Erektion: Wenn der Penis schlapp macht!

Erektionsstörungen - die wichtigsten Facts!

» Erektionsstörungen haben nichts mit Impotenz zu tun.

Wenn der Penis eines Jungen beim Sex plötzlich nicht mehr steif wird, spricht man von einer Erektionsstörung.

» Erektionsstörungen hat jeder mal!

Wenn der Penis schlapp macht, hat das fast immer seelische Gründe. Schuld sind meistens Stress, Aufregung, Leistungsdruck und falsche Vorstellungen davon, wie der Penis funktionieren sollte.

» Bei Jungs sind psychische Ursachen wahrscheinlich!

Man geht man davon aus, dass etwa die Hälfte der Störungen körperliche Ursachen haben und die anderen 50 Prozent psychisch bedingt sind. Bei Männern über 40 steigt allerdings der Anteil körperlicher Ursachen stark an, während bei Jugendlichen und jungen Männern psychische Ursachen für eine Erektionsstörung weit überwiegen.

» Das Ausbleiben einer Erektion ist nicht immer "unnormal"!

Ein junger Mann, der seiner Freundin unbedingt beweisen will, dass er drei Mal hintereinander kann und nach dem zweiten Mal schlapp macht, leidet nicht an einer Erektionsstörung sondern eher an Selbstüberschätzung. Das betrifft z.B. auch Jungs, die vergessen, dass zu einer Erektion auch sexuelle Lust gehört. Und die lässt sich nicht einfach "anknipsen", nur weil ein Mann das so will.

» Eine Erektion ist eine störanfällige Reaktion deines Körpers!

Sie entsteht fast immer aus dem Zusammenspiel eines erotischen Reizes, den eigenen Lustphantasien und einer mechanischen Stimulation des Körpers an den sog. erogenen (sexuell empfindlichen) Zonen. Fehlt einer dieser Faktoren, dann bleibt die Erektion oft aus. Das ist dann keine Erektionsstörung, sondern völlig normal. Das passiert vielen Jungs, wenn sie bei ihren ersten sexuellen Erfahrungen noch unsicher sind, zu hohe Erwartungen an sich haben oder vor lauter Stress nicht bei der Sache sind.

» Miteinander reden hilft!

Wenn sich deine Erektion mal nicht wunschgemäß einstellt, ist das oft der Hinweis deines Körpers, dass du dich überforderst und es gerade nicht angesagt ist miteinander zu schlafen. Stress, Überforderung, unbewusste Ängste, nicht ausgelebte Aggressionen, nicht verarbeitete schlechte Erfahrungen oder aufgestaute Partnerprobleme sind die häufigsten Auslöser für Erektionsprobleme. Sie verschwinden meist wieder, wenn die ursächlichen Konflikte angesprochen und gelöst werden können.

» Hier passiert's häufig!

Typische Zeitpunkte für Erektionsprobleme sind das "erste Mal", der erste Sex mit einer neuen Partnerin, wenn ein Mann sich von den sexuellen Wünschen seiner Partnerin überfordert fühlt, er sich selbst etwas beweisen will oder sein Selbstbewusstsein sich gerade in einem Tief befindet.

Zurück zum Artikel . . .