Bild 6 / 7

Erster schwuler Sex: Analsex und Schmerzen

Erster schwuler Sex: Analsex und Schmerzen

Analsex und Schmerzen sind leider kein seltenes Team, wenn man nicht aufpasst! Wenn du derjenige bist, der vom anderen den Penis eingeführt bekommt, kann das bei zu stürmischem Vorgehen schmerzhaft sein. Das passiert vor allem dann, wenn der Penis deines Partners zu stark gegen Deinen Schließmuskel drückt. Dann heißt es: zurückziehen! Wer mit Kraft versucht, den Penis einzuführen, kann dem anderen Risse in der Haut des Polochs zufügen, die schmerzhaft sind und schlecht heilen. Nur wer einfühlsam vorgeht, wird beim Analsex ein gutes Gefühl haben. Es ist natürlich für die Lust nicht zuträglich, wenn du nach dem Akt Analsex mit Schmerzen verbindest – das solltest du nicht einfach ignorieren! Genauso gilt das natürlich auch, wenn du deinem Partner unbeabsichtigt beim Analsex Schmerzen zugeführt hast. Hier ist immer die Frage, was genau los war: War dein Partner (oder du) wirklich zu forsch? Das könnt ihr beim nächsten Mal hoffentlich milder. 😉 Wenn du oder dein Partner aber aus irgendeinem Grund sehr angespannt warst, dann lohnt es sich, darüber nachzudenken (und zu sprechen), was da genau los war. Wie bereits erwähnt, ist Analsex gesellschaftlich sehr verbreitet als DER Schwulensex – dabei muss diese Praxis gar nicht jedem Schwulen gefallen (und tut es auch nicht). Es ist absolut in Ordnung, von Analsex nichts zu halten, allerdings ist es dann umso wichtiger, darüber auch mit deinem Partner zu sprechen und vielleicht alternative Sexpraktiken auszuprobieren. 😊