habe. Naja. Immerhin muss man sich da unten nicht sooft sauber machen. . .