Bild 13 / 21

Das Brust Wachstum

In der Pubertät haben viele Mädchen Fragen rund um ihre Brust. Gerade zum Thema Brust-Wachstum kann es größere Wissenslücken geben. Generell gibt es drei Phasen der Brust Entwicklung im Leben einer Frau:

  1. Geburtsphase: Schon im Mutterleib entwickeln sich bei einem ungeborenen Kind die Brüste. Wenn ein Mädchen geboren wird, haben Nippel und Milchgänge bereits damit begonnen, sich zu entwickeln.
  2. Pubertät: Bei manchen Mädchen setzt die Pubertät bereits mit 8 Jahren ein, bei anderen erst ab 13. Produziert der Körper in der Pubertät Östrogen, wird das auch das Wachstum der Brust ankurbeln. Hierbei werden Fettzellen gebildet, die dafür sorgen, dass die Brust wächst. Auch das Wachstum der Milchgänge wird in diesen Jahren die Brust vergrößern. Beginnt ein Mädchen zu menstruieren entwickeln sich schließlich auch die Milchdrüsen.
  3. Menopause: Frauen erreichen mit etwa 50 Jahren ein Alter, in dem sie aufhören zu menstruieren. Dann wird der Körper auch nicht mehr so viel Östrogen produzieren, was dazu führt, dass sich die Brust verändert. Die Elastizität nimmt ab, ebenso das Volumen, was dazu führen kann, dass die Brust hängt.

Doch auch abseits dieser Phasen kann sich die Brust im Laufe eines Menstruations-Zyklus oder bei Schwangerschaften verändern. Eine Hormon-Therapie kann auch das Wachstum der Brust beeinflussen. Dies wird oft bei einer Geschlechtsumwandlung (Klick Tipp: Geschlechtsumwandlung: was ist das?) eingesetzt. Bei einer solchen Hormon-Therapie findet das Brustwachstum langsam statt, einen schnellen Erfolg wirst du wahrscheinlich nicht sehen. Die Entwicklung der Brust kann in diesem Fall (wie bei jedem Mädchen in der Pubertät) Jahre dauern. Während des Brustwachstums ist es – auch bei einer Geschlechtsumwandlung – normal, dass die Brüste unterschiedlich groß sind. Zum Arzt musst du meist nicht. Dennoch solltest du deine Brüste immer gut im Auge behalten und folgende Veränderungen (gerade wenn sie plötzlich kommen) solltest du untersuchen lassen:

  • Wenn deine Brust plötzlich geschwollen ist
  • Bei Hautveränderungen an der Brust – vor allem, wenn diese schmerzhaft sind
  • Wenn deine Brustwarzen ungewöhnlich weh tun